Display Werbung – statisch oder animiert

Kategorie: Display Advertising



Innerhalb der Display Werbung bzw. des Display Advertisings stellt sich vor dem Start der Kampagnen häufig immer wieder die gleiche Frage: Welche Form der Anzeigen soll für die Werbung verwendet werden? Statische Werbebanner oder animierte Werbebanner?

Diese Frage lässt sich allgemein grundlegend nur sehr schwer beantworten. Die Wirkung der Bannerwerbung hängt nicht nur von den Werbemitteln selbst ab, sondern auch von den Websites, auf denen die Banner ausgespielt werden. Da diese Websites jeweils von dem Netzwerk abhängen, in dem die Display Werbung betrieben wird und vorher nicht immer bekannt sind, ist es schwierig, dies in der Bannererstellung zu berücksichtigen. Erschwerend kommt hinzu, dass die diversen Seiten natürlich auch völlig unterschiedliche Designs aufweisen. Somit ist die Erstellung der richtigen Werbebanner für die Display Werbung eine große Herausforderung.

Diverse Umfragen liefern ebenfalls verschiedene Ergebnisse, so dass wirkliche Erkenntnisse schwer herauszuholen sind. Die neueste Eyetracking-Studie von AdBlock Plus hat aufgezeigt, dass 76% der Nutzer statische Anzeigen positiver beurteilen als animierte Anzeigen. Hinzu kommt, dass Nutzer die statischen Werbemittel zu 300% häufiger verstehen als animierte Werbebanner. Darüber hinaus wird blinkende Werbung zu 200% häufiger als eher altmodisch wahrgenommen.

Klickverhalten bei Display Werbung

In Bezug auf das Klickverhalten zeigt die Studie, dass 31% der User eher auf statische Werbeformate klicken, während 26% die animierten Anzeigen bevorzugen. Demgegenüber steht der Bericht von Sizmek, welcher aussagt, dass Bewegtbild-Formate wie Rich-Media-Anzeigen eine deutlich höhere Klickrate aufweisen als ein Standardbanner.

Klickverhalten der Nutzer bei Display Werbung

Doch was sagen uns diese Informationen jetzt genau und wie sollten sie auf die Display Werbung angewendet werden? Für die Wahl der richtigen Art der Werbemittel ist es wichtig, sich vorher zu überlegen, wie das eigene Produkt bzw. die eigene Leistung am besten präsentiert werden kann. Außerdem sollte die Überlegung erfolgen, welche Werbebotschaft dargestellt und wie viel Platz hierfür benötigt wird. Denn Platz ist in Bannerwerbung nun mal arg begrenzt.

Aus den Ergebnissen dieser Überlegungen ergibt sich die Wahl, welches Format bevorzugt wird. Animierte Anzeigen bieten sich eher an, um mit wechselnden Bildern oder wechselndem Text mehr Inhalt zu kommunizieren, während mit einem statischen Banner eine einfache und schnell verständliche Werbebotschaft im Display Advertising übermittelbar ist.

Wahl der Bannergrößen bei Display Werbung

Die verschiedenen Bannergrößen müssen in die Überlegungen ebenfalls mit einbezogen werden, denn eine Anzeige mit der Größe 728×90 Pixel hat eine ganz andere Aufteilung zur Folge als ein Banner mit der Größe 300×250 Pixel.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass eine Aussage immer nur individuell getroffen werden kann und jedes Unternehmen für sich selbst durch Tests herausfinden sollte, was im Bereich der Display Werbung am besten funktioniert.
Für die gewünschten Ergebnisse des Display Advertisings können auch nach Bannergrößen verschiedene Arten der Anzeigen gestaltet werden. In den Bannertests könnte sich z.B. herausstellen, dass einzelne Formate wie 728×90 Pixel mit statischen Werbemitteln besser funktionieren, während ein anderes Bannerformat wie 160×600 Pixel als animierter Banner bessere Ergebnisse liefert.

Fazit

Um für sich selbst als Unternehmen herauszufinden, was innerhalb der Display Werbung funktioniert und was nicht, ist Testing eine wichtige Grundvoraussetzung. Unternehmen brauchen diesbezüglich eine gewisse Testbereitschaft und müssen sich darüber im Klaren sein, dass dies mit einem dementsprechenden Budget einhergeht. Display Advertising ist jedoch ein Bereich, mit dem sich die Unternehmen sehr gut von Konkurrenten abgrenzen können, sobald die richtige Strategie und Umsetzung entwickelt und gefunden ist. Diese ist dann von der Konkurrenz nur schwer zu kopieren.