Skip to content
 

PPC News – mit Amazons Prime Day, TikTok Verbot in den USA und Twitch auf dem Weg zum Mainstream

Autor

Andreas Brauer
Andreas Brauer

Unsere neuesten PPC News sind brandaktuell. So hat Amazon heute via Twitter das Datum seines beliebten Prime Days kommuniziert. Bereits am 13. und 14. Oktober findet das große Online Shopping Event statt. Währenddessen hat ein US-Bezirksgericht das Download Verbot von TikTok in den USA vorerst gestoppt. Und die Modemarke Burberry geht neue Wege und präsentiert die Spring/Summer 2021 Kollektion live auf der Streaming Plattform Twitch.

Amazon kündigt den Prime Day 2020 an

Am Montagmorgen hat Amazon via Twitter das lang ersehnte Datum für den diesjährigen Prime Day bekanntgegeben. Das Shopping Event findet in diesem Jahr bereits in knapp zwei Wochen, am 13. und 14. Oktober, statt.

Aufgrund der Corona Pandemie war der ursprünglich für den Sommer geplanten Prime Day zuvor bereits mehrfach verschoben worden.

Gutes Karma und Marketing?

Im Rahmen der Bekanntgabe kündigte Amazon zusätzlich auch noch eine Vorab-Aktion an, durch die Kunden sich beim Kauf bestimmter Produkte von ausgewählten kleinen und mittleren Verkaufspartnern einen 10 Euro-Gutschein für den Prime Day sichern können.

Grafik Prime Day

Neben dem Black Friday (in diesem Jahr am Freitag, 27. November – hier unsere Checkliste herunterladen) ist der Prime Day das größte Online Shopping Event und für Amazon wohl mittlerweile der wichtigste Tag bzw. die wichtigsten Tage des Jahres. Vor allem für die eigenen Produkte, wie die Echo Lautsprecher, Kindle oder Fire TV Sticks, gab es in den vergangenen Jahren zum Prime Day meist sehr gute Angebote. Für die kommenden zwei Wochen, bis zum Prime Day, verspricht Amazon weitere Aktionen und Angebote wie Rabatte für Prime Video oder Amazon Music.

Alle Informationen zum Prime Day findest Du hier.

TikToks Zukunft auf dem US-Markt bleibt ungewiss

Die Kurzvideo Plattform TikTok beherrscht weiter die Schlagzeilen. Der Erfolg oder Misserfolg der App wird auch auf die Werbelandschaft großen Einfluss haben, da die TikTok-Nutzer für Werbetreibende eine besonders spannende Zielgruppe darstellen und TikTok als Werbekanal bisher noch in den Kinderschuhen steckt. Die Entwicklung um den Status der App in den USA könnte daher eine Art Signalwirkung für den Rest der (westlichen) Welt haben.

Donald Trumps Anordnung über den Download Verbot der TikTok-App in Googles Play Store und dem Apple App Store, die am heutigen Montag in Kraft treten sollte, wurde nun durch ein US-Bezirksgericht blockiert. Das chinesische Unternehmen Bytedance, Entwickler und Eigentümer von TikTok, hat über den Rechtsweg eine einstweilige Verfügung gegen die Downloadsperre erwirkt, da ein Verbot durch die aktuellen Verhandlungen über eine Übernahme durch Oracle und Walmart noch in vollem Gange sind.

Trump setzte Bytedance im August ein Ultimatum von 90 Tagen, innerhalb derer die Zukunft von TikTok entschieden würde, entweder über einen Verkauf an ein US-Unternehmen oder ein Verbot der App in den Vereinigten Staaten. Bis zum 12. November 2020 wird es sicher noch das ein oder andere Update zur Situation von TikTok und diesem Schlagabtausch geben.

Alle weiteren Informationen zum Gerichtsurteil liest Du hier.

Burberry auf Twitch auf der London Fashion Week

Der in 2014 für eine Billion US-Dollar von Amazon akquirierte Streaming Dienst Twitch ist vielen noch immer vorrangig durch die direkte Verbindung zur Videospiel-Branche bekannt. Streamer erreichen über die Plattform täglich Millionen von Zuschauern (aktuell 140 Millionen monatliche Nutzer weltweit) und unterhalten zum Beispiel, indem sie Live-Inhalte aus Spielen wie Fortnite oder League of Legends, teilen. Im Rahmen der weltweiten Corona Maßnahmen stiegen die Zuschauerzahlen von Twitch nach Amazon Angaben noch einmal um teilweise 57% an.

Twitch unterstützt Burberrys Live Konzept

Bereits seit einigen Jahren arbeiten Amazon und Twitch daran, die Plattform aus der Videospiel-Nische heraus, in Richtung des Mainstreams zu platzieren, um ein breiteres Publikum, aber besonders auch budgetkräftige Unternehmen, zu locken.

In diesem Monat hat nun erstmals eine weltweit bekannte Modemarke ohne direkte Verbindung zur Digital- und Spielebranche den Schritt auf Twitch gewagt: Im Rahmen der London Fashion Week hat das Luxus Modelabel Burberry, in Zusammenarbeit mit Twitch, die Burberry Spring/Summer 2021 Show auf der Streaming Plattform live auf- und abrufbar gemacht.

Burberrys Chief Marketing Officer Rod Manley erklärte, man wolle allen interessierten Zuschauern die Möglichkeit geben, über „virtuelle Sitzplätze“ live an der Fashion Show teilzunehmen. Auch die interaktiven Möglichkeiten, die Twitch bietet, wurden genutzt, um Feedback der Zuschauer zu sammeln und Fragen zur Kollektion live zu beantworten.

Die einstündige Stream Show erreichte 42.000 zeitgleiche Zuschauer.

Für Brands und deren Werbeambitionen rückt Twitch als Werbekanal damit weiter in den Fokus, da ein Großteil der Nutzer bzw. Zuschauer der Generation Z (je nach Definition ca. 20 Jahre alt und jünger) angehören. Viele Marken suchen nach Wegen, mit dieser für spannenden, da zukunftsträchtigen Zielgruppe in Kontakt zu kommen. Besonders für die Umsetzung von Live-Inhalten, aber auch das Schalten von Werbevideos, steigt die Popularität von Twitch von Tag zu Tag.

Weitere spannende Zahlen zur Entwicklung von Twitch findest Du hier.

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.