Dynamic Creatives: Mit Dynamik zu mehr Wirkung

Kategorie: Online Marketing, Social Media Marketing

Nutzer werden im Internet täglich mit einer Vielzahl von Anzeigen konfrontiert. Um auf dem überladenen Markt noch gute Ergebnisse zu erzielen, müssen Advertiser aus der Masse herausstechen. Facebook macht es den Werbetreibenden mit der Bereitstellung von Dynamic Creatives jetzt leichter, die wirksamsten Elemente für ihre Anzeigen wie Call-to-Action-Button, Titel oder Beschreibung herauszufinden.

Dynamic Creatives, also dynamische Werbeanzeigen, sind ein sehr wirksamer Weg für Marketer, mit ihren Botschaften effektiv zum Kunden durchzudringen.

Bisher war etwa die Erkenntnis, ob der CTA-Button „Mehr dazu“ oder „Jetzt registrieren“ zu mehr Leads führt, mit Testings über kostenpflichtige Drittanbieter-Tools verbunden.
Jetzt eröffnet Facebook die Möglichkeit, von Anfang an verschiedene Elemente in die jeweilige Anzeige einzubauen und entsprechend vielfältige Kombinationen auszuspielen. Erste Tests haben starke Resultate in unterschiedlichen Branchen erzielt.

Bild, Video, Text: Bis zu 6.250 Anzeigenvariationen möglich

Um die dynamischen Werbeanzeigen zu nutzen, steht Advertisern im Power Editor und im aktualisierten Werbeanzeigenmanager das entsprechende Feature zur Verfügung. Zunächst gilt es, eine neue Kampagne und eine neue Anzeigengruppe zu erstellen. In den Einstellungen der neuen Anzeigengruppe lässt sich die Funktion der dynamischen Anzeigen aktivieren. Im Anschluss wird eine neue Anzeige erstellt. Dieser Anzeige werden bis zu 30 sinnvoll kombinierbare Elemente (maximal zehn Bilder oder Videos und jeweils bis zu fünf Titel, Textelemente, Beschreibungen oder CTAs) hinzugefügt. Damit können in einem Schritt bis zu 6.250 Anzeigenvariationen erstellt werden. Als Anzeigenformate lassen sich aktuell lediglich einfache Bilder oder Videos als Link-Ads nutzen.

Um die dynamischen Werbeanzeigen zu nutzen, steht Advertisern im Power Editor und im aktualisierten Werbeanzeigenmanager das entsprechende Feature zur Verfügung. Zunächst gilt es, eine neue Kampagne und eine neue Anzeigengruppe zu erstellen. In den Einstellungen der neuen Anzeigengruppe lässt sich die Funktion der dynamischen Anzeigen aktivieren. Im Anschluss wird eine neue Anzeige erstellt. Dieser Anzeige werden bis zu 30 sinnvoll kombinierbare Elemente (maximal zehn Bilder oder Videos und jeweils bis zu fünf Titel, Textelemente, Beschreibungen oder CTAs) hinzugefügt. Damit können in einem Schritt bis zu 6.250 Anzeigenvariationen erstellt werden. Als Anzeigenformate lassen sich aktuell lediglich einfache Bilder oder Videos als Link-Ads nutzen.

Sind die Elemente hochgeladen, können verschiedene Varianten der Werbeanzeige in der Vorschau angesehen werden. Nach dem Start der Kampagne kombiniert Facebook die Grundkomponenten der Werbeanzeige so, dass jeweils die effizientesten Ergebnisse pro Impression geliefert werden. Facebook identifiziert und nutzt damit die Werbeanzeige mit der besten Performance für die jeweilige Zielgruppe. Die entsprechenden Kennzahlen für die jeweils genutzten Elemente, darunter Kosten und Klickrate sowie eine Aufschlüsselung nach Alter und Geschlecht, lassen sich ebenfalls anzeigen. So können die wirksamsten Komponenten auf einen Blick identifiziert werden.

Fazit:

Facebook erleichtert es den Werbetreibenden, die Bausteine einer Anzeige so zusammenzustellen, dass das Endresultat optimal auf die jeweiligen Personas innerhalb einer Zielgruppe wirkt. Ersten Tests zufolge sind die Dynamic Creatives tatsächlich wirkungsvoller als herkömmliche Ads auf der Plattform. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse dürften zudem auch für andere Werbenetzwerke, auf denen die Marketer aktiv sind, interessant sein.

Haben Sie Fragen? Fragen Sie uns! Hier klicken
Neueste Beiträge

Suchbegriff eingeben und mit Enter Suche starten