Die Oberfläche des DFP AdServer

Autor:
Kategorie: Yield Management

Der DFP Small Business AdServer ist sehr überschaubar und simpel aufgebaut. Damit du trotzdem schneller starten kannst, zeigen wir dir in diesem Artikel die wesentlichen Bereiche und an welcher Stelle der DFP AdServer-Oberfläche du welche Funktionen findest.

Tab Startseite

Die Startseite im DFP AdServer kann jeder Nutzer zu seinem eigenen Zweck stark individualisieren, um im Idealfall einen schnellen Überblick über die Performance der einzelnen Kampagnen und wichtigen Neuerungen im DFP zu erhalten.

Wir empfehlen hier ein individuelles DFP Dashboard zu konstruieren.

Die wichtigsten Karten im Überblick:

Versionshinweise DFP AdServer

Versionshinweise

Hier werden regelmäßig die aktuellen Changelogs des DFP AdServers kommuniziert, womit du keine neuen Funktionen verpassen und diese gleich gewinnbringend in deinen Kampagnen einsetzen kannst.

DFP Tutorial

Tutorial

Hier hast du Einblick in die neuesten, von DoubleClick generierten DFP Tutorial-Videos mit direkter Verknüpfung zur DFP Google-Hilfe.

Netzwerkübersicht DFP AdServer

Netzwerkübersicht

Erhalte Einblick in die Leistung deines Gesamtnetzwerks: Relevante Metriken sind die Gesamtzahl der Impressions, der Klicks sowie der daraus resultierende Gesamtumsatz, bezogen auf eine konfigurierbare Zeiteinheit.

Leaderboard DFP AdServer

Leaderboard

In dieser Karte erhälst du wichtige, da detailliertere Informationen, auf einen Blick. Hier kannst du zum Beispiel einsehen, welche Anzeigenblöcke, in welchen Ländern, von welchen Werbetreibenden mit welchem Targeting am besten performen. Bei Klick auf die drei Punkte rechts oberhalb der Karte hast du die Möglichkeit, die Karte nach eigenen Wünschen zu individualisieren.

Um überall stets up to date über die Kampagnenperformance im DFP zu sein, bietet DoubleClick auch die Möglichkeit des Downloads einer Android-App an.

Tab Auslieferung

Der Tab “Auslieferung” ist das Herzstück und damit der wichtigste Part eines jeden Google DFP AdServers. Hier legst du neue Aufträge und Kampagnen für deine Werbeauslieferung an. Die Kampagne wird dabei mit allen erforderlichen Informationen angereichert.

Die allgemeinen Informationen einer Werbekampagne umfassen vor allem die Punkte der Schaltungsdauer und der Abrechnung. Du kannst für jede Werbebuchung präzise einen Start- und Endzeitpunkt festlegen, und das sogar uhrzeitgenau. Gleichzeitig legst du den Preis für die auszuliefernden Impressions fest – du hast hier unter anderem die Möglichkeit über Cost-per-Day, Cost-per-Mille oder Cost-per-Click abzurechnen – diese Einstellung solltest du unbedingt vornehmen, da sie die Basis für eine nachhaltige Yield-Optimierung darstellt.

Ebenfalls definierst du in den Auslieferungen auch das Kampagnen-Targeting der Werbebuchung. Die Targeting-Möglichkeiten werden dabei von Google stetig weiter entwickelt. Sie beinhalten mittlerweile neben der exakten Auslieferung nach geographischen Kriterien (z.B. Ausspielung nach PLZ-Targeting) auch die Möglichkeit, Kampagnen nach speziellen Devices oder Betriebssystemen zu steuern.

Weitere Informationen in der Konfiguration von Aufträgen und Werbebuchungen findest du im Abschnitt “Werbekampagnen im DFP AdServer anlegen”.

Tab Inventar

Unter dem Tab Inventar werden alle Anzeigenblöcke für eine Website definiert. Ohne die initiale Anlage von Anzeigenblöcken kann auf der eigenen Website keine Werbeauslieferung erfolgen. Aus diesem Grund steht die Anlage von Anzeigenblöcken zu Beginn eines jeden DFP SetUps.

Neue Anzeigenblöcke können dabei frei definiert werden, es empfiehlt sich jedoch der Übersichtlichkeit halber eine systematische Beschriftung der einzelnen Blöcke, die im Idealfall einem Werbekonzept folgen sollten. Du hast die Möglichkeit, Anzeigenblöcke einzeln oder aggregiert über den Menüpunkt “Bulk-Upload für neue Anzeigenblöcke” anlegen zu lassen. Ebenfalls kannst du alle Anzeigenblöcke über eine Verlinkung gesammelt herunterladen.

Folgende Einstellungen müssen vorgenommen werden:

  • Name: Benennung des Anzeigenblocks.
  • Code: Identisch mit dem Namen.
  • Status: Ein Anzeigenblock kann die Zustände “aktiv”, “inaktiv” und “archiviert” annehmen.
  • Beschreibung: Dieses Feld ist frei definierbar und kann helfen, die Übersicht bei Anlage der Anzeigenblöcke zu bewahren.
  • Größe: Hier müssen die Formatgrößen hinterlegt werden, die ein Anzeigenblock erhalten soll, sodass bestimmte Creative-Größen später darauf getraffickt werden können. Beispiel Billboard – Größe: 800x250px und 900x300px.
  • Zielfenster: “_blank”: Hiermit öffnet sich die Zielseite in einem neuen Fenster. Bei “_top”: Hier öffnet sich das Zielfenster im selben Fenster.
  • Placements: Hier kannst du mehrere Anzeigenblöcke aggregieren, sprich einem fest definierten Placement zuordnen. Beispiel: Ein Nutzer legt ein Billboard, ein Medium Rectangle und einen Skyscraper an und möchte diese Anzeigenblöcke alle auf einer Seite zum Thema “Sport” ausliefern. Dann kann es Sinn machen, all diese Anzeigenblöcke zum Placement “Sport” zu aggregieren.
  • AdSense Inventareinstellung: Hier kannst du aktivieren oder deaktivieren, ob automatisch AdSense Werbung auf dem Anzeigenblock ausgespielt werden soll, wenn keine anderweitige Werbung / Kampagne gerade auf dem Anzeigenblock ausgespielt wird.
  • Frequency Capping für Anzeigenblock: Hier kannst du ein individuelles Frequency Capping (FC) einstellen.
  • Aktualisierungsfrequenz: Ausschließlich für Anzeigenblöcke in mobilen Apps vorgesehen. Hier kann ein Auto-Refresh des Anzeigenblocks konfiguriert werden.

Nach der Anlage der Anzeigenblöcke im DFP ist es nun wichtig, ebenfalls die entsprechenden Ad-Codes für die Ausspielung auf der Seite zu generieren, damit der AdServer mit der Seite kommunizieren kann.

Hierzu wählst du im Menüpunkt “Tags erstellen” die einzelnen Anzeigenblöcke, die generiert werden sollen, aus (“einschließen”) und klickst anschließend auf “Tags erstellen“. Folge nun den weiteren Anweisungen. Zu beachten ist, dass grundsätzlich eine asynchrone Tag-Erstellung einer synchronen vorzuziehen ist, da sie zu einer erheblichen Performance-Steigerung der Ladegeschwindigkeit der eigenen Seite führen kann.

Außerdem empfehlen wir “Leere Divs ausblenden” zu aktivieren, da die Div dann bei nicht vorhandener Werbeauslieferung in sich zusammenfällt und kein ungenutzter Weißraum auf der Seite entsteht.

Schlüssel/Werte-Targeting

Bei Bedarf hast du nun die Möglichkeit, den Anzeigenblöcken bestimmte Schlüssel-Wert-Paare hinzuzufügen. Schlüssel-Wert-Paare können durch Klick im Tab “Inventar” in der linken Navigation unter “Schlüssel-Wert-Paare” definiert werden. Sie dienen einer besseren Strukturierung der Werbeausspielung nach konfigurierbaren Kriterien. Unsere Empfehlung geht sogar soweit, möglichst wenig Anzeigenblöcke im DFP anzulegen und dafür umfangreich Schlüssel-Wert-Paare zu verwenden.

Beispiel:
Du hast eine Internetdomain xyz.de. Neben der deutschen Seite hast du auch eine Website in Österreich und der Schweiz mit den analogen Domains xyz.ch und xyz.at.

Angenommen du möchtest auf allen drei Seiten ein Medium Rectangle ausspielen. Dann hast du zwei Möglichkeiten: Die erste wäre, drei Anzeigenblöcke anzulegen, für jedes Land einzeln. Wie empfehlen die zweite Variante. Du legst nur ein Medium Rectangle-Format an und unterscheidest die länderspezifische Werbeausspielung mit Schlüssel-Wert-Paaren. Hierfür legst du zum Beispiel den Schlüssel “land” an und ordnest diesem die Werte “de”, “at” und “ch” zu.

Vorteil: Bei wenig Anzeigenblöcken bleibt ein guter Überblick im DFP gewahrt, der schwerwiegenden Trafficking-Fehlern im späteren Doing präventiv entgegenwirkt.

Sind diese Einstellungen finalisiert, kannst du durch einen Klick auf “Tags generieren” die für die Werbeausspielung nötigen adTags erzeugen. Diese sind, wie beispielhaft im DFP generiert, in dieser Form im Head & Body der eigenen Seite zu verbauen.

Tab Berichte

Der Tab „Berichte“ summiert die Sub-Menü-Punkte “Ertragsbericht”, “Abfragen” und “Berichte”. Wenn du Kunden, Vorgesetzten oder dir selbst einen Überblick über laufende und abgeschlossene Kampagnen verschaffen möchtest, bietet dir der DFP AdServer hierfür eine sehr mächtige Berichtsfunktion.

Im Ertragsbericht erhälst du auf die Schnelle einen Überblick über alle performance-relevanten Kampagnen anhand der Metriken Impressions, Umsatz, Klicks, eCPM und CTR. Durch die Aufgliederung nach Ertragstyp lassen sich sofort Sponsorship-Kampagnen von Standard-Kampagnen oder Restplatz-Kampagnen unterscheiden. Tipp: Eine hohe Anzahl an freien Impressions kann auf schwerwiegende Trafficking-Fehler hindeuten, da dieser Wert ein Indiz für nicht monetarisierende Leerauslieferungen sein kann.

In den Menüpunkten Berichte und Abfragen lassen sich granulare Auswertungsmöglichkeiten vornehmen. So kannst du beispielsweise den generierten Werbeerlös einer Kampagne für eine Zeiteinheit nachvollziehen und diese, wenn gewünscht, noch weiter einschränken.

Beispiel:
Ein Medium Rectangle läuft eine Woche auf Ihrer Reichweite. Der Advertiser möchte gerne wissen, wie die Kampagne geographisch geklickt wurde. Dann kannst du anhand der Berichtsfunktion die Gesamtzahl der Klicks beliebig aufteilen (nach Land, Region, PLZ oder ähnliches).

Der Unterschied zwischen “Berichten” und “Abfragen” besteht darin, dass generierte Abfragen auch mit externen Dritten geteilt werden können. Zusätzlich können sie auch über die Freigabeeinstellungen von dem Dritt-User eigenständig angepasst oder verändert werden. Erstellte Berichte bleiben Bestandteil des DFP Universums.

Tab Admin

Alle generellen Einstellungen des DFP AdServers werden im Tab “Admin” gebündelt. Die Werbenetzwerkeinstellungen können als Standardeinstellungen mit Angabe wie der Zeitzone und der verwendeten Währung interpretiert werden. Hier ist auch die Integration externer Dienste möglich: Google AdSense und DoubleClick Ad Exchange lassen sich andocken, um eine optimierte Restplatzvermarktung zu ermöglichen. Nähere Informationen hierzu findest du unter “Google AdSense & DoubleClick Ad Exchange mit DFP AdServer verknüpfen”.

Rollen

Im Punkt “Rollen” existiert ein umfangreiches Rollensystem. Neben bereits vorgegebenen Zugriffsrechten kannst du hier auch neue Benutzerrollen anlegen und Rechte zuweisen. Unter dem Punkt “Nutzer” können nun neue Bearbeiter für den DFP AdServer anlgelegt und mit entsprechenden Rechten versehen werden. Mit der umfangreichen Rechteverwaltung ist es dir möglich, die Rechte granular zu vergeben und deinen AdServer gegen unsachgemäße Bedienung abzusichern.

Änderungsverlauf

Sollte sich dennoch einmal ein Fehler eingeschlichen haben, kannst du über den “Änderungsverlauf” schnell die Ursache erforschen. Voraussetzung hierfür sind separat eingerichtete Nutzer – die Anlage eines Sammelaccounts führt in diesem Zusammenhang zu nicht nachvollziehbaren Daten.

Richtlinienverstöße

Google legt bei der Schaltung von Werbung explizite Richtlinien fest. Solltest du diese einmal mit Absicht oder unwissentlich missachten, findest du entsprechende Hinweise im Punkt “Richtlinienverstöße”. So kannst du adäquat reagieren und Gegenmaßnahmen einleiten.

Iconerklärung

Einstellungen

Das Zahnrad-Symbol in der oberen rechten Ecke führt dich zu den Einstellungen. Über dieses Icon erreichst du deine persönlichen Profil-Einstellungen, in denen du Name, Mailadresse oder die Benachrichtigungseinstellungen anpassen kannst.

Benachrichtigungen

Der DFP AdServer benachrichtigt dich regelmäßig im Fall von potenziell ungewollten Kampagneneinstellungen, Fehlern oder Optimierungspotenzialen. Diese Benachrichtigungen findest du mit einem Klick auf das Glocken-Symbol in der oberen rechten Fensterecke.

DFP-Hilfe

Du hast Fragen zu einer Funktion oder suchst eine spezielle Einstellung? Die offizielle Google-Hilfe erreichst du mit einem Klick auf das Fragezeichen-Icon in der oberen rechten Fensterecke. Über das Suchformular kannst du die gesamte Hilfe-Bibliothek nach einem Begriff durchsuchen und dir Beschreibungen und Hilfestellungen anschauen.

Suchbegriff eingeben und mit Enter Suche starten