Remarketing für Dynamic Search Ads (RDSA) zur Steigerung der AdWords-Performance

Kategorie: Suchmaschinenmarketing

Innerhalb von Google AdWords bestehen einzelne Kampagnentypen, die relativ leicht und einfach zu erstellen sind, jedoch einen großen sowie sehr positiven Einfluss auf die Kampagnenperformance haben können.

Darüberhinaus lassen sich diverse Einstellungsmöglichkeiten sogar kombinieren, um ein noch tiefergehendes Targeting und somit noch genauere Aussteuerung zu erreichen, um die relevanten Kennzahlen wie Click-Through-Rate (CTR), Conversion-Rate (CVR), Cost per Order (CPO) zu verbessern.

Eine dieser Möglichkeiten ist die Kombination von Dynamic Search Ads (DSA) mit Google Remarketing für Search Ads (RLSA), also Remarketing für Dynamic Search Ads (RDSA).

Whitepaper Google Adwords Anzeigentexte Zum Download

Dynamic Search Ads und RLSA

Die Dynamic Search Ads als auch die Möglichkeit, Remarketing-Listen für Search Ads zu verwenden, existieren schon längere Zeit.

Dynamic Search Ads sind innerhalb von Google AdWords eine automatisierte Kampagnenform. Hier müssen keine Keywords hinterlegt werden, sondern Google passt die Auslieferung der Anzeigen dynamisch an Ihre Website an.

Beispielsweise können dynamische Suchanzeigen anhand der Website-Kategorien erstellt werden. Für die Auslieferung ist es nur notwendig mindestens eine Kategorie auszuwählen und einen Anzeigentext zu hinterlegen. Headline und Zielseite der Anzeige generieren sich aus dem System heraus automatisch und orientieren sich an der Suchanfrage des Nutzers.

Auf diese Art und Weise können viele Suchanfragen abgedeckt werden, die es sonst eventuell nicht in das Keywordset schaffen. Des Weiteren ist der CPC für ansprechenden Traffic meist deutlich geringer.

Retargeting bzw. bei Google Remarketing bezeichnet verfolgende Werbung, so dass Nutzer, die eine Website besucht haben, im weiteren Verlauf des Surfens im Internet entsprechende Werbemittel angezeigt bekommen. Durch diese Funktion lassen sich Zielgruppenlisten mit verschiedenen Arten von Websitebesuchern erstellen, die im Display oder im Search angesprochen werden können. Remarketing Lists for Search Ads bezeichnet einfach die Verwendung für die Google Suche, in dem Nutzer, die einer Zielgruppe zugeordnet sind und ausgewählte Keywords suchen, mit einem höheren Gebot nochmals auf das eigene Angebot aufmerksam gemacht werden können und die passende Search-Anzeige sehen.

In Kombination ergeben diese beiden Arten somit folgende Funktionsweise: Automatisch generierte Anzeigen aufgrund der eigenen Website werden Nutzern angezeigt, die bereits vorher einmal auf der Seite waren.

Whitepaper SEA-Optimierung durch Kostenreduktion Zum Download

RDSA für E-Commerce

Gerade für Online-Shops beziehungsweise den E-Commerce-Bereich ist Remarketing für Dynamic Search Ads (RDSA) sehr sinnvoll. Bei einer hohen Produktanzahl und -vielfalt können so viele weitere Suchanfragen abgedeckt werden, die sich aus den Produkttitel und dazugehörigen Produktbeschreibungen ergeben. Die Wahrscheinlichkeit einer guten Performance der Kampagne wird durch den Remarketing-Charakter entsprechend erhöht.

Bei unseren Kunden weist diese Kampagnenform gute Kennzahlen auf. Die Klickrate liegt im Vergleich zu einer normalen DSA-Kampagne im Durchschnitt ca. 30% höher, im Vergleich mit “normalen” Keyword-Kampagnen für die Suche sogar über 50%.

Die Conversion-Rates weisen sogar Steigerungen von über 200% für DSA und über 150% für Search-Kampagnen aus.

Die Zahlen sprechen also nach aktuellem Stand für eine sehr gute Kampagnen-Performance, so dass ein Test der entsprechenden Kombination beider Kampagnenarten auf jeden Fall zu empfehlen ist. Um sich vorsichtig an das Thema heranzutasten, sollte nach dem Aufsetzen einer RDSA-Kampagne zum Start ein geringeres Tagesbudget inklusive eines geringeren CPC festgesetzt und durchgehend optimiert, beziehungsweise der CPC langsam gesteigert werden.

Wichtig ist ebenfalls, negative Keywords für eine passende Aussteuerung zu berücksichtigen und die Kampagne darauf ausgerichtet tiefgehend zu optimieren. So können mögliche Überschneidungen mit anderen Search- oder RLSA-Kampagnen vermieden werden.