Das ist die Zukunft von Google AdWords

Kategorie: Suchmaschinenmarketing

Vergangene Woche war es endlich soweit, Google stellte auf seiner Performance Summit die neuesten Entwicklungen für AdWords vor. Die Neugier auf eine anstehende Neuerung war im Vorfeld bereits besonders groß, da Google bereits im März angekündigt hatte, dass das AdWords Design grundlegend verändert werden solle. Doch Google hatte noch einige weitere Ankündigungen in der Pipeline, die dem neuen AdWords-Design letztendlich sogar die Show stahlen.

Expanded Text Ads

Einige Expanded Text Ads / erweiterte Textanzeigen wurden in den vergangenen Wochen bereits gesichtet, da erste Beta-Tests schon laufen. Jetzt hat Google auch Licht ins Dunkel gebracht und angekündigt, dass die AdWords-Anzeigen zukünftig mehr Platz erhalten werden. Dadurch bietet sich allen Werbetreibenden die Möglichkeit ihre Anzeigen mit mehr Informationen und Call-to-Actions zu versehen, um die User zum Klick zu bewegen.

Expanded Text Ads Quelle: Search Engine Land

Die größten Veränderungen wird es für die Headlines geben. Zukünftig besteht die Möglichkeit, Titel mit 60 Zeichen statt 25 Zeichen zu schalten. Auf Desktop PC’s und Tablets wird die Headline dann einzeilig und auf Smartphones zweizeilig dargestellt. Die Description kann zukünftig maximal 80 statt 70 Zeichen enthalten. Desweiteren werden die Ads zukünftig automatisch durch die Ziel-URL ergänzt und können manuell angepasst werden. Sollten Display, finale URL und Landingpage nicht übereinstimmen, wird die Anzeige nicht geschaltet.

Veränderungen durch Expanded Text AdsQuelle: Google

Display Ads

Responsive Display AdsQuelle: Google

Google wird bis Jahresende ein neues Feature für AdWords freigeben: Native und responsive Display Ads. Die mit dem neuen Tool erstellten Anzeigen passen sich automatisch an die Größe des jeweiligen Device an. Um die neuen Display Ads zu erstellen genügen Headline, Description, Bild und die URL – der Rest funktioniert dynamisch. Zudem soll das Google Display Network (GDN), dem ohnehin bereits mehr als zwei Millionen Publisher angehören, vergrößert werden.

Bidding

Bei den Neuerung zu den Gebotanpassungen dürften wohl nicht wenige Marketer “Na, endlich!” gedacht haben. So ist es zukünftig möglich, individuelle Gebote für verschiedene Devices abzugeben. Durch diese Änderungen kann nun entschieden werden, welches Endgerät für Produkt oder Dienstleistung die beste Performance abliefert. Die Gebote können dann dementsprechend erhöht werden. Die Regulierung der Gebote für Computer, Mobilgeräte und Tablets ist zukünftig von -100% bis +900% möglich. Ebenso besteht bald die Möglichkeit, ein Keyword mit einem ausgewählten Device zu verbinden. Danke, Google! (Hat jetzt auch lange genug gedauert…)

Gerätespezifisches BiddingQuelle: Screenshot

Local Seach Ads

Promoted PinsQuelle: Google

Die Devise ist klar: Mehr Sichtbarkeit und mehr Branding für lokale Unternehmen. Ein Drittel der Suchanfragen hat laut Google einen lokalen Bezug und darauf wird jetzt mit den neuen Local Search Ads entsprechend reagiert. Zukünftig werden User bei der Nutzung von Google Maps durch Promoted Pins auf Geschäfte aufmerksam gemacht. Im Zuge dieser Änderungen erhält auch Google MyBusiness mehr Möglichkeiten. Der lokale Händler kann mit Local Inventory Ads seine angebotenen Produkte in Inventarlisten anlegen, die dem User angezeigt werden.

Measurement

Laut Google ist AdWords der größte Omnichannel Measurement Anbieter, der derzeit am Markt ist. Herausfinden, ob User, die Ads auf ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop angeschaut haben auch tatsächlich im Geschäft waren? Das soll in Zukunft kein unerfüllter Wunschtraum mehr bleiben, sondern tatsächlich realisiert werden können. Google Store Visits werden zukünftig nämlich genau das messen. Und jetzt kommt das Beste: Die Genauigkeit soll laut Google bei 99 Prozent liegen. Wir sind mehr als gespannt!

Redesign AdWords

Es sollen die größten AdWords-Veränderungen seit 15 Jahren werden. Das wussten wir bereits vorher und viel schlauer waren wir nach der Performance Summit dann irgendwie auch nicht. Die neuen Features wurden noch nicht im Detail verraten, aber sie sollen die Effektivität in der Nutzung von AdWords deutlich erhöhen.Es wird neue Visualisierungen und Dashboard-Funktionen geben. Die Top- und Low-Performer werden zukünftig noch schneller ins Auge stechen und es wird weitere Voreinstellungen für unterschiedliche Kampagnenziele geben. Ja und wann bekommen wir das neue AdWords? Das steht noch nicht fest, mehrere Beta Phasen stehen noch an. Es bleibt also spannend, aber wir hoffen, dass wir Ende 2016 in den Genuss des neuen AdWords kommen dürfen.

Redesign AdWordsQuelle: Google

Die komplette Aufzeichnung der Google Ads & Analytics Innovations Keynote findet Ihr auch hier: