PPC Rockets: Throwback Thursday #November

Autor:
Kategorie: PPC Rockets

Der Jahresendspurt steht in den Startlöchern und die PPC-Maschinen laufen auf ein Neues auf Hochtouren. Die letzten Wochen gab es jede Menge Weihnachtstipps für die optimale Performance auf Google, Bing und Facebook – und auch deren Maschinen stehen nicht still, denn es gibt wieder genügend Futter für unseren PPC-Newsletter. Schnappen Sie sich also Ihre Spekulatius-Plätzchen und lehnen Sie sich zurück, während wir die wichtigsten PPC-News für Sie zusammengefasst haben.

Facebook: Creative Split Testing im aktiven Rollout

Während der A/B-Test auf Facebook bisher nur die Möglichkeit mitgeliefert hat, verschiedene Zielgruppen oder Platzierungen der Werbeanzeigen gegeneinander zu testen, kommt nun endlich das langersehnte Feature Creative Split Testing. Damit können wir innerhalb eines festgelegten Targetings verschiedene Creative-Versionen optimal gegeneinander testen, um die wirkungsvollsten Anzeigen schnell herausfiltern zu können.

Angelehnt an die Funktionsweise des Facebook-Algorithmus ist ein Split-Test nur innerhalb eines Zeitrahmens von bis zu 14 Tagen maximal möglich: Mit genügend Budget-Power sollte der Algorithmus hier bereits optimale Ergebnisse geliefert haben, sodass ein Testing darüber hinaus keine höhere Aussagekraft mehr liefern würde. Optimalerweise lassen sich so verschiedene Angebote oder Anzeigenformate – wie Bild vs. Video – gegeneinander testen.

Creative Split Testing auf Facebook

Creative Split Testing jetzt auch auf Facebook möglich

AdWords: Dynamic Remarketing für weitere Platzierungen verfügbar

Dynamisches Remarketing gilt unter Display-Anzeigen in der Regel als performantestes Werbeformat. Deshalb konnten wir im Laufe der letzten Jahre auch beobachten, wie diese beliebten Werbeanzeigen nicht nur eCommerce-Shops, sondern auch vielen weiteren Branchen zugänglich gemacht worden sind. Doch den letzten Monat hat Google AdWords noch eine Schippe daraufgelegt und dynamisches Remarketing auch für Apps und Gmail-Ads ermöglicht.

Eine unscheinbare Werbeanzeige mit spannendem Titel im Gmail-Postfach und ein Klick des Users und schon eröffnet sich ihm eine Reihe für ihn interessanter Produkte, die den potentiellen Kunden zurück in den Shop lotsen. Sie wollen Ihre Nutzer wieder zurück in Ihre App locken mit den Produkten, die sie sich dort angesehen haben? Kein Problem, denn mit dem Dynamic Remarketing for Apps hat Google auch hier Abhilfe geschaffen.

Dynamic Remarketing for Apps

Mit dynamischem Remarketing auf AdWords können Sie Ihre App-Nutzer mit personalisierten Ads zurückholen.

Facebook: Internationaler Unternehmenserfolg mit neuen Advertising-Tools

Facebook rüstet die Advertising-Toollandschaft speziell für international agierende Unternehmen noch weiter aus.  Bisher mussten Unternehmen für ihre internationalen Kampagnen mühselig ihre Anzeigen und Targetings auf jedes einzelne Land ausrichten. Doch wer zum Rollout der neuen Funktionen bereits freigeschaltet wurde, darf sich über die Erleichterung der Anzeigenschaltung freuen.

Besonders praktisch für internationale Kampagnen ist die Dynamische Sprachoptimierung. Mithilfe dieses Features kann eine Anzeige in mehreren Sprachversionen erstellt werden, ohne für jede Sprache ein eigenes Adset anzulegen. Der Facebook Algorithmus liefert dann automatisch die Sprachversion aus, die für den jeweiligen Nutzer relevant ist. Damit aber auch die Datenanalyse weiterhin möglich ist, lassen sich die KPIs der unterschiedlichen Sprachvarianten über die Aufschlüsselung nach Elementtyp weiterhin einsehen.

Dynamische Sprachoptimierung auf Facebook

Das Feature zur Dynamischen Sprachoptimierung erleichtert die Anzeigenschaltung für internationale Unternehmen.

Lookalike Audiences auf Basis von Website- oder Kundendaten lassen sich künftig zeitgleich für mehrere Länder und Regionen erstellen. Aktuell ist dies bei den meisten Advertisern nur für ein ausgewähltes Land möglich. Wer zudem die Ausrichtung der Anzeigen auf größere Städte eingrenzen will, wird sich künftig über das Multi-City-Targeting freuen. Damit soll Advertisern ermöglicht werden, alle Städte ab einer festgelegten Einwohnerzahl ins Targeting hinzu ziehen zu können.

Wer sich über die Erfolgschancen auf internationalen Werbemärkten völlig unsicher ist und zunächst erste Einblicke erhalten möchte, kann seine Augen zunächst auf Facebooks neues Tool „Cross Border Insights Finder“ richten. Auch wenn die Insights eher mit Vorsicht zu genießen sind, lassen sich mit den Daten doch einige Ideen entwickeln und weitere potenzielle Märkte erschließen – inklusive dem Wettbewerbsdruck bezogen auf die Werbeanzeigen.

Cross Border Insights Finder

Finden Sie neue potenzielle Werbemärkte mit dem neuen Facebook Tool „Cross Border Insights Finder“

Facebook: Anzeigen Updates für die Automobilbranche

Auch die Automobilbranche bleibt für Facebook Advertiser nicht unberücksichtigt. Mit den neuen Updates können Autohersteller und -händler nun auch Dynamic Ads und Lead Ads für Autos schalten. Die Dynamic Ads sollen den Facebook Usern nur die Automodelle anzeigen,  die für sie relevant sind. Um die Relevanz herzustellen, werden Daten zu Marke, Modell und Baujahr herangezogen.

Bei den Lead Ads für Autos hat Facebook Features eingefügt, die auf die Bedürfnisse der Automobilbranche eingehen. So können Nutzer durch Interaktion mit den Lead Ads Autohändler in der Nähe beziehungsweise die passende Filiale finden und direkt bevorzugte Termine angeben. Eine Canvas kann außerdem unterstützend eingesetzt werden, um das Interesse von potenziellen Käufern zu wecken oder zu steigern, bevor sie ihre Daten im Lead-Formular eingeben.

Snapchat: Conversion-Tracking mit dem neuen Tool Snap Pixel

Snapchat als Performance-Kanal? Bis dahingehend Aussagen getroffen werden können dauert es wohl noch ein wenig, aber ein erster Grundstein ist gelegt. Denn Werbetreibende auf Snapchat im DACH-Raum können seit November diesen Jahres mit dem eigenen Conversion-Tracking „Snap Pixel“ jetzt endlich Rückschlüsse hinsichtlich der Performance ihrer Kampagne ziehen. Um für das neue Tool freigeschaltet zu werden, müssen Werbetreibende aktuell noch aktiv Kontakt mit dem Snapchat Support aufnehmen.

Aber der Aufwand klingt verlockend, denn das Snap Pixel soll in den kommenden Monaten weitere Features unterstützen, insbesondere beim Feintuning des Targetings und der Neukundengewinnung durch Lookalike Audiences. Neben dem Snap Pixel wurde auch das Feintuning der Core Audience angepasst, um Advertisern die Möglichkeit zu geben, ihre Zielgruppe möglichst effizient zu erreichen. Damit geht Snapchat immer mehr auf die Bedürfnisse von Werbetreibenden ein.

Facebook: Mehr Transparenz für Facebook Werbeanzeigen

Des einen Freud ist des anderen Leid – Facebook kündigt an, Werbeanzeigen jeder Facebook-Seite künftig transparent zu präsentieren. Das bedeutet, dass jeder in der Lage sein wird, alle aktiven Werbeanzeigen jeder Facebook-Seite einsehen zu können. Und was genau bedeutet das nun für Seitenbetreiber und Advertiser? Jede Anzeige, die aktiv für eine Facebook-Seite geschaltet wird, kann über einen eigenen Tab angeschaut werden. Damit erhalten sowohl Nutzer als auch Konkurrenten jederzeit Einsicht in die geschalteten Creatives. Achten Sie also insbesondere künftig auf die Qualität der Anzeigen!

Insbesondere Werbetreibende, die politische Anzeigen verfassen, sollten die Qualitätssicherung ihrer Anzeigen im Blick behalten. Politische Anzeigen sollen nicht nur über einen Tab ersichtlich werden, sondern werden künftig auch über die Suchmaske auffindbar sein. Diese Neuerung ist auf die letzten Entwicklungen bezüglich der politischen Anzeigenschaltung auf Facebook zurückzuführen.

Mehr Transparenz mit dem Ad-Tab auf Facebook

Der neue Ads-Tab zeigt alle aktiven Werbeanzeigen, die Advertiser für die Facebook-Page schalten

AdWords: Neue Übersichtsseite für Google Merchant Center Multi-Client-Accounts (MCAs)

Das neue Design im Google Merchant Center ist den meisten Advertisern schon längst bekannt. Im Sinne der Effizienz fügt Google fortlaufend neue Features hinzu, wie auch der Werbechancen-Tab für optimale Shopping-Kampagnen. Das neueste Feature wird vor allem Advertiser freuen, die mehrere Merchant Center unter einem MCA zusammenfassen.

Mit der neuen Übersichtsseite können Advertiser nun endlich auf den ersten Blick einsehen, wie der Status aller Produkte über alle Merchant Center hinweg ist. Eine übersichtliche Grafik gibt einen schnellen Überblick über den Anteil aktiver, ablaufender oder abgelehnter Produkte. In einer kurzen Auflistung darunter ist außerdem ersichtlich, wie sich die Verteilung innerhalb der einzelnen Merchant Centern verhält. Eine nette Metrik ist eine zusätzliche Spalte, die Aufschluss über die Änderung der aktiven Produkte innerhalb der letzten 7 Tage gibt.

MCA Übersicht

Die neue Übersichtseite für MCAs

AdWords: Visual Sitelinks sind wieder im (Beta-)Rennen

Wer Anzeigen auf Bing schaltet, kennt die Bilderweiterungen bereits und unter den alten AdWords-Hasen sind Visual Sitelinks längst nichts Neues. Dennoch sind sie in AdWords lange vom Radar verschwunden und nach einigen Testphasen, konnten sie kürzlich erst wieder gesichtet werden. Visual Sitelinks erweitern den Linktext der Sitelinks um ein Bild, was wiederum bedeutet, dass die Anzeige dadurch deutlich präsenter gestaltet und der Nutzer visuell noch einmal schneller und nachhaltiger abgeholt werden kann. Bisher gibt es dazu leider noch kein offizielles Statement seitens Google, doch wir sind gespannt, wann der offizielle Rollout beginnt.

Visual Sitelinks auf Google

Visual Sitelinks wurden wieder auf Google gesichtet. Wir sind gespannt, wann der Rollout beginnt.

Facebook: Neue Creator-App für Influencer und Vlogger gelauncht

Dass Facebook und Google sich gegenseitig piesacken ist im Grunde allen Advertisern bewusst. Jetzt greift Facebook an einer neuen Front an: YouTube. Mit der neuen App Facebook Creator soll es Vloggern möglichst einfach gemacht werden, ihre Videoinhalte innerhalb des Facebook-Universums zu erstellen, zu bearbeiten, hochzuladen und zu analysieren. Um der Arbeit noch eine Prise Freude mit aufzustreuen, können die Videos mit eigens kreierten Stickern aufgehübscht werden. Ein nettes Feature, welches absolut zum Sozialen Netzwerk passt.

AdWords: Neue Targeting-Optionen für Gmail- und YouTube-Ads

Auch Google lässt mit weiteren neuen Features für Advertiser nicht lange auf sich warten und bindet neue Targeting-Möglichkeiten für Gmail- und YouTube-Ads ein. Neben den „klassischen“ Optionen nach Themen, Keywords, Placements und Zielgruppen ist es nun auch möglich, Lebensereignisse der Nutzer anzupeilen. Um es konkret zu benennen, können Anzeigen nun auf Nutzer ausgerichtet werden, die in Verbindung mit einer Hochzeit, einem Umzug oder einem Universitätsabschluss stehen. Leider sind die Targeting-Optionen noch nicht für das gesamte Display-Netzwerk verfügbar. Mit Sicherheit lässt Google aber auch da nicht lange auf sich warten.

Neue Targeting-Optionen für Gmail und YouTube

Die neuen Targeting-Optionen sind aktuell für Gmail- und YouTube-Anzeigen verfügbar

Facebook: Neue Local App als Ablöser für Google MyBusiness?

Auch die App-Landschaft von Facebook wird weiter ausgebaut. Mit der neuen App Facebook Local, die aktuell nur in den USA verfügbar ist. Wer schon einmal in eine andere Stadt gereist und dort die Facebook App geöffnet hat, wird sich bereits mit Empfehlungen und Informationen seitens Facebook zu dem entsprechenden Ort auseinandergesetzt haben. Nutzer bekommen in ihrer Facebook App bereits Empfehlungen für Restaurants, Bars oder Cafés in der Nähe und werden in der neuen Stadt von Facebook mit einem „Herzlich Willkommen“ begrüßt.

Dieses Mini-Feature wird dann scheinbar künftig in einer eigenen App abgedeckt. In Facebook Local können Nutzer gezielt nach Events und Lokalen in verschiedenen Orten suchen, sich dortige Aktivitäten von Freunden anschauen und natürlich den entsprechenden Restaurants oder Veranstaltungen folgen. Wer sich inspirieren lassen möchte für kurze Städte-Trips, kann auch in Facebook Local auf Empfehlungen von Facebook zurückgreifen.

Was das für die Unternehmen und Marketing-Strategen bedeutet? Achten Sie noch einmal verstärkt darauf, dass Ihre Facebook-Seite wirklich alle relevanten Informationen beinhaltet. Denn alle dort hinterlegten Daten werden herangezogen, um die Positionierung bei Suchanfragen und Empfehlungen festzulegen. Und die Position Ihres Lokals sollte doch wohl möglichst weit oben sein, richtig?

Facebook Local App

Die Facebook Local App zeigt Empfehlungen für Restaurants, Bars oder Veranstaltungen in der Nähe (Quelle: Facebook)

Bing: Tracking-Anpassung an Cookie-Umstellung in Safari Browser

Nachdem wir bereits von Tracking-Anpassungen seitens AdWords und DoubleClick berichten konnten, werden Advertiser auf der Suchmaschine Bing nun auch gebeten, ihre Tracking-Einstellungen zu prüfen. Damit reagiert Bing auf die Cookie-Umstellung im Safari Browser – wir berichteten bereits in unserem PPC Rockets Throwback September. Durch die Anpassung im Konto ist es auch Advertisern auf Bing weiterhin möglich, Conversions über den Safari-Browser korrekt nachzuverfolgen.

Was dafür getan werden muss? In der gemeinsamen Bibliothek findet sich über den Reiter „URL-Optionen“ die Möglichkeit, die Microsoft Click ID zu aktivieren. Das Auto-Tagging für die Microsoft Click ID bewirkt, dass Abschlüsse in Bing auch dann in Safari Browsern nachverfolgt werden können, wenn zwischen Klick und Conversion mehr als ein Tag liegen. Voraussetzung für die Abschlussverfolgung ist selbstverständlich die korrekte Implementierung des UET-Tags.

Bing Auto-Tagging

Mit dem Auto-Tagging in Bing werden Conversions nach der Safari-Umstellung auch weiterhin korrekt getrackt

Weitere Insights aus der PPC-Szene gibt es im neuen Jahr wieder.

Stay Tuned!

MSO Digital Dive Jetzt abonnieren

Suchbegriff eingeben und mit Enter Suche starten