E-Commerce Tracking mit Google AdWords

Kategorie: Suchmaschinenmarketing, Web Controlling



Die generierten Umsatzwerte einer Conversion lassen sich neben dem üblichen E-Commerce Tracking von Google Analytics auch über relativ einfache Anpassungen am Conversion Code von Google AdWords selbst aufzeichnen. In diesem Beitrag beschreibe ich anhand eines konkreten Codebeispiels, welche Anpassungen gemacht werden müssen, damit die Umsatzwerte einer Conversion auch korrekt aufgezeichnet werden.

Damit die Umsatzwerte einer Conversion aufgezeichnet werden können, muss der Programmcode zur Aufzeichnung einer Conversion manuell angepasst werden, indem der Wert einer Conversion nicht mehr fix mit dem festen Wert 0 belegt wird, sondern dynamisch anhand des Warenkorbwertes bei Abschluss des Kaufes festgelegt wird. Ich setze an dieser Stelle voraus, das bereits bekannt ist, wie man in Google AdWords einen entsprechenden Quellcode zum Conversiontracking erstellt.

Auch die Platzierung des Codes bleibt identisch und sollte auf der Bestätigungsseite des Kaufes erfolgen. Anhand folgendem Code-Beispiel verdeutliche ich einmal welche Variablen mit dynamischen Werten belegt werden müssen, damit der generierte Umsatz einer Conversion korrekt übertragen wird.

Beispiel für Abänderungen am Programmcode:

/* <!– Google Code for Conversion Page –>

<script type=“text/javascript“>
/* <![CDATA[ */
var google_conversion_id = [individuell pro Trackingcode];
var google_conversion_language = „de“;
var google_conversion_format = „2“;
var google_conversion_color = „ffffff“;
var google_conversion_label = „[individuell pro Trackingcode]“;
var google_conversion_value = 0;
if (<? echo $cart_value ?>) {
google_conversion_value = „<? echo $cart_value ?>„;
}
var google_remarketing_only = false;
/* ]]> */
</script>

<script type=“text/javascript“ src=“//www.googleadservices.com/pagead/conversion.js“>
</script>
<noscript>
<div style=“display:inline;“>
<img height=“1″ width=“1″ style=“border-style:none;“ alt=““ src=“//www.googleadservices.com/pagead/conversion/[individuell pro Trackingcode]?value=<? echo $cart_value ?>&amp;label=[individuell pro Trackingcode]&amp;guid=ON&amp;script=0″/>
</div>
</noscript> */

Erklärung – E-Commerce Tracking mit Google AdWords

Die fettmarkierten Bereiche müssen manuell angepasst werden. In diesem Programmcode muss der folgende Wert geändert werden:

<? echo $cart_value ?>

Dies ist in diesem Fall der Programmcode zur Ausgabe des Warenkorbwertes, der im Backend des Shops mit der Variable „cart_value“ festgelegt wird. In Abhängigkeit des Variablennamens in der Datenbank muss dieser Code jeweils durch den Programmierer angepasst werden. Das bedeutet, wenn die Variable im Backend „warenkorb“ heißt, dann muss der fett markierte Bereich wie folgt aussehen.

<? echo $warenkorb ?>

Durch diese kleine Änderung am Conversion-Code wird Google AdWords anschließend der Umsatzwert für jede Conversion übergeben. Die als „individuell pro Trackingcode“ fett markierten Bereiche sind die Variablen, die jeweils individuell pro Trackingcode sind. Das bedeutet, dass die „conversion_id“ und das „conversion_label“ hier noch durch die jeweiligen Werte für den Code ausgetauscht werden müssen.

Umsatz Tracking

Abschließend kann in den AdWords Auswertungen der Umsatzwert der jeweiligen Conversion und der insgesamt generierte Umsatz betrachtet werden. Dieses Umsatztracking ermöglicht dem Online Marketing Manager eine bessere Möglichkeit zur Analyse der Kennzahlen. Letztlich lassen sich damit erweiterte Kennzahlen wie der Return on Investment (ROI) oder die Kosten-Umsatz-Relation (KUR) erfassen mittels derer man eine deutlich spezifischere Aussage über die Effektivität einer Marketing Maßnahme treffen kann.