Google Shopping Days Recap 2016

Kategorie: Veranstaltungen

Bereits zum dritten mal lud Google die größten Partner-Agenturen am vergangenen Donnerstag nach Hamburg ein, um die neuesten Google Shopping Entwicklungen zu präsentieren. Daher entwickeln sich die so genannten Google Shopping Days langsam zu einem Pflichttermin im Kalender der Online Marketing Szene.

Agenda der Google Shopping Days 2016 Die Agenda der Google Shopping Days 2016

Nach einem kleinen Spaziergang vom Hamburger Hauptbahnhof durch die Mönckebergstraße, vorbei am Jungfernstieg und Gänsemarkt kam ich an meinem Ziel an – dem Firmensitz der Google Germany GmbH in der ABC-Straße. Der Tag begann mit einem Kaffee auf Deck 9 und dem imposanten Blick über die Dächer der Hansestadt. Die komplette 9. Etage ist dem Oberdeck eines Schiffes inkl. Belüftung zum Maschinenraum nachempfunden und passt damit hervorragend zur Stadt an der Elbe.

Eric Tholomé, Product Management Director

Nach einer kurzen Begrüßung wurde die Sprache zu Englisch geswitcht und Eric Tholomé, Product Management Director, gab uns einen dreiviertelstündigen Ausblick auf die neuesten Trends in und um Google Shopping. Diese sind auch in diesem Jahr wieder vertraulich und dürfen nicht gebloggt, getwittert, gepostet oder auf anderen Wegen an die Außenwelt weitergegeben werden. Nur so viel: Eric hat in seinem Vortrag noch einmal zwei sehr interessante Zahlen im Zusammenhang mit kommenden Neuerungen betont: 26% der Online Käufe sind bereits Mobile und 64% aller In Store Käufe sind online-beeinflusst. Ihr dürft echt gespannt sein, wohin die Reise mit Google Shopping in der Zukunft geht – Google hat da echt einige sehr interessante Dinge in der Pipeline.

Albert Ching, Global Business Lead

Der zweite Vortrag wurde von Albert Ching, Global Business Lead, gehalten. Albert`s Thema war “The mobile Shopper” – also war “Mobile” wieder im Fokus und sollte sich auch durch die verbleibenden Vorträge des Tages wie ein roter Faden ziehen. Neben den bekannten Hinweisen, dass beispielsweise ein sauberes Conversion-Tracking und sorgfältige Analysen unerlässlich sind, hat Albert auch oft unbeachtete Punkte angesprochen:

  • Sorgt für einen reibungslos funktionierenden Kaufabschluss auf eurer Website.
  • Schaut euch euren Anteil an möglichen mobilen Klicks genau an. 16% der Sales beginnen auf einem Mobilgerät und werden auf einem anderen Device abgeschlossen.
  • Passt eure Gebote entsprechend an, damit eure Anzeigen auf mobilen Geräten angezeigt werden.
  • Sorgt für ein besseres Kauferlebnis und behaltet eure Ladezeiten im Auge. Eine Sekunde schnellere Ladezeit kann eure Conversions um bis zu 27% steigern.
  • Darüber hinaus empfiehlt Albert die Möglichkeit des auto-optimierten Cost-per-Click in Anspruch zu nehmen. Nach weiteren Verbesserungen sorgt diese Gebotsfunktion laut Google mittlerweile für durchschnittlich 7% mehr Conversions bei gleichbleibenden Budgets.

Google Shopping Days 2016

Steven Roth, Group Product Manager

Nach einer Mittagspause und der Möglichkeit sich mit den anderen Teilnehmern auszutauschen, läutete Steven Roth, Group Product Manager, den zweiten Teil des Tages ein. Sein Fokus lag auf der Feedoptimierung. Das Thema bietet genug Stoff für einen eigenen Blogbeitrag – daher kurz in vier Big Points zusammengefasst:

  • Vermeidet Verstöße gegen die Richtlinien.
  • Achtet darauf, dass Ihr alle Produkte live bekommt.
  • Optimiert euren Product-Content.
  • Hebt euch von den Anzeigen eurer Mitbewerber ab (beispielsweise Merchant Promotions).

Steven betonte, dass durchschnittlich 12% aller eingereichten Produkte abgelehnt werden und damit ein großes ungenutztes Potenzial offensichtlich verloren geht. Feedoptimierung – ein ständiges Thema, dass nicht unterschätzt werden sollte.

Tom Beyer, Product Manager

Den letzten Vortrag steuerte Tom Beyer, Product Manager, bei. Und: Überraschung! Der Vortrag zum Thema “Innovationen Shopping Kampagnen” wurde auf deutsch gehalten. Tom gab einen Ausblick auf anstehende Neuerungen (die natürlich wie eingangs bereits erwähnt vertraulich behandelt werden sollen) und stellte uns bereits eingeführte Features in Google Shopping vor, die Ihr seit vergangener Woche auch im Inside-AdWords-Blog nachlesen könnt.

Auch Tom hat erneut darauf hingewiesen, dass die Funktion des auto-optimierten Cost-per-Click weiter verbessert wurde. So lag die durchschnittliche Steigerung der Conversions mit dieser Methode im Vorjahreszeitraum bei 3,5% und ist mittlerweile, wie bereits erwähnt, bei 7% angelangt. Ebenso zeigte Tom die Möglichkeit der Ziel-ROAS auf und verglich die beiden Strategien miteinander: Der auto-optimierte Cost-per-Click funktioniere wie ein Spurassistent und helfe dabei auf der Fahrbahn zu bleiben – wohingegen die Ziel-ROAS wie ein Autopilot funktionieren und das fahren komplett übernehmen würden. In der Praxis passen diese Strategien die Gebote an die Suchanfrage und die Wahrscheinlichkeit einer Conversion an. Mit den Ziel-ROAS lässt sich der ROA laut Google um bis zu 34% und der Conversion Value sogar um bis zu 80% steigern.

Neben einen Ausflug in die Rubrik “Upcoming” beendete Tom seinen Vortrag auch mit einem Ausblick auf die neue AdWords Experience. Die aktuelle Oberfläche von Google AdWords ist bereits 15 Jahre alt und hat ein Redesign dringend nötig. Die neue Experience soll wesentlich Advertiser- & zielfokussierter werden und dabei viel mehr Insights statt ausschließlich nackten Daten bieten. Bis zur Einführung wird es laut Tom wohl noch einige Quartale dauern – wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein.

Ausklang des Tages

Zum Abschluss des Tages fand noch ein interessanter Fireside-Chat mit allen Vortragenden und nach der offiziellen Verabschiedung eine Office & Happy Hour auf Deck 9 statt.

Vielen Dank an Google für die wirklich gelungene Veranstaltung, die interessanten Ausblicke und die aus aller Welt angereisten Speaker. Bis zum nächsten Jahr!