Skip to content
 

PPC News – Updates rund um Google Ads und Microsoft Ads

Autor

Sergej Saschenin
Sergej Saschenin

In diesen PPC News halten wir Updates bei Google Ads und Microsoft Ads für Dich bereit. Unter anderem gibt es Neuerungen im Google Ads Editor sowie in den universellen App Kampagnen, welche bisher eine Blackbox waren. Und auch Microsoft hält coole Updates für das Advertising bereit, welche in jedem Fall einen Mehrwert schaffen. Zudem haben wir kurze aber wichtige Infos in Sachen Facebook und iOS 14 für Dich.

Erhobene Kund:innendaten bei Google Ads hochzuladen, gewinnt immer mehr an Relevanz im Google-Kosmos. So wird es Werbetreibenden nun noch einfacher gemacht zu bewerten, wie gut die Datenqualität der hochgeladenen Kontaktliste ist. Ab sofort wird nämlich beim Hochladen der Liste angezeigt, wieviel Prozent der Kund:innendaten erfolgreich abgeglichen werden konnten. So können Formatierungsfehler schneller gesehen und dementsprechend behoben werden.

Quelle: Google

Um immer wiederkehrende Aufgaben schneller bearbeiten zu können, wurde dem Google Ads Editor nun eine neue Funktion namens “Benutzerdefinierte Aktionen” spendiert. Die Aktion wird als eine Reihe von Befehlen verstanden, die auf einmaligem Knopfdruck die Reihenfolge der Befehle bearbeitet. So ist es beispielsweise möglich, das Jahr in einem Anzeigentext zu ändern und den Anzeigentexten dann ein entsprechendes Label zu geben. Noch ist die Auswahl der durchführbaren Aktionen sehr beschränkt, wird aber sicherlich in Zukunft weiter ausgebaut.
Für die operative Kampagnenbetreuung kann das viel Zeit ersparen, da die Aktionen auch in andere Konten kopiert und ausgeführt werden kann.
Google Ads Editor
Quelle: Eigener Screenshot Paid Advertising Team, mso digital

Digitale News!

Mit unserem Digital Arrow bist Du immer exklusiv vorab informiert.

Universelle App-Kampagnen sollen laut Aussage von Google bald eine Reihe von neuen Möglichkeiten bieten. Ab Juni soll es möglich sein, die Ausrichtung der Kampagne auch für Desktop vorzunehmen. Somit können User die Anzeigen auch beim Suchen oder auf Websites des Google Display Netzwerkes (GDN) sehen und klicken. Über die Geräte-Reports im Google Ads Konto kann der Desktop Traffic entsprechend ausgewertet werden.

Als weiteres Update nennt Google die Möglichkeit, zukünftig in Google Analytics for Firebase SDK Ereignisse einzurichten. Der Analytics Tracking Code kann oftmals ohne Code-Anpassungen tracken, was eine Neuheit darstellt. Dies vereinfacht die Erstellung von Ereignissen deutlich.
Google hat in den Google Ads Accounts ein neues Tool gelauncht – das Hub für App-Werbung. Der darunter zu findende Deep Link Validator überprüft, ob App Deeplinks funktionieren und auch in der App gefunden werden. Eine weitere praktische Funktion ist, dass das Tool prüft, wieviel Prozent der Deeplinks nicht funktionieren und bearbeitet werden sollten. Zudem soll mit dem Deep Link Impact Calculator aufgezeigt werden, welchen Einfluss App-Deeplinking auf die mobile Kampagnen Performance haben könnte, im Vergleich zum Linking auf die Website. Diese Option wird wohl nach und nach ausgerollt.

Microsoft Ads: Facebook Import

Die Möglichkeit bei Microsoft Ads die bestehenden Google Ads Kampagnen zu importieren, besteht schon seit einer geraumen Zeit. Nun gibt es die selbe Möglichkeit auch für bestehende Facebook Ads. Dabei wird die Kampagnenstruktur übernommen, allerdings nur einfache Bild Anzeigen von Facebook. Karussell, Videos etc. werden (noch) nicht unterstützt.
Besonders interessant ist das ganze für das Audience Network von Microsoft. So kann es relativ schnell bespielt werden, da die Anzeigen und Texte schon vorhanden sind.
Quelle: Microsoft
Mehr Informationen zu den Bestandteilen die aus den Facebook Kampagnen importiert werden, findest Du ebenfalls im Microsoft Support Center.

Microsoft Ads: Kundenlisten Upload

Microsoft geht immer mehr Schritte, um das Audience Network attraktiver zu machen. Nun ist es möglich, eine Kundenliste hochzuladen, um Kund:innen in einer Zielgruppe zu speichern. Dafür müssen die E-Mail Adressen in einer CSV-Datei vorliegen. Die Liste muss mindestens 300 aktive E-Mail-Benutzer:innen enthalten, damit sie für das Suchnetzwerk und das Audience Network genutzt werden kann.
Noch befindet sich die Funktion in der offenen Beta-Phase, kann aktuell aber noch nicht in der EU, Vereinigtes Königreich und China eingesetzt werden.
Quelle: Microsoft

Facebook: Auswirkungen des iOS 14.5 Updates

Ein kurzes Update zu den grundlegenden Veränderungen bei  iOS 14.5 und Facebook Advertising: Am 26. April wurde das Update ausgerollt. Ernüchternd ist die nun bekannt gegebene OptIn-Rate für die USA. Diese liegt bei den US-iPhone Usern gerade einmal bei 4%. Weltweit liegt die OptIn-Rate aktuell bei 12%.

Mehr zum iOS 14.5 Update!

Bist Du an weiteren Insights zum Thema „iOS 14 vs. Facebook Advertising – Was jetzt zu tun ist?“ interessiert? Dann lies unseren Fachartikel hierzu!

Facebook Analytics: Ab dem 30. Juli 2021 nicht mehr verfügbar

Ende März wurde bekannt gegeben, dass Facebook Analytics zum 30. Juli 2021 eingestellt wird.  Falls Du Facebook-Analytics in der Vergangenheit genutzt hast oder es aktuell tust, solltest Du folgendes berücksichtigen:

  • Lade Dir die Daten aus Facebook-Analytics als spätere Referenz herunter. Du hast noch bis Ende Juni die Möglichkeit, Berichte, Grafiken und Tabellen zu exportieren und Dir somit Insights zu sichern.

Unter dem Hilfebereich für Unternehmen weist Facebook darauf hin, alternativ die Facebook Business Suite, den Werbeanzeigenmanager und den Events Manager zur Analyse zu nutzen.

PPC Agentur mso digital

Hast Du weitere Fragen oder benötigst Du Unterstützung bei der Optimierung Deiner Paid Advertising Kampagnen? Dann melde Dich bei uns!

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.