Google Anzeigenerweiterungen für AdWords beeinflussen den Anzeigenrang

Kategorie: Suchmaschinenmarketing


Innerhalb der Werbung in Form der Anzeigenschaltung über Google AdWords ist es möglich seine Textanzeigen mit den sogenannten Anzeigenerweiterungen zu ergänzen und damit die Relevanz der Informationen zu steigern und die Anzeigen für den Kunden noch nützlicher zu machen. Gleichzeitig sollen Anzeigenweiterungen natürlich auch die Klickwahrscheinlichkeit für die werbende Website erhöhen.

Diese Anzeigenerweiterungen sind inzwischen nicht nur in Form von ergänzenden Links (Sitelinks) auf tiefergehende Bereiche des Shops oder Cross-Selling-Angebote verfügbar, sondern es können beispielsweise auch Telefonnummern, Standortinformationen oder Kundenbewertungen angezeigt werden.

Bisher wurde der Anzeigenrang, also die jeweilige Position der Werbeanzeige innerhalb der Suchergebnisse, vor allem durch den sogenannten Qualitätsfaktor und das hinterlegte CPC-Gebot berechnet. Durch das neue Update dieser Formel beeinflussen in Zukunft nicht mehr nur Qualitätsfaktor und CPC den Anzeigenrang, sondern auch die voraussichtliche Wirkung der verwendeten Anzeigenerweiterungen und –formate.

Wenn in Zukunft also zwei konkurrierende Anzeigen über dasselbe Gebot und den gleichen Qualitätsfaktor verfügen, wird voraussichtlich die Anzeige mit den besseren Auswirkungen der verwendeten Erweiterungen den höheren Anzeigenrang bekommen und geschaltet. Google möchte hiermit die Relevanz für seine Nutzer weiter erhöhen und qualitativere Suchergebnisse anzeigen. Natürlich spielt auch der eingenommene Platz der somit größeren Anzeige und die damit verbundene Erhöhung der Klickwahrscheinlichkeit eine Rolle.

Eine große Einschränkung ist allerdings, dass die Anzeigenerweiterungen teilweise nur auf den ersten drei Positionen der Google Suche geschaltet werden können. Hinzu kommt, dass der ermittelte Anzeigenrang gleichzeitig Einfluss auf den gezahlten Klickpreis hat. Wenn Google die Relevanz der Erweiterungen schlechter beurteilt als bei der Konkurrenz, erhöht sich natürlich für eine höhere Position der tatsächlich gezahlte CPC, um die gewünschte Position beizubehalten.

 

Fazit: Anzeigenerweiterungen für Google AdWords verbessern den Anzeigenrang

Wir als MSO Digital empfehlen die Anzeigenerweiterungen zu nutzen, um stets den bestmöglichen Anzeigenrang zu gewährleisten und nicht in die Gefahr von gestiegenen Klickpreisen und somit zwangsläufig auch höheren Kosten zu kommen. Letztendlich ist aber auch diese Änderung wieder ganz im Sinne von Google um den Nutzer zum einen noch relevantere Anzeigen zeigen zu können, aber auch im eigenen Interesse erhöhte Klickpreise zu verdienen.