PPC Rockets: Throwback Thursday #Juli

Autor:
Kategorie: PPC Rockets, Social Media Marketing, Suchmaschinenmarketing

Nicht nur die tropischen Temperaturen der vergangenen Tage haben den Juli so richtig eingeheizt, sondern auch wieder spannende Themen aus der Welt von Google, Facebook, Bing & Co.

Warum neben Google AdWords zu Google Ads jetzt auch noch die Umbenennung von Analytics und DoubleClick stattfand und was Sie als Advertiser sonst noch so auf dem Schirm haben sollten, berichten wir Ihnen in der folgenden Ausgabe der PPC Rockets News:

Bing: Zwei neue automatisierte Gebotsstrategien werden ausgerollt

Bereits über ein Jahr lang schon testet Bing die Einführung von neuen Gebotsstrategien und am vergangenen Montag kam dann final die Meldung, dass sowohl der Target-CPA als auch die Einstellung zur Optimierung auf maximale Conversions verfügbar sind.

Advertiser kennen diese beiden Optionen bereits aus der Optimierung in Google AdWords, bei Bing könnte das Einbringen dieser Strategien in die Kampagnen jetzt aber auch spannend werden.

Bei der Maximierung von Conversions hat der Advertiser die Möglichkeit, zusätzlich ein maximales CPC-Limit zu hinterlegen, individuelle Gebote für Anzeigengruppen oder Keywords werden hier allerdings durch den Algorithmus angepasst.

maximize-conversions

Zweiter Rollout gilt dem Target-CPA. Wie schon aus AdWords bekannt, lässt sich bei dieser Gebotsstrategie ein Höchstgebot des CPOs einstellen, der in der Kampagnenaussteuerung dann anvisiert wird.

ziel-cpa

Um eines dieser Conversion-basierten Gebotsstrategie zu verwenden muss die entsprechende Kampagne mindestens 15 Conversions innerhalb der letzten 30 Tage erzielt hat. Wie bei allen Automatisierungen, die durch das maschinelle Lernen optimiert werden, gilt, dass je mehr angereicherte Daten den Prozess umso optimaler steuern.

Schließlich muss für beide neu ausgerollten Gebotsstrategien gewährleistet sein, dass das Bing Universal Event Tracking (UET) im Konto eingerichtet ist.

Facebook: Facebook Story Ads schalten

Nutzen Sie bereits Facebook Story Ads? Oder sind Sie eher auf Instagram unterwegs und schauen sich dort die täglich gepushten Kurzvideos von Bloggern, Promis oder Freunden an?

Tatsächlich zählt Instagram Stories die doppelte tägliche Anzahl an Nutzern, nämlich ca. 300 Millionen User, als Facebook Stories, bei denen täglich etwa 150 Millionen User aktiv sind.

In unseren vergangenen News haben wir bereits die Platzierung von Ads in Instagram Stories sowie Neuerungen in diesem Bereich berichtet. Jetzt ist Facebook dran: Mit Facebook Story Ads sollen fortan nun auch Anzeigen ausgespielt werden.

Hierzu laufen aktuell Tests mit ausgewählten Marken, wie z.B. Oculus, in den USA, Brasilien und Mexiko.

Facebook Story Ads

Test von Facebok Story Ads für die Marke „Oculus“ (Quelle:Thomas Hutter)

In den Story Ads sollen zukünftig die beliebten Call-to-action-Buttons auszuwählen sein, um den Nutzer zum Handeln aufzufordern. Außerdem ist laut Facebook geplant, dem Nutzer einige Erkenntnisse über die Performance der Story Ads zu geben.

Wie entwickelt sich das Format in den nächsten Jahren? Wir sind gespannt, ob die 5-15 sekündigen Videos vielleicht schon zeitnah die Popularität des Newsfeeds ablösen? Wir halten Sie zu allen Neuerungen wie immer auf dem Laufenden!

Youtube: RollOut von Custom Intent Audiences

Ende letzten Jahres kam die neue Funktion “Custom Intent Audiences” für das Displaynetzwerk heraus. Einige Zeit später wurde dann bekannt, dass diese Targeting-Option auch schon bald in Youtube-Kampagnen möglich sei.

Jetzt gibt Google bekannt, dass die Zielgruppen-Ausrichtung ab sofort in AdWords sowie im DBM verfügbar ist. Vorzugsweise in Verbindung mit dem neuen Anzeigenformat “TrueView for Action” soll diese Targeting-Option performen.

Es erlaubt Advertisern Ihre TrueView- und auch Bumper-Anzeige den Usern auszuspielen, die in den letzten 7 Tagen nach dem eingebuchten Keyword (im Matchtype broad match) gesucht haben. Demnach entspricht diese Ausrichtung eher die Ansprache von Usern, die bereits Kontakt zu Ihrem Unternehmen oder Ihren Produkten hatten und sich schon im Lower Funnel befinden.

Wir sind gespannt, wie dieser neue Funktion im Youtube-Netzwerk performen wird und testen es auf jeden Fall direkt aus!

Facebook: Augmented Reality Ads gesichtet

Was noch vor einigen Jahren wie mysteriöse Zukunftsmusik klang, wird jetzt verstärkt zur Realität. Augmented Reality ist schon längst bei Facebook angekommen und Werbetreibende können sich jetzt ebenfalls damit hervortun.

Augmented Reality Ads sehen auf Facebook zunächst relativ unscheinbar aus und gestalten sich wie eine gewöhnliche Link Ad. Beim Klick auf die Anzeige öffnet sich dann der zuvor erstellte AR-Filter, mit dem der Nutzer zum Beispiel Sonnenbrillen anprobieren oder neue Möbel in seiner Wohnung aufstellen kann. Der Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt.

Mit AR-Effekten für Ihr Unternehmen von der Konkurrenz abheben. (Quelle: AllFacebook.de)

Nach dem Produkttest kann der Nutzer weiterhin auf einen Call-to-Action Button klicken und gelangt auf die Website des Unternehmens. Ausgerollt wird die Werbefunktion zunächst wie üblich in den USA.  Wir können gespannt sein, wann das coole neue Feature auch zu uns kommt.

Google Ads: Neuer Kampagnentyp Hotel Ads

Haben Sie sich schon immer gefragt, wie die Hotel-Anzeigen auf Google erstellt und verwaltet werden? Für die Reisebranche war es relativ undurchsichtig, wie sie ihre Hotels entsprechend promoten können. Auf der Google Marketing Live Konferenz wurde jetzt allerdings angekündigt, dass wir künftig mit einer einfacheren Verwaltung der Werbeanzeigen rechnen können.

kampagnen-hotel-ads
Hotel-Anzeigen gibt es neben den organischen Ergebnissen schon seit Längerem.

Aktuell muss man sich an einen Hotel Ads-Partner wenden, um innerhalb der Hotel-Ergebnisse mit einer Anzeige platziert zu werden. Im Laufe des Jahres werden die Hotel-Kampagnen endlich in Google Ads migriert, sodass das Management der Anzeigenschaltung selbst übernommen werden kann.

Ein Hotel Center soll – ähnlich wie dem Merchant Center – dazu dienen, die Hotelfeeds zu managen und aktuell zu halten. Bereits existente Hotel Ads Center werden dabei ersetzt durch die neue Kombi aus Kampagnen in Google Ads und dem Hotel Center für die Feedverwaltung.

hotel-ads

Hotel Ads-Kampagnen werden im Laufe des Jahres in Google Ads migriert. (Quelle: Google Blog)

Apple: Search Ads ab jetzt auch in deutschen App Stores verfügbar

Der Startschuss ist nun endlich gefallen: Apple Search Ads sind ab August live in deutschen App Stores. Bisher ließen sich iOS-Apps zwar im Google-Universum promoten, doch im Gegensatz zu Android Apps ist die Einrichtung komplexer und die Placements eingeschränkter.

Neben spannenden Placements wie YouTube oder dem Google Displaynetzwerk ist die Anzeigenplatzierung für Android Apps über Google Ads einfach im Play Store möglich – aber für iOS Apps? Dafür gibt es jetzt eben die Freischaltung der Apple Search Ads.

apple-search-ads

Endlich können Anzeigen auch im Apple App Store geschaltet werden. (Quelle. Apple)

Die Einrichtung gestaltet sich relativ einfach: Einfach mit der Apple ID für die Apple Search Ads anmelden, Kampagne mit Keywords erstellen und schon kann es losgehen. Das Anzeigenmaterial wird direkt aus den Metadaten der App gezogen, wodurch die Anzeigen entsprechend im Umfeld aussieht, als würde es zu den organischen Suchergebnissen gehören.

Google Ads: Neue Conversion-Aktionen

Nach und nach werden in den Konten lokale Conversion Aktionen ausgerollt. Diese Aktionen werden nur bei oder nach Interaktionen mit Anzeigen ausgelöst, die sich auf einen physischen Standort beziehen.

Über die Spalte Alle Conversions sind die neuen lokalen Conversion Aktionen sichtbar, wenn das Segment Conversion-Aktionen ausgewählt wird.

Folgende Conversion-Aktionen werden dabei erfasst:

  1. Wegbeschreibung (Routenplaner)
  2. Websitebesuche (Klick auf Websitelink)
  3. Click to Call (Anrufen)
  4. Bestellungen (branchenspezifisch: Bestellen)
  5. Speisekartenaufrufe (branchenspezifisch: Link auf Speisekarte)
  6. Andere Interaktionen (zum Beispiel: Standort freigeben)

Diese detaillierte Aufschlüsselung ermöglicht eine granulare Betrachtung der Conversions.

Google Ads: Ähnliche Suchanfragen

Die schon bekannten Ähnliche Suchanfragen vom Ende einer Ergebnisseite werden jetzt auch innerhalb der bezahlten Anzeigen eingeblendet. Klickt man auf eine Anzeige und kehrt wieder zu den Ergebnissen zurück, wird ein Box unter der Anzeige mit den ähnlichen Suchbegriffen angezeigt.

google_ads_hnliche_suchanfragen

Die Funktion ist nicht ganz neu, in den USA wird sie mobil schon seit September 2017 ausgespielt. Aber was bedeutet das für Marketer? Wenn sich das Verhalten der User ändert und sie dadurch weniger scrollen, könnte eine bessere Anzeigenplatzierung eine noch wichtigere Rolle spielen. Außerdem rutschen die Anzeigen unter der Box noch weiter nach unten. Es könnte auch der Fall sein, das User nach der Konkurrenz suchen, wenn sie Ihre Seite verlassen.

Bing: Sicherheitshinweis für Anzeigen

Bei Bing Anzeigen in den USA wurden im Juli Sicherheitsweise bei Werbeanzeigen gesichtet.

bing_sicherheitshinweis

Auswählen kann man die Erweiterung nicht, sie wird von bing automatisch hinzugefügt, wenn eine Performance-Steigerung erwartet wird und wenn die Seiten durch Drittanbieter verifiziert wurden.

Eine einfache Möglichkeit den Sicherheitshinweis abzuschalten gibt es auch nicht, dafür muss der Bing Support kontaktiert werden. Auch hier sind wir gespannt, wann die neue Funktion bei uns verfügbar sein wird.

Neueste Beiträge

Suchbegriff eingeben und mit Enter Suche starten