Cookie-Hinweispflicht für Publisher

Kategorie: Technologie, Yield Management

Google setzt sich vermehrt für die Umsetzung der „Cookie-Richtlinie“ der EU ein. Die Richtlinie aus dem Jahr 2009 (E-Privacy-Richtlinie 2009/136/EG) verlangt eine Zustimmung zur Nutzung von nicht zwingend notwendigen Cookies durch den Nutzer. Um alle Anforderungen zu erfüllen, haben wir Ihnen kurz einige Änderungen und Codebeispiele zusammengestellt.

Google setzt sich vermehrt für die Umsetzung der „Cookie-Richtlinie“ der EU ein. Die Richtlinie aus dem Jahr 2009 (E-Privacy-Richtlinie 2009/136/EG) verlangt eine Zustimmung zur Nutzung von nicht zwingend notwendigen Cookies durch den Nutzer. Eine Umsetzung in deutsches Recht als Solches ist bisweilen nicht erfolgt, obgleich sowohl die direkte Anwendbarkeit der Richtlinie als auch Anwendung des Telemediengesetztes (§ 15 Abs.3 TMG) im Raum stehen.

Wohl auch um härteren Regelungen zuvor zu kommen forciert Google nunmehr insbesondere für die Produkte AdSense, DoubleClick for Publishers und DoubleClick Ad Exchange einen Cookie Hinweis. Websitebetreiber, die bis zum Ablauf der Umsetzungsfrist am 30.09.2015 diese Anforderungen nicht erfüllen, riskieren die Sperrung der Werbe- und/oder AdServerkonten.

Um alle Anforderungen zu erfüllen, haben wir Ihnen kurz einige Änderungen und Codebeispiele zusammengestellt.

Was sind Cookies

Ein Cookie ist eine Textdatei, die bei einem Websitebesuch auf den Computer heruntergeladen wird. In dieser können verschiedenste Daten protokolliert werden, bspw. ob ein Besucher die Seite zum ersten Mal besucht oder bereits einmal da war.

Da man mit diesen Dateien jedoch auch komplexe Surfverhalten aufzeichnen kann, existiert bereits seit sechs Jahren die sogenannte “EU-Cookie-Richtlinie”. Hiermit soll die Nutzung von Cookies so eingeschränkt werden, dass für Nutzer ein Schutz der eigenen Daten gewährleistet werden kann.

Jetzt Hinweis einfügen Hier klicken

Wo und wie ist der Hinweis auf der Website einzufügen?

cookie-hinweis-beispiele

1. Was der Hinweis enthalten muss

Eine korrekte Cookie-Kennzeichnung enthält drei Dinge:

  1. Text mit Einverständniserklärung
  2. Link zur Datenschutzerklärung
  3. Button zum Akzeptieren und Schließen des Hinweises

Bei der Textgestaltung gibt es keine exakten Vorgaben. Bewährt hat sich eine Formulierung wie “Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden”, wie Google sie auch auf den eigenen Seiten einsetzt.

2. Wie die Kennzeichnung zu erfolgen hat

Google gibt keine klaren Vorgaben, wie genau der Hinweis im Code vorhanden sein muss. Dementsprechend können Sie jedes Plugin zur Darstellung nutzen oder die Kennzeichnung selbst programmieren.

Um Nutzern das Einbinden eines Hinweises so einfach wie möglich zu machen, hat Google auf der Seite www.cookiechoices.org eine Sammlung an Lösungen zusammengestellt. Mittlerweile sind jedoch auch eine Vielzahl anderer Plugins für populäre CMS wie WordPress, Magento oder Joomla verfügbar.

Eine simple Einbindung ist über das Plugin “Cookie Consent” möglich. Kopieren Sie den folgenden Codeabschnitt in den Footer Ihrer Website, direkt vor das schließende /body-Tag:

<!-- Begin Cookie Consent plugin by Silktide - http://silktide.com/cookieconsent -->
<script type="text/javascript">
	window.cookieconsent_options = {
		"message":"Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.",
		"dismiss":"Verstanden",
		"learnMore":"Mehr Informationen",
		"link":"http://www.example.de/datenschutz",
		"theme":"dark-top"
	};
</script>

<script type="text/javascript" src="//s3.amazonaws.com/cc.silktide.com/cookieconsent.latest.min.js"></script>
<!-- End Cookie Consent plugin -->

See the Pen KpLWGo by Dennis Hagemeier (@hagemeier) on CodePen.

https://silktide.com/tools/cookie-consent/download

Ersetzen Sie nun nur noch den Link http://example.com/datenschutz durch den Link zu Ihrer eigenen Datenschutzerklärung und passen Sie bei Bedarf den Text an.

Sollten Sie ein anderes Theme bevorzugen oder das Plugin statt als Balken am unteren Ende des Bildschirms lieber oben anzeigen lassen wollen, können Sie sich den passenden Code auf der Download-Seite von Cookie Consent zusammenstellen.

Wie das Plugin in der Praxis aussieht, können Sie auf unserer Seite sehen. Sollten Sie den Hinweis bereits akzeptiert haben, öffnen Sie ein anonymes Fenster oder leeren Sie den Cache Ihres Browsers, dann wird der Cookie-Hinweis erneut angezeigt.

Edit 22.10.2015:

Im täglichen Umgang mit dem Plugin hat sich mittlerweile gezeigt, dass die beste Einbindung über den Google Tag Manager erfolgt. Hierfür legt man einen neuen HTML-Tag an und kopiert HTML und (in „style“-Auszeichnungen) das gewünschte CSS.
Tiefergreifende Anpassungen des Designs sind über die komplette Deaktivierung des mitgelieferten CSS möglich. Über die Option "theme":false lässt sich dies erwirken. Anschließend bleibt die Funktionalität und die HTML-Ausgabe des Plugins aktiv, lediglich das Styling entfällt und kann mit eigenem CSS ergänzt werden.
Hierdurch sind neue Varianten, wie die auf unserer Seite oben links erscheinende Box in CI-Farben, möglich.


See the Pen Custom Theme Cookie Consent by Dennis Hagemeier (@hagemeier) on CodePen.

Edit 10.11.2015:

Durch ein Update wird zukünftig eine der zwei bisherigen Source-Adressen nicht mehr unterstützt.
Sollten Sie noch den Link //s3.amazonaws.com/cc.silktide.com/cookieconsent.latest.min.js im HTML-Code sehen, ersetzen Sie ihn bis spätestens zum 31. Januar mit dem Link //cdnjs.cloudflare.com/ajax/libs/cookieconsent2/1.0.9/cookieconsent.min.js. Andernfalls wird spätestens im Februar 2016 nicht mehr wie gewünscht der Cookie-Hinweis zu sehen sein.

Jetzt Hinweis einfügen Hier klicken

3. Hinweise im Datenschutzbereich

Das Overlay muss über einen Link zur Datenschutzerklärung verfügen, in welcher nähere Informationen zur Verwendung von Cookies auf der Website beschrieben sind.

Darüber hinaus empfehlen wir eine Anpassung oder Ergänzung ihrer Datenschutzerklärung. Hier sollten Sie auf zur Werbeausspielung eingesetzte Cookie-Technologien unter Nennung des Dienstleisters hinweisen. Insbesondere ist davon auszugehen, dass der von Ihnen eingesetzte Premiumvermarkter, wie z.B. die OMS Vermarktungs GmbH & Co.KG, nutzerbasierte Online-Werbung schaltet. Hier ist über die Nennung der Stelle zur Datenerhebung hinaus auch die Integration eines Opt-Outs möglich.

Für die Erfüllung Ihrer Informationspflicht ist auch ein Hinweis zu den genutzten Google Diensten nötig. Hier hat sich insbesondere eine Verlinkung auf die von Google speziell für den Bereich der Vermarktung erstellte Datenschutzerklärung bewährt:
http://www.google.com/policies/technologies/ads

Interessenbezogenes Targeting können Nutzer für die Google Dienste als Opt-Out deaktivieren:
http://www.google.com/ads/preferences

Eine Auflistung aller an DoubleClick AdExchange angeschlossenen Vermarkter die möglicherweise Cookies setzen könnten, ist aktuell nicht gefordert, da dies durch einen Publisher unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Zumutbarkeit nicht zu leisten ist. Gegebenenfalls kann ein Verweis auf alle an das Netzwerk angeschlossenen Vermarkter erfolgen:
https://support.google.com/3pascertification/table/4570113

Als Formulierungsbeispiel können sie folgende Passage Ihrer Datenschutzerklärung hinzufügen:

Nutzerbasierte Online-Werbung

Auf dem von Ihnen genutzten Internet-Angebot [URL.de] werden für Sie nach Relevanz optimierte Werbeanzeigen geschaltet. Die angeschlossenen Vermarkter erheben vereinzelt anonymisierte Daten über ihr Nutzungsverhalten. Hier werden beispielsweise Daten über die besuchten Webseiten, genutzten Angebote und geklickten Banner erhoben. Mittels dieser Daten kann aufgrund von Pseudonymisierung nach geltender Rechtslage keine persönliche Identifikation erfolgen. Aus technischen Gründen übermittelte IP-Adressen werden nicht zur nutzungsbasierten Schaltung von Werbung verwendet und vollständig anonymisiert.

Unter folgendem Link können Sie sich näher über die Nutzung der Daten durch die Werbetechnologien von Google informieren:
http://www.google.com/intl/de/policies/privacy/partners
Sollten Sie kein interessenbezogenes Targeting durch Google wünschen können Sie dies unter diesem Link deaktivieren:
http://www.google.com/ads/preferences

Als Premium-Vermarkter setzten wir die OMS Vermarktungs GmbH & Co. KG ein. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung nutzungsbasierter Online-Werbung, erhalten sie unter:
http://www.oms.eu/nutzungsbasierte-online-werbung

Neben den von uns genutzten Dienstleistern existiert noch eine Vielzahl weiterer Anbieter. Für weitere Informationen und zur Deaktivierung nutzungsbasierter Online-Werbung für andere Angebote besuchen Sie gerne:
http://www.youronlinechoices.com/de/praferenzmanagement

Abschließend dürfen wir darauf hinweisen, dass alle in dieser Mitteilung gemachten Angaben keiner rechtsberatenden Natur sind. In dieser Mitteilung spiegeln wir lediglich Anforderungen und Umsetzungsbeispiele aus der Praxis wider. Für rechtlich bindende Formulierungen nehmen Sie bitte Kontakt mit ihrem Datenschutzbeauftragten auf.