Online Marketing Rockstars 2014: Recap

Autor:
Kategorie: Veranstaltungen



Letzten Freitag (21.02.2014) war es wieder soweit. Die Online Marketing Rockstars Konferenz im Hamburger Stage Theater. Über 2.000 Besucher fanden dieses Jahr den Weg zu einer der, wie Barney Stinson sagen würde, legendärsten Online Marketing Konferenzen in Deutschland. Das Medienhaus Neue OZ war dieses Jahr zahlenmäßig sehr gut vertreten. Neben vier Mitarbeitern der MSO Digital waren diesmal auch ein Mitarbeiter des MSO Medien Service und eine Mitarbeiterin von ehorses am Start (Danke Willi und Lena – ihr wart eine Bereicherung für unsere digitale Truppe).

Für alle meine Kollegen und für die, die es sonst noch interessiert, werde ich den Tag noch einmal Revue passieren lassen und dem Wunsch einiger Kollegen nach einer Zusammenfassung gerne nachkommen. Übrigens: Wie ihr es gewohnt seid, werde ich mir meine eigene Meinung an der ein oder anderen Stelle nicht verkneifen können.

Nachdem wir zu einer wirklich unchristlichen Zeit (es war noch vor 6 Uhr morgens) losgefahren sind, wurde uns Vorort nicht nur eine sehr gute Location geboten, sondern auch eine Reihe an nationalen und internationalen Top Speakern und auch einige musikalische Highlights waren dabei. Mehr dazu aber dann später noch.

ONLINE MARKETING MAGIC

Jonah Peretti

Pünktlich (haha) um 9:00 Uhr ging es mit Jonah Peretti und seinem Vortrag „Online Marketing Magic“ los. Jonah ist Gründer der weltbekannten Fimen Buzzfeed und Huffington Post. Er ist ein sensationeller Stratege in Sachen Reichweiten-Vermarktung und weiß, wie und welchen Content man wo platzieren muss. Jonah zeigte einige interessante Beispiele der Vergangenheit und weihte die Zuhörer in das Phänomen „Welche Inhalte sharen Menschen?“ ein. Eine Frage die sehr simpel klingt, aber doch nicht so einfach beantwortet werden kann. Jonah ist der Meinung, dass Menschen nur solche Informationen teilen mit denen sie sich identifizieren können, die aktuell sind und die humorvoll sind. Meine wichtigste Erkenntnis seines Vortrages: Katzenbilder waren gestern :) ; und Scherz beiseite, was mich wirklich beeindruckt hat ist, dass Buzzfeed 75% des Traffics über Social Kanäle bekommt und die Hälfte des Buzzfeed Traffics über mobile Endgeräte kommt.

REMARKS ON SEARCH ENGINE ADVERTISING

Ben Edelmann

Im Anschluss an Jonah Peretti freute ich mich auf Ben Edelmann – Professor an der Harvard Business School. Er analysiert und beobachtet die Entwicklungen im SEM Bereich und teilte seine Sicht der Dinge dem Publikum mit. Dabei ging er mit Google hart ins Gericht. Er „wetterte“ gegen einige Google Praktiken und verurteilte Google dafür, dass sie die Unternehmen zwingen würden für Brand Klicks zu bezahlen. Grundsätzlich waren einige Ansatzpunkte dabei, die man schon nachvollziehen kann, aber seine Ausführungen waren mir zu starr und nicht weit genug gedacht. Mein Highlight dieses Vortrages war eine SMS meines Kollegen Schahab mit den Worten „Ich empfehle dem mal unseren Blogbeitrag: „Brand-bidding bei Google AdWords sinnvoll oder defizitär?“ Er fand die Argumente von Ben auch wohl nicht ganz so überzeugend.

TOWARDS A BETTER UNDERSTANDING OF DISPLAY MEDIA BUYING

Christoph Schäfer

Seit Jahren heiß diskutiert ist das Thema Display Advertising. Christoph Schäfer ist Gründer von Performance Media und referierte über Erfolge und Kampagnen seines Unternehmens. Er zeigte Erfolge und Entwicklungen im Display Bereich auf, die auf Daten seines Unternehmens basierten. Dabei kratze er jedoch sehr an der Oberfläche, ging z.B. so gut wie gar nicht auf Remarketing ein, welches im klassischen Display Bereich doch eigentlich einer der performantesten Kanäle ist. Sehr hervorgehoben hat er jedoch das Targeting von Zielgruppen – Klasse statt Masse sei hier die Devise. Drei Kernaussagen von Christoph sind mir im Gedächtnis geblieben:

1. Der CPO ist im Display Bereich innerhalb der letzten 18 Monate um 50% besser geworden.

2. Die besten CPOs gibt es im Bereich Mobile.

3. TV wird Display (in ein paar Jahren).

SEO 2014

Rand Fishkin

Für alle SEOs: das Highlight des Tages gab es in der nächsten Session. MOZ-Gründer Rand Fishkin, extra aus Seattle eingereist, gab einen Einblick in die zukünftige Entwicklung der Suchmaschinenoptimierung. Google ändert seinen Algorithmus mehr als 500 mal im Jahr – mit ein Grund, warum SEO immer komplexer und schwieriger wird. Seine Aussage, dass fast alle SEO Angebote unseriös seien und viele dementsprechend unseriös arbeiten, kann ich aufgrund meiner Erfahrung nur sekundieren. Seine Aussage, dass SEO Erfahrungen, die man seit 1997 erlernt hat, wertvoll bleiben, hat mich mehr überrascht als die, dass Content wichtig ist und dass Content immer Mehrwerte für den Nutzer schaffen muss. (Vielleicht wurde er ja von Matt Cutts vor seiner Reise nach Deutschland nochmal gebrieft :) )

Alles in allem ein sehr guter Vortrag von Rand, der auch einen sehr eigenen Präsentationsstil hat, der das Zuhören sehr kurzweilig macht.

BEST ONLINE MARKETING TOOLS 2014

Danuta Florcyk

Der nächste Vortrag von Dr. Florian Heinemann und Danuta Florcyk war leider viel zu kurz. Die technisch sehr versierten Marketer von Project A präsentierten einen kurzen Technologie Abriss und stellten das Thema RTA in den Mittelpunkt. Tools seien sehr sehr wichtig, aber noch viel wichtiger sei es mit den Tools umgehen zu können. Dementsprechend sollten sich alle bei ihren Online Marketing Aktivitäten auf Tools konzentrieren mit denen sie umgehen können.
Dr. Florian Heinemann

Abschließend gab Florian einen Abriss verschiedenster Tools, die seiner Meinung nach sehr nützlich sind, wie z.B. Glow, Moat, Nerdy Dat und Cooladata.

Quintessenz: Qualität statt Quantität – ist gesaved!

CREATING REAL ROCKSTARS

Elvir Omergebovic

Sehr vielversprechend klang der nächste Vortrag: Elvir Omergebovic, Gründer von Selfmade Records referierte darüber, wie er sein Musik Imperium aufgebaut hat. Dies tat er ohne klassische Medien – die seiner Aussage nach zu Beginn weder mit ihm noch mit seinen Künstlern etwas zu tun haben wollten. Das Genre HipHop und die damit verbundenen Texte, in denen häufig die Mütter von anderen eine Rolle spielen, waren dafür wohl zu abschreckend; zunächst jedenfalls. Stattdessen nutze Elvir Social Media Kanäle wie Youtube und Foren um seine Acts zu pushen. Heute zählen mit Caspar oder Kollegah angesagte Künstler zu seinem Plattenlabel. Sein Plattenlabel generierte 2013 mehr als 100 Millionen Youtube Views, er hat eine eigene App für seine Zielgruppe entwickelt, die neue Videos ankündigt und hat mittlerweile auch ein eigenes Modelabel gegründet.

HipHop ist laut Elvir einer der meist unterschätzen Bereiche in Deutschland. In diesem Business werden Millionen umgesetzt – was mir bis zu diesem Freitag gar nicht so klar war.

THE PERSPECTIVE OF A CLASSIC MARKETING ROCKSTAR

Dr. Michael Trautmann

Dr. Michael Trautmann, einer der erfolgreichsten klassischen Werbe-Manager der vergangenen Jahre und Gründer der bekannten Werbeagentur thjnk, teilte uns seinen Blick auf die Entwicklung und Geschehnisse im Online Marketing mit. Michael glaubt nicht an Big Data – er glaubt an Good Data. Er zeigte einige sehr belustigende Beispiele von „Misstargeting“, was ihn und auch viele andere verärgert. Summa summarum werde den Nutzern viel zu viel Werbung angezeigt, die ihn nicht interessiert und mit der er auch nicht in Kontakt kommen will. Advertiser sollen nicht nur die Push Strategie, sondern auch mal die Pull Strategie anwenden. Einer seiner Empfehlungen war, auch mal klassische Marketing Kanäle in den Marketing Mix einfließen zu lassen. Hier brachte er das sehr gute Beispiel des Obama-Wahlkampfes.

Zu guter letzt zeigte er, dass er ein wirklicher Rockstar ist und performte in bester Robbie Williams Manier den Hit „Angel“.

 

SOCIAL MEDIA IN ACTION

Ben Huh

Real Time Connect war das nächste Thema über das Ben Huh referierte. Ben ist CEO von The Cheezburger Network, welche monatlich 375 Mio. Views produziert – Wahnsinn! Seine Kernaussage, die mich an Marty McFly und Zurück in die Zukunft Teil 2 erinnert hat: „In 2040 we will look every minute on a screen when we are awake“.

Auch er erzählte, was Eigenschaften von Inhalten sein müssen, damit sie sich wie ein Virus selbst verbreiten: Lustig, einzigartig, emotional und charmant waren seine Erfolgstipps.

Außerdem erzählte er, dass es heutzutage so viele Devices gibt, dass es die Nutzer „verwirrt“. Diese Problematik müssten die Marketer angehen und mit „Native Formats“ die Inhalte an die verschiedenen Screens anpassen.

QEEP – EINE MOBILE MARKETING ERFOLGSGESCHICHTE

Cornelius Rost

Qeep ist eine Flirt / Live Game App, die monatlich über eine Milliarde PIs aufweisen kann. Geschäftsführer Cornelius Rost ist überzeugt, dass mobiles Wachstum für ein Unternehmen oder für einen Brand nur mit einer mobilen Applikation zu erreichen ist (langfristig zumindest). Native Apps seien für den Nutzer ein echter Mehrwert. Z.B. werde den Nutzern durch App Icons der Zugang erleichtert. Ein Klick auf das Logo und los geht’s. Eine URL muss im Browser nicht mehr geöffnet werden, was wesentlich bequemer ist. Cornelius sieht zudem folgende Vorteile einer App im Vergleich zu einer mobilen Webseite: Push Nachrichten möglich, Zugriff auf Handyfunktionen möglich, bessere User Experience und App Stores seien sehr gut geeignet zur Neukundenakquise. Desweiteren ging er dann noch auf Trafficzuleitung für Apps ein, was z.B. über Titel und Beschreibung oder auch über mobile SEO für Landingpages angegangen werden kann.

SPORT- UND DIGITAL-MARKETING: ECHTE LIEBE

Carsten Cramer

Carsten Cramer ist Vertriebs- und Marketingdirektor beim BVB – dem objektiv besten Fussball-Verein der Welt :) . Carsten verantwortet nahezu alle digitalen Aktivitäten des BVBs. Im Vordergrund aller digitalen Marketingaktivitäten steht ganz klar eines: Leidenschaft und emotionale Markenbildung der Marke Borussia Dortmund. Der BVB macht mehr als 50% seines Fanartikel Umsatzes über den Online Shop – was in Summe ca. 35 Mio. € sind. Mit dem Slogan „Echte Liebe“ geht Borussia Dortmund auch die digitale Strategie an.

Summa summarum zeigte Carsten mit seinem Vortrag, dass Digital- und Sport-Marketing gut zusammenpassen.

DER GANZ BESONDERE CLICK

Niko Putz und Adrian Oettl

Niko Putz und Adrian Oettl von „cash4webmaster.de“ zeigten in ihrem Slot einige Möglichkeiten sogenannte Cent-Clicks einzukaufen. Diese sind aber nach einem Test nicht wirklich profitabel (wen wundert’s?). Viel mehr kann ich zu diesem Slot gar nicht sagen, da ich nicht wirklich mehr mitgenommen habe – es kann aber auch sein, dass ich die finale Aussage nicht ganz richtig verstanden habe, was dann aber auch vielen anderen mit denen ich mich darüber unterhalten habe so gegangen sein dürfte…

3 COMPANIES TO WATCH

Wie bei den OMR üblich wurden auch dieses Mal wieder drei junge Unternehmen vorgestellt, die noch nicht im Fokus der Öffentlichkeit stehen:

1. Adform

Adform bietet eine Adserver-Lösung, mit der es möglich sein soll nur non Google Inventar einzukaufen (ich hoffe, das habe ich richtig wiedergegeben – wenn nicht bitte gerne korrigieren…).

2. Massive Insights

Das neuste Tool von Massive Insights schimpft sich VeeScore und macht Youtube Analysen sehr detailliert und schnell möglich.

3. minubo

Mit minubo lassen sich vor allem Online Shops im Rahmen des Webcontrollings analysieren. Man kann Erkenntnisse über CLV, Retouren etc. individuell einspeisen und bekommt so wirklich reale CPOs und weitere spannende Kennzahlen raus.

DATA AT WORK: DATEN-STRATEGIEN, DIE HEUTE FUNKTIONIEREN

Thomas Brandhoff

Thomas Brandhoff, Gründer von Sociomantic, zeigte in diesem Slot, wie sich sein Unternehmen im Bereich RTA und DDA entwickelte und sich mittlerweile als einer der großen Player im Markt einen Namen gemacht hat. Nicht nur national, sondern auch international wird das Unternehmen mittlerweile wahrgenommen und hat sich zu einem weltweit führenden RTA Käufer gemausert.
Für mehr Infos zu Sociomantic kann ich euch diesen Artikel empfehlen: http://www.gruenderszene.de/allgemein/sociomantic-interview

END GAME: WHAT OUR INDUSTRY WILL LOOK LIKE. WHY? AND HOW YOU CAN PROFIT FROM IT

John Batelle

John Batelle ist wohl einer der ganz großen Köpfe des digitalen Marketings und unter anderem auch Autor des Bestsellers „The Search“ und derzeit auch CEO des Content-Vermarkters Federated Media. John beschäftigte sich wohl als einer der ersten mit Themen wie RTA und ist der Meinung, dass „RTA is the most fundamental thing in business“.

John glaubt fest daran, dass alles was von Nutzen und Wert ist, zukünftig auch im Internet zu finden sein wird. Jedoch glaubt er auch daran, dass zukünftig die Kreativität in der gesamten Online Marketing Branche an Wert hinzugewinnen wird. Denn bei all den Daten und allen Aussteuerungen von Werbung wird eins nicht von Computern übernommen werden können: Des Menschen Gedankenleistung.

Das war wirklich nochmal ein sehr guter und professioneller Abschluss von einem sehr großen Redner, von dem ich auch einiges mitnehmen konnte.

Ehrlicherweise muss ich sagen, dass ich das PANEL als vorletzten Slot in meinen Ausführungen nicht erwähnt habe. Dafür gibt es auch einen guten Grund – hier war ich ’nen Kaffee trinken und habe ein Stück Kuchen gegessen.

Summa summarum waren die Rockstars für mich ein voller Erfolg mit wirklich coolen Speakern. Zudem konnte ich den ein oder anderen Denkanstoß mitnehmen und werde nächstes Jahr sicherlich wieder dabei sein. Aufgrund des unglaublichen Wachstums der Veranstaltung dann vielleicht im Fußballstadion des HSV :) .

Bildquelle:

http://www.onlinemarketingrockstars.de/speaker/