Google AdWords Optimierung: Umstrukturierung von Google AdWords Kampagnen

Kategorie: Suchmaschinenmarketing

Google Adwords Optimierung durch die Umstrukturierung von Google AdWords Kampagnen in fünf einfachen Schritten.

Wäre es nicht wunderbar, wenn das Optimieren der Google AdWords Kampagnen so einfach wäre wie einen Topf voll Wasser zum Kochen zu bringen? Häufig lösen schon die Aussage „Google AdWords Kampagnen optimieren / Adwords-Kampagnen umstrukturieren“ Schweißausbrüche, Momente der Panik und Herzklopfen aus.

Irgendwann ist es aber an der Zeit eine Kampagne zu optimieren oder umzustrukturieren. Beispielsweise dann, wenn bemerkt wird, dass die Kosten einzelner Kampangen, Anzeigengruppen oder Keywords in die Höhe schnellen oder der Ziel-CPO (Cost-per-Order) eines Kunden nicht erreicht werden kann. So hat man vielleicht Anzeigengruppen, die nicht nur zu viele Keywords beinhalten, sondern in manchen Fällen auch gar nicht themenrelevant sind. So fällt es schnell auf, dass obwohl manche Kampagnen vielleicht einigermaßen gut performen, sie doch noch um einiges besser performen könnten und sollten.

Jetzt Kampagne optimieren! Hier klicken

Nägel mit Köpfen machen

Wenn man zu dieser Erkenntnis gekommen ist, ist man schon auf einem sehr guten Weg. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten an dieses Thema „Google AdWords“ anzugehen. Entweder man setzt ein Konto komplett neu auf oder man arbeitet mit dem, was einem schon zur Verfügung steht.

Hier empfehlen wir ganz klar mit den schon vorhanden Daten zu arbeiten, auch wenn es vielleicht komplizierter und schwieriger ist.

Es folgen fünf einfach gehaltene Schritte, wie Sie ihre Google Adwords Optimierung angehen können:

Google AdWords Optimierung: Schritt 1: „Kill the crap“

Mit “Crap” meinen wir nicht-performende-Keywords, die es zu eliminieren gilt. Dies ist bei weitem die zeitintensivste und schwierigste Aufgabe. Hat man ein sehr großes Konto, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es Keywords enthält, die nicht funktionieren, aus alten Kontos herübergezogen wurden oder einfach nur, weil der Kontoinhaber bestimmte Keywordkombinationen für überaus sinnvoll erachtet.

Es ist an der Zeit loszulassen und sich auf neue Sachen zu konzentrieren.

Um diesen Schritt möglichst effektiv zu gestalten, konzentriert man sich auf die Keyword-Daten der letzten 3 Monate und filtert diese in einer Excel-Tabelle nach Kosten, CTR, Durchschnittlicher Position, Durschnitts CPC, Conversion, Match Type Impressions, Qualitytscore und den Klicks. In der Excel-Tabelle setzt man sich bestimmte „Schmerzpunkte“, z.B. filtert man alle Keywords, die keine Conversions gebracht haben oder Keywords, die einen CPO von über 30€ aufweisen und färbt diese ein.

Google–AdWords-Optimierung

Google Adwords Optimierung auf Keyword-Basis

Bereitet man die Daten so auf, erhält man einen sehr guten Eindruck, welche Keywords sehr gut performen, welche abfallen und welche ggf. gelöscht oder überarbeitet werden sollten. Es wird natürlich auch immer ein paar Ausnahmen geben, die man dabei beachten muss, wie z. B. ein Keyword, das Conversions bringt, aber nur einen Qualityscore von 2 hat. Diese Keywords sollte man gesondert betrachtet und im Konto behalten. Durch die Google AdWords Konto Optimierung / Umstrukturierung kann sich der Qualityscore des Keywords verbessern.

Google AdWords Optimierung – Schritt 2: Erstellung von neuen thematisch passenderen Anzeigengruppen

Nachdem die Keywords reduziert wurden ist es an der Zeit, sich die Anzeigengruppen vorzunehmen und anzuschauen. Keywords, welche thematisch zusammengehören sollten einer dazu passenden Anzeigengruppe zugeordnet werden.

Ein best practice von Google dazu finden Sie hier.

Google AdWords Optimierung – Schritt 3: „Keyword Superstars“ Lass Sie scheinen!

Eine sehr gute Strategie ist es „Top-Performing Keywords“ als eine eigene Anzeigengruppe anzulegen. Klar, das ist viel Arbeit und es gibt dadurch sehr viele Anzeigengruppen – Aber möchten Sie nicht Ihre besten Keywords in einer Anzeigengruppe haben, in der es weniger „Keywordkonkurrenz“ untereinander gibt und welche man zielgerichteter ausrichten kann?

Wenn diese Keywords schon gut perfomen, hilft diese Maßnahme, um diese Keywords noch performanter zu machen. Eine weitere Strategie wäre, die Keyword-Superstars einer eigenen Kampagne zuzuordnen, so kann man diesen Keywords ein eigenes Budget zur Verfügung stellen.

Google AdWords Optimierung – Schritt 4: Überarbeiten Sie Ihre Anzeigentexte

Mit dieser neuen Anzeigengruppenstrukturierung gibt es Anzeigengruppen, bei denen die Anzeigentexte noch nicht auf die neuen Keywords abgestimmt sind. Innerhalb einer Anzeige sollte das Keyword zweimal, am besten aber dreimal, vorkommen.

Google–AdWords-Optimierung

Beispiel für die Mehrfachverwendung des Keywords bei Zalando

best practices bei der Anzeigenerstellung:

  • Das Keyword – wo möglich – immer einbauen. Ich benutze das Keyword einmal im Title, einmal in TZ 1 oder TZ 2.
  • Eine „Message“ mit einbauen – beantworten Sie eine Frage oder lösen Sie ein Problem.
  • Stellen Sie sicher, dass der Call-to-Action stark wahrgenommen wird – versuchen Sie den Call–to-Action am besten in die TZ 2 einzubauen.
  • Benutzen Sie die Anzeigen-URL, um das Keyword auch dort noch einmal unterzubringen.
  • Erweiterte Sitelinks sollten komplett mit Text und Ziel-URL ausgefüllt werden – insgesamt 6-9 verschiedene Sitelinks verwenden.

Google AdWords Optimierung – Schritt 5: Überarbeiten der Landing Page

Durch die Google Adwords Optimierung / Umstrukturierung der einzelnen Kampagnen und Anzeigengruppen ist es notwendig, die dazugehörigen Anzeigen auf eine für das Keywords relevante Zielseite zu verlinken. Auch der Call–to-Action sollte auf der Zielseite klar zu erkennen sein.

Jetzt Kampagne optimieren! Hier klicken

Abwarten und Tee trinken

Nicht alle Änderungen auf einmal vornehmen. Am besten ist es, wenn man einen Schritt nach dem anderen macht. So kann man, sobald ein Schritt abgeschlossen ist, die Performance beobachten und bei möglichen Fehlern sofort eingreifen. Sobald sich die positiven Änderungen bemerkbar machen, kann der nächste Schritt in Angriff genommen werden.

Es bleibt festzuhalten, dass dieser Prozess wirklich ein sehr zeitintensiver ist, aber schon bald kann man die Lorbeeren der schweren Arbeit ernten. Denn positive Änderungen machen sich durch diese Google AdWords Optimierungen / Umstrukturierung der einzelnen Kampagnen durchaus schnell bemerkbar.

Es sollte aber weiterhin ein besonderes Auge auf diese Kampagnen / Anzeigengruppen geworfen werden, denn die Google AdWords Optimierung ist ein stetiger und fortlaufender Prozess. Durch die saubere und gute Struktur, die durch die Maßnahmen geschaffen wurde, ist die nächste Google AdWords Optimierungsrunde nicht mehr allzu zeitintensiv.