Bei Google News erscheinen – so geht’s

Kategorie: Suchmaschinenoptimierung

Google News ist eine 2002 gestartete, automatisch generierte Nachrichten-Website. Sie bündelt inzwischen Schlagzeilen aus mehr als 50.000 Nachrichtenquellen weltweit und kategorisiert sie. Dabei liegt der Fokus auf der Leser-Präferenz statt auf bestimmten Medien. Nutzer haben die Möglichkeit, ihren Nachrichtenüberblick nach persönlichem Interesse zu filtern. Zu jeder Nachricht erscheinen Links zu mehreren themenrelevanten Artikeln und Nachrichtenmedien. Ein Klick auf die jeweilige Schlagzeile führt direkt zum Artikel des Nachrichtenanbieters.

Google News

Google News nimmt ein Ranking vor. Um die Rangfolge von Nachrichten zu bestimmen, berücksichtigt die News-Suchmaschine, wie häufig eine Nachricht und bei welchem Anbieter, also wie prominent, sie online erscheint. Klassifiziert werden Inhalte auch nach Aktualität, Ort, Relevanz und Vielfalt. Neben der Personalisierung stellt Google News zudem Apps für Mobiltelefone und Tablets, einen News-Alarm, sowie eine Quellen-Anpassung und liefert Empfehlungen der jeweiligen Redaktionen mit.

Nutzer sollen möglichst interessante und aktuelle Nachrichten finden. Da dies maßgeblich von der Qualität der aufgeführten Websites abhängt, hat Google Richtlinien festgelegt, die diese Qualität sichern sollen.

Anmelden, aber richtig

Jeder, der im Google News-Index erscheinen möchte, sollte überprüfen, ob sein Nachrichten-Angebot diese Richtlinien erfüllt. Besonders wichtig ist die Nachrichtenqualität. Auch Websites, die von Spam betroffen sind, werden möglicherweise nicht mehr in den Suchergebnissen von Google News angezeigt. Folgende allgemeine Richtlinien sind zu beachten.

Bieten Sie echte Nachrichten

Die News einer Website sollten journalistisch aktuelle Themen behandeln, die bedeutend und interessant sind. Anleitungen, Ratgeberkolumnen und Tutorials, Stellenangebote oder Standard-Infos wie Wettervorhersagen oder Börsenkurse sind fehl am Platz.

Arbeiten Sie journalistisch

Originalberichte und korrekte Quellenangaben machen Nachrichten verlässlich – Werte, die auch bei Google News zählen. Stammen Inhalte auf Ihrer Website aus verschiedenen Quellen, sollten diese von eigenen Beiträgen getrennt oder per robots.txt.-Datei für die Suche unsichtbar werden.

Seien Sie kompetent

Kompetenz und Fachwissen der Redakteure sind Voraussetzung für gute Inhalte und Nachrichtenwebsites. Schreiben Sie nur, womit Sie sich auskennen.

Seien Sie transparent

Biografisches zu Autoren sowie Kontaktinformationen wie Anschrift, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer sind bei Nutzern gefragt und sollten leicht zu finden sein. Denn sie helfen, den Informationswert einzuschätzen.

Schreiben Sie Klartext

Nutzer können sich besser auf den Inhalt eines Artikels konzentrieren, wenn dieser präzise und fehlerfrei formuliert ist. Aufdringliche Werbung und Videos lenken ab.

Kennzeichnen Sie Inhalte

Google News übernimmt auch Blogs, Satire und Websites mit Pressemitteilungen. Das Google News Publisher Center gibt Quellenlabels und entsprechende Tags vor. Blogs vermischen Meinung und Information im Tagebuchformat, Satire ist übertrieben-humoristischer, gesellschaftskritischer Kommentar, Pressemitteilungen kommen als PR-Instrument aus Presseverteilern und öffentlichen Einrichtungen.

Technische Handbremsen lösen

Hält eine Website die technischen Richtlinien ein, kann das System besser erkennen, ob sie Nachrichtenartikel enthält.

Setzen Sie eindeutige Artikel-URLs

Die Webadressen von Artikeln sollten eindeutig und dauerhaft gültig sind.

Beachten Sie robots.txt oder Meta-Tags

Die robots.txt-Datei im Stammverzeichnis der Website sollte die gewünschten Nachrichtenartikel nicht für die Suchmaschine sperren. Auch alle notwendigen Meta-Tags sollten vollständig sein. Optionale Keywords-Tag und Standout-Tag sollten korrekt verwendet werden.

Beschränken Sie sich auf Text und Fotos

Bislang lassen sich Multimedia-Inhalte wie Video- und Audiodateien nur in Ausnahmefällen crawlen. Daher zählen nur Text und Fotos im HTML-Format.

Erstellen Sie eine Sitemap

Eine Google News-Sitemap über ein Search Console-Konto einzureichen ist zwar nicht erforderlich, verbessert aber die Sichtbarkeit über den Nachrichtendienst.

Stellen Sie Komplett-Pakete

Gecrawlt werden nur ganze Websites, nicht einzelne Nachrichten oder Pressemitteilungen. Mit dem Such-Operator [site:beispiel.de] lässt sich feststellen, ob die eigene Website schon indexiert ist.

Qualität zahlt sich aus

Verlage und Webpublisher, die guten Journalismus bieten, werden besser gerankt. Wer die Qualitätsrichtlinien nicht befolgt, kann dagegen aus Google News verschwinden. So bleiben Sie in Google News:

Bieten Sie nur Nachrichten

Google News ist kein Marketingdienst – jede Form von Spam, auch Affiliate Marketing und redaktionelle Beiträge, die Produkte bewerben, verschlechtern das Ranking oder sperren Ihre Website. Sind werbliche Inhalte unter die Nachrichten gemischt, müssen diese über die robots.txt-Datei, Meta-Tags oder die Sitemap deutlich getrennt werden.

Seien Sie nutzerfreundlich

Die Zielseiten sollten schnell geladen werden und nur gelegentlich auf andere URL umleiten – beispielsweise Versionen für Tablets und Mobile Devices. Der Nutzer sollte sich nicht getäuscht fühlen.

Website für Mobile Devices optimieren

Websites können für mehrere Geräte und Ausgabebildschirme optimiert werden. Näheres über diese technischen Weichen enthält die Ressourcen-Website von Google für mehrere Bildschirme. Die Desktop-Version der Website erscheint automatisch in der Google News App für Mobilgeräte und Tablets. Gibt es dafür eigene Ausgaben Ihrer Website, sollte diese eine Weiterleitung auf die jeweiligen Versionen beinhalten.

Enthält Ihre Publikation eine iOS- oder Android-App, könnte ein Deep-Link direkt auf die App-Inhalte interessant sein. Nutzer werden über die Suchergebnisse auf Ihre App aufmerksam. Und können, falls sie diese schon installiert haben, die Nachricht direkt über die App lesen.

Haben Sie Bezahl-Inhalte?

Nutzer bevorzugen einen niedrigschwelligen Einstieg in Nachrichten-Inhalte, ohne sich gleich registrieren oder ein Abonnement abschließen zu müssen. Falls für Websites ein Abonnement oder eine Registrierung erforderlich ist, bietet Google News drei Möglichkeiten, sie zu indexieren:

Erster Klick ist gratis

Für abonnementpflichtige Pressedienste gibt es die Option, dass der erste Artikel, den ein Google News-Nutzer per Link aufruft, kostenlos ist. Weitere Klicks führen zur üblichen Registrierungs- oder Abo-Aufforderung. Vorteil: Auch kostenpflichtige Anbieter erhalten so mehr Traffic und können mehr Abonnements erzielen. Ein Nutzer, der von der Domain [*.google.*] aus auf Google News zugreift, muss mindestens drei Artikel pro Tag lesen dürfen, ein Artikelzähler begrenzt den Zugriff. Sonst wird die Ziel-Website als Abo-Website klassifiziert.

Verwenden Sie Snippets

Kommt „Erster Klick gratis“ nicht infrage, zeigt Google News neben dem Publikationsnamen das Label „Abonnement“ an. Nutzer sehen ein Abo- oder Registrierungsformular. Stellen Sie als Anbieter in diesem Fall ein Snippet des Artikels mit mindestens 80 Wörtern zur Verfügung. Es genügt derzeit, wenn der dem Googlebot und noch nicht dem Googlebot-News vorliegt. Dieser Auszug bzw. diese Zusammenfassung wird dann angezeigt. Keinesfalls sollten Sie dem Googlebot eine vollständige Artikelversion zur Verfügung stellen, während der Nutzer nur auf eine abo- und registrierungspflichtige Version der Nachrichten-Site geleitet wird. Dieses „Cloaking“ kann Strafen über die Google Search Console für die Website nach sich ziehen.

Passen Sie robots.txt und Sitemaps an

Wenn die Website Aboinhalte hat, können diese auch für die Suchrobots per robots.txt-Datei gesperrt werden. Möglich ist zudem, nur eine Sitemap crawlen zu lassen und dort zwischen den Zugriffsarten kostenlos, Registrierung und Abonnement zu unterscheiden. Änderungen sollten Google News mitgeteilt werden. Die Website wird dann im System aktualisiert.

Alles bedacht und alle Richtlinien befolgt? Dann können Sie über das Google News Publisher Center beantragen, dass Ihre Website aufgenommen wird.

Showing 2 comments
pingbacks / trackbacks