Ihr Google AdX Partner – MSO Digital

Autor:
Kategorie: Yield Management

Wofür steht Google AdX eigentlich?

Google AdX ist die Abkürzung für die so genannte “Google Ad Exchange”.

Die Bezeichnung “Google Ad Exchange” ist dabei allerdings ebenfalls nicht ganz korrekt. DoubleClick Ad Exchange ist die richtige Benamung für den Online Marktplatz, auf welchem digital Werbung in Echtzeit gekauft und verkauft werden kann.

Warum DoubleClick?

In diesem Zusammenhang drängt sich natürlich die Frage auf, warum ein Google Produkt den Namen DoubleClick Ad Exchange trägt? Hintergrund ist die Vergangenheit der Google AdX. Erst im Jahre 2007 übernahm die Google Inc. das damals eigenständige DoubleClick. Seinerzeit setzte sich Google gegen nennenswerte Konkurrenz namens Microsoft oder Yahoo! durch. Die Übernahme von DoubleClick war der zu der Zeit größte Zukauf der Firmengeschichte Googles. Heute ist DoubleClick eine Marke des US-amerikanischen Unternehmens Google Inc.

DoubleClick for Publisher

Neben der DoubleClick Ad Exchange ist bei Webseitenbetreibern, die Ihr Inventar bestmöglich monetarisieren möchten, vor allem der DoubleClick for Publisher (DFP) sehr bekannt und beliebt. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand:

  • Jeder AdSense Publisher kann einen DFP bei Google administrieren
  • Der Betrieb des DFP ist für Publisher völlig kostenlos
  • Der DFP ist sowohl mit dem eigenen AdSense als auch mit einem Ad Exchange (AdX) – Konto direkt verknüpfbar

Wenn ihr mehr über den Betrieb und die Funktionsweise des DoubleClick for Publisher erfahren möchtet, so empfehlen wir euch unsere DFP Knowledge Base.

Jetzt AdX-Partner werden! Hier klicken

Google Certified Publishing Partner

Google Certified Publishing Partner

Da die bestmögliche Werbemonetarisierung mit den Google Produkten AdSense, DoubleClick Ad Exchange und DoubleClick for Publishers ein komplexes und interdependentes System ist, hat Google zur Unterstützung der Publisher im Oktober 2015 ein eigenes Programm an den Start gebracht.

Was hat es mit dem Programm auf sich?

So genannte GCPP-Partner sind speziell von Google geprüfte Partneragenturen, die in einem anspruchsvollen und detaillierten Auswahlverfahren Ihre Expertise und Ihr Know-How in den Produkten Google AdSense, DoubleClick Ad Exchange und DoubleClick for Publisher (DFP) nachweisen mussten. GCPP ist dabei die Abkürzung für Google Certified Publishing Partner. Nur 28 Agenturen weltweit, davon eine Handvoll in Europa, kamen in den Besitz dieser werthaltigen und außergewöhnlichen Zertifizierung.

Im Rahmen einer unabhängig durchgeführten Umfrage zur „Publisher-Satisfaction“ von einem seitens Google beauftragten Marktforschungsunternehmen erzielte die MSO Digital im Benchmark zu den anderen zertifizierten GCPP Agenturen herausragende Umfragewerte:

2016-CPP-One-Page-Report-MSO-Digital

Durch die GCPP-Zertifizierung wird allen teilnehmenden Agenturen Zugang zur DoubleClick Ad Exchange (oder: Google AdX) gewährt. Die Monetarisierung mit der DoubleClick Ad Exchange bietet im Vergleich zur reinen AdSense Verwaltung & Monetarisierung enorme Vorteile, die zu attraktiveren TKPs und damit insgesamt zu steigenden Werbeeinnahmen durch eine effizientere Vermarktung führen.

Jetzt AdX-Partner werden! Hier klicken

Die wichtigsten Vorteile der AdX gegenüber AdSense

  1. AdX erlaubt 5 Display-Ads auf einer Seite | Die AdSense Policy nur 3!
  2. AdX ermöglicht einen Auto-Refresh der Ads nach 30, 60 oder 120 Sekunden
  3. In AdX können die Ads “sticky” ausgespielt werden
  4. Die AdX erlaubt die Konfiguration von Mindest-TKPs auf Anzeigenblockebene
  5. Die AdX unterstützt das innovative “Netboard” (580x400px)

Du willst diese Vorteile nutzen und deine Seite auch mit der AdX monetarisieren? Dann hier klicken und MSO Digital AdX – Partner werden. Einfach URL und die monatliche Anzahl an generierten PageImpressions per E-Mail senden. Wir melden uns in jedem Fall zurück und besprechen mit Dir Möglichkeiten Deiner AdX – Monetarisierung. Hier klicken!

Was ist das Netboard und warum ist dies Format so begehrt?

netboard-schwaebische.deNetboard? Noch nie gehört? Kein Wunder, insbesondere in Deutschland ist dieses 580x400px Format aus Publisher-Sicht noch eher unbekannt. Advertiser hingegen haben Platzierung, Formatgröße & Performance bereits zu schätzen gelernt.

Publishern gefällt das Netboard vor allem aufgrund der 580px Breite, denn viele CMS stellen den Websitebetreiber vor die Herausforderung ein passendes und gut geklicktes Werbemittel zum Beispiel für die Integration in der trafficstarken Artikeldetailansicht im Content zu finden. In der Regel bleibt AdSense Publishern im Rahmen der IAB Standardwerbemittelvermarktung nur die Möglichkeit zwischen einem SuperBanner mit Breite 728px und einem FullSize Banner mit Breite 468px zu wählen. Da die Contentbreite in den meisten Fällen nicht größer als 600px breite Werbemittel zulässt, ist die Integration des SuperBanners nicht möglich. Der FullSize-Banner mit Format 468px x 60px performt erfahrungsgemäß unterdurchschnittlich. Eine Medium Rectangle Integration vom Format 300x250px führt zu unschönem Weißraum rechts und links der Anzeige.

Das Netboard aus der DoubleClick Ad Exchange bietet daher die perfekt passende Integrationsmöglichkeit mit hoher Füllrate und signifikant starker Monetarisierung.

Tipps für eine bestmögliche AdX-Vermarktung

Ihr habt bereits Zugang zur AdX und braucht Tipps wie ihr eure AdX-Performance nachhaltig steigern könnt? Wir haben 7 wichtige Tipps für Euch zusammengefasst:

Tipp #1: Sind Eure Anzeigen sichtbar?

Hinsichtlich der Anzeigenoptimierung ist es zunächst einmal wichtig sicherzustellen, dass die integrierten Anzeigen auch vom User gesehen werden. Der hierfür relevante Messwert nennt sich Active View. Active View ist ein Messwert, der Euch hilft zu analysieren, ob eine bestimmte Platzierung vom User auch gesehen wurde. Für das IAB (Interactive Advertising Bureau) gilt eine Anzeige dann als gesehen, wenn 50% der Pixel einer Anzeige im Browserfenster eine Sekunde lang sichtbar war. Demnach gibt der Prozentsatz an, wieviele der Nutzer die Anzeige zur Gesamtzahl der ausgelieferten Impressionen tatsächlich gesehen haben. Liegt dieser Wert unter 60% solltet ihr die Anzeigenplatzierung kritisch hinterfragen.

Tipp #2: Verwendet größtmöglich breite und hohe Anzeigen

Klingt logisch und ist auch so: Je breiter und höher die ausgelieferten Anzeigen sind, desto höher ist die Klick-Wahrscheinlichkeit auf dem Banner. Advertiser sind darüber hinaus bereit für flächenmäßig größere Banner mehr Geld zu investieren. Folgende “Rising Stars” haben sich in der AdX – Vermarktung etabliert:

  • Billboard (size: 970x250px & 800x250px)
  • Netboard (size: 580x400px)
  • HalfpageAd (size: 300x600px)
  • PortraitAd (size: 300x1050px)

Tipp #3: Haltet Euch an die Google – Policy

Achtet auf die Einhaltung folgender wichtiger Regeln. Nur dann bleibt Eure Website für die Werbetreibenden attraktiv, da policy-konform:

  • Haltet Euch während der Integration strikt an die Richtlinien
  • Informiert Euch über Updates und aktualisiert die Einstellungen umgehend
  • Achtet auf etwaige Benachrichtigungen von Google in eurem AdSense bzw. AdX-Account und löst diese Probleme umgehend

Tipp #4: Geht behutsam mit der Mindest-TKP – Konfiguration um

Eines der wichtigsten Feature in AdX ggü. AdSense ist die Möglichkeit in der AdX Mindest-TKPs für das eigene Anzeigeninventar festzulegen. Geht bei dieser Einstellungsmöglichkeit aber datengestützt vor. Ein zu hoher Mindest-TKP geht zu Lasten der Füllrate und kann einen Einnahmenverlust nach sich ziehen. Experimentiert mit verschiedenen Mindest-TKPs solange bis das perfekte Verhältnis von Qualität der Werbung, Mindest-TKP und Füllrate zu einem größtmöglichen Umsatz für Euch führt.

Tipp #5: Flexibilisierung Eurer Anzeigen

adx-regelnWenn Ihr Euer Anzeigeninventar flexibel anbieten könnt, dann solltet ihr diese Option wahrnehmen, da sich hierüber die Performance einer aktuellen Anzeigenplatzierung im Hinblick auf den CPM-Wert stark verbessern lässt. Was bedeutet dies konkret?

Bei einem zwischengeschalteten DoubleClick (DFP) for Publisher AdServer solltet ihr bei der adTag- und Anzeigenblock-Erstellung die Ausspielung von so vielen Größen wie möglich auf eurem Inventar sicherstellen.

Außerdem habt ihr die Möglichkeit innerhalb der AdX – Regeln eine interne Auktion um die Ausspielung auf Tag-Ebene anzukurbeln, indem ihr prozentual Mindestbreite und -höhe konfiguriert & darüberhinaus kleinere Creatives auf einer Anzeige zulasst. Wählt hierbei geeignete Prozentwerte für die Mindestgrößen aus, da nicht genutzter Raum mit Weißfläche aufgefüllt wird.

Tipp #6: Bietet euer Website-Content Nutzern einen Mehrwert

Im Rahmen der Monetarisierungsstrategien von Reichweite wird bei Publishern häufig die Qualität und Quantität des Contents vernachlässigt. Wenn Ihr gut bezahlende Werbetreibende für euch und euren Traffic gewinnen möchtet, vergesst keinesfalls die Wichtigkeit der Themen “Nutzererfahrung” und “Mehrwert”. Analysiert wichtige Metriken wie Absprungrate und Verweildauer auf der Webseite. Hinterfragt Euch: Stiftet mein Content wirklich Mehrwert?
Für viele Werbetreibenden ist darüberhinaus Inventarvolumen eminent wichtig. Sorgt durch detaillierte SEO- und Verlinkungsstrategien für eine gute Auffindbarkeit im Web. Diese führen zu einem quantitativen und qualitativen Anstieg Eures Webseiten-Traffics.

Tipp #7: Nutzung neuartiger Technologien

adx-anzeigentechnologienIn der DoubleClick AdX könnt ihr entscheiden, ob ihr neue oder optionale Technologien nutzen wollt. Wichtig: Diese Option ist standardmäßig deaktiviert.
Prüft in regelmäßigen Abständen ob neue Funktionen verfügbar sind und passt Eure AdX-Einstellungen entsprechend manuell an. Lasst ihr die neuesten Anzeigentechnologien nicht zu, lasst ihr zusätzliches Umsatzpotential brach liegen.

Jetzt AdX-Partner werden! Hier klicken