Skip to content
 

Google Multiplex Ads – Alternative zu Outbrain und Taboola

Autor

Andre Merz
Andre Merz
Für viele Publisher sind Content Recommendations zu einer wichtigen Einnahmequelle in der Monetarisierung der eigenen digitalen Reichweite geworden. Der Smart Feed von Outbrain und/oder der Taboola Feed sind die derzeit von Publishern am häufigsten eingesetzten Empfehlungsformate, zumeist unterhalb eines Beitrags / Artikels im nicht sofort sichtbaren Bereich einer Seite. Im Folgenden zeigen wir Dir auf, wieso Du als Publisher auf die Integration nativer Content-Recommendations setzen solltest. Darüber hinaus stellen wir Dir eine Alternative vor: die Google Multiplex Ads.
Google Multiplex Ads – Header Grafik

Welche Vorteile bringen Content-Recommendations mit?

Der Einbau von Content-Recommendations (auf deutsch: Inhalte-Empfehlungen) verfolgt dabei aus Publisher-Sicht zumeist zwei Ziele: Zum einen Steigerung des Werbeumsatzes, indem der Besucher bzw. die Besucherin die Werbeanzeigen innerhalb des Feeds anklickt. Zum anderen Erhöhung der Anzahl der Seitenaufrufe und damit der Verweildauer pro Sitzung, indem der Besucher bzw. die Besucherin anstatt die Seite zu verlassen einen weiteren empfohlenen Artikel anklickt.

Insbesondere für das zweite qualitative Ziel ist es dabei besonders wichtig, dass der Feed mittels Technologie in der Lage ist, hochwertige und passende Inhalte zu dem vom User aufgerufenen Artikel zu empfehlen. Denn nur dann gelingt mittels einer guten CTR eine erhöhte Time-on-Site auf der Seite. Da einige Publisher, so Rückmeldungen, die uns erreichten, insbesondere mit der Empfehlungs-Technologie nicht einverstanden waren, haben sie kurzerhand selber, zumeist in WordPress, eigene Empfehlungen programmiert und implementiert. Diese basieren auf dem Userverhalten auf ihrer Seite.

Die Vor- und Nachteile von Outbrain und Taboola

Das Geschäft mit Content Recommendations im Web boomt. Im letzten Jahr stand eine Fusion von Outbrain und Taboola kurz bevor, ehe die Verhandlungen auf der Zielgeraden ins Stocken gerieten. Im September 2020 wurde der Deal dann endgültig abgeblasen. Bericht: „Geplante Fusion zwischen Outbrain und Taboola geplatzt

Warum sollte man also als Publisher auf die Integration nativer Content-Recommendations setzen? Wir haben hier einmal Vor- und Nachteile einer Outbrain oder Taboola Integration gegenübergestellt:

Vorteile:

  • Ein weiterer stabiler Erlös-Kanal neben den Einnahmen aus der Banner-Vermarktung
  • Steigerung wichtiger SEO-KPIs wie „Anzahl Seitenaufrufe pro Sitzung“ und „Verweildauer auf der Seite“
  • Mehrwerte für die Besucher:innen, da passende Inhalte/Ergänzungen zum Artikel empfohlen werden (nativ an das Design der Seite angepasst)
  • Möglichkeit eigene Artikel oder Beiträge im Feed zu „pushen“
  • Umfangreiche Auswertungs- und damit einhergehende Optimierungsmöglichkeiten

Nachteile:

  • Qualität und Auswahl der Werbeanzeigen stößt auf Kritik
  • Verpflichtung zu längeren Vertragslaufzeiten nach vorheriger Testphase
  • Wenig Flexibilität in der Feed-Integration (vertraglich fixiert an welcher Position und in welcher Form die Integration zu erfolgen hat) – zumeist direkt nach Ende des Artikels
  • Schwacher Empfehlungscharakter, da die Empfehlungsqualität zum aufgerufenen Artikel nicht immer höchsten Ansprüchen genügt

Digitale News!

Mit unserem Digital Arrow bist Du immer exklusiv vorab informiert.

Alternativen zu der marktbeherrschenden Stellung von Taboola und Outbrain sind für Publisher kaum zu finden. Google offeriert über ihr AdSense – Programm mit den AdSense Contentempfehlungen eine Alternative. Diese kann man nativ, an das CD der Seite angepasst, wahlweise mit und ohne integrierten Werbeanzeigen, als Publisher auf der Seite implementieren. Im Gegensatz zu den AdSense Contentempfehlungen, wirken die in einer BETA-Phase bei Google befindlichen Google Multiplex Ads moderner, aufgeräumter und qualitativ hochwertiger.

Was sind Google Multiplex Ads?

Multiplex Werbeanzeigen sind in einer bestimmten Art und Weise angeordnete Werbeanzeigen ohne Inhalte-Empfehlungen, die sich nativ an das Design der Seite angepasst, in eine Website einfügen lassen.

Häufige Implementierungen findet man auf Desktop unterhalb des Artikels, in der Navigationsleiste oder mobile unterhalb eines Artikels – Beispiele:

Google Multiplex Ads – Desktop unterhalb des Artikels
Google Multiplex Ads auf Desktop unterhalb des Artikels.
Google Multiplex Ads auf Desktop in der rechten Navigationsleiste.
Google Multiplex Ads – Mobile unterhalb des Artikels
Google Multiplex Ads mobile unterhalb des Artikels.

Wie kann ich Multiplex Ads implementieren?

Aktuell befinden sich die Google Multiplex Ads in einer BETA-Phase, was bedeutet, dass dieses Feature separat von Google im jeweiligen AdManager freigeschaltet werden muss. Ist eine Freischaltung erfolgt, kann die Konfiguration wie folgt vorgenommen werden:

Konfiguration Google Multiplex Ads

  1. Nach Login in den Google AdManager → Klick auf “Auslieferung” → “Nativ” → “Neue Native Anzeige” → “Multiplex-Anzeige”
  1. Gestaltung der Multiplex-Anzeige
Gestaltung Multiplex Ads
Hier gibt es Möglichkeiten, die Werbeanzeigen zu individualisieren. Im ersten Schritt muss ein Name für das Multiplex – Design und das Layout (Vorschaubreite und/oder Vorschauhöhe) für Desktop oder Mobile festgelegt werden. Schließlich soll über die rechte Spalte noch “Größe und Layout” sowie “Schriftarten und Farben” definiert werden. In beiden Fällen offeriert Google die Option, das Layout, die Schriftarten als auch die Farben von Google automatisch anpassen und optimieren zu lassen.
  1. Auswahl Targeting
Im nächsten Schritt muss das Multiplex Ad auf einen bestehenden Anzeigenblock oder einen hierfür neu erstellten Anzeigenblock ausgerichtet werden. Sobald dies erstellt ist, kann mit Klick auf “Speichern und Fertigstellen” die Konfiguration abgeschlossen werden.
  1. Erstellung Werbebuchung

Zum Schluss muss noch eine Werbebuchung im AdManager auf den im Auswahl Targeting hinterlegten Anzeigenblock ausgerichtet werden. Dies erfolgt über eine mit der Web-Property verknüpften Google AdExchange. Wichtig zu beachten ist hier, dass als “erwartetes Creative” die Einstellung “Native programmatische Anzeigen” ausgewählt wird:

Was muss ich bei der Integration auf meiner Seite beachten?

Für eine fehlerfreie und mit dem Aufbau und dem Design der Website kompatible Auslieferung ist bei der Integration auf der Seite wichtig zu beachten:
  • Keine feste Höhe
  • Implementierung Anzeigenblock in einem übergeordnetem Container
  • Container skaliert in der Breite auf 100%
Code Multiplex Ads bei Google

Welche Performance kann ich bei Google Multiplex Ads erwarten?

Unsere ersten Testintegrationen auf Seiten von Publishern ergab, abhängig von der Gerätekategorie, unterschiedliche Ergebnisse. Im Bereich Desktop/Tablet konnten Klickraten (“CTR”) von durchschnittlich 0,3 % mit einem TKP von ca. 1,50 € erreicht werden. Sowohl Klickrate als auch der erreichte TKP lagen im Mobile-Bereich niedriger, wobei beide Werte umso größer waren, wenn der Publisher gängige Standards wie “Lazy Loading” und/oder Platzierungen nah am Inhalt der Seite berücksichtigt und vorgenommen hatte.

Da wir uns mit den Google Multiplex Ads aktuell allerdings noch immer in einer BETA-Phase befinden, sind Daten und Erfahrungswerte begrenzt, sodass die oben genannte Performance auf anderen vergleichbaren Seiten signifikant besser oder auch schlechter ausfallen kann. Es ist auch zu erwarten, dass Google während der BETA-Phase weitere Anpassungen und Optimierungen an dem Produkt vornimmt, um die Performance stets weiterzuentwickeln.

Wie kann mso digital mich bei Google Multiplex Ads unterstützen?

Als Google Certified Publishing Partner kannst Du jederzeit bei Deinem Accountmanager bzw. Deiner Accountmanagerin Kontakt zu mso digital aufnehmen. Wir beraten Dich umfassend und Du kannst die Multiplex Ads völlig unverbindlich mit und/oder über uns testen. Denk bitte daran, dass Multiplex Ads keine Content-Recommendations sind, sondern eine Art neues Format den Google Demand in neuen Werbeanzeigen-Produkten darzustellen und auszuliefern, was unmittelbar die folgenden Vorteile mit sich bringt:

Vorteile Zusammenarbeit mso digital und Google Multiplex Ads im Überblick

  • Keine restriktiven Verträge
  • Keine Gefahr qualitativ minderwertiger Ads und daraus resultierend minderwertiger UX
  • Sichere, pünktliche und unkomplizierte Auszahlungsströme
  • Management der Multiplex Ads über den Google AdManager
  • Zugriff auf Google Demand – dem weltweit größten Pool an Werbetreibenden

Yield Agentur mso digital

Hast Du weitere Fragen oder benötigst Du Unterstützung bei der Monetarisierung Deiner Internetreichweite? Dann melde Dich bei uns!

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.