SEO Weekly: Warum Google 404-Seiten crawlt, den Einfluss von Content-Klau auf das Ranking und Breadcrumb SERPs

Kategorie: SEO, SEO Weekly

Diese Woche berichten wir in unserem SEO Weekly Wochenrückblick über den Grund, weshalb Google nicht existierende Seiten crawlt, welchen Einfluss geklauter Content auf das Ranking hat und über die neuen Breadcrumb SERPs.

Google crawlt 404 Seiten - aber warum?

404 ist der Fehlercode, den der Server zurückwirft, wenn eine angeforderte URL oder Ressource nicht existiert. Häufige Gründe für 404-Fehler sind, dass entweder eine falsche URL aufgerufen wird oder die URL entfernt wurde.

Beispielhafter Report für 404-Fehler in der Search Console

In einem, am 20.02.2018 veröffentlichten, Webmaster Hangout ging John Mueller auf die Frage ein, weshalb Google 404-Seiten crawle und ob man diese per Robots.txt ausschließen soll, um das Crawling Budget so effizient wie möglich zu nutzen. Schließlich wolle man als SEO nur mit hochwertigen Inhalten glänzen und leere Seiten vermeiden, um die gesamtheitliche Qualität der Website hoch zu halten.

Hierzu hat John Mueller drei interessante Statements abgegeben, die den einen oder anderen SEO, der mit 404s zu kämpfen hat, beruhigen werden.

Google hat genügend Kapazitäten, um 404-Fehler zu crawlen
Google hat genügend Kapazitäten, um 404-Fehler mehrfach zu crawlen
  1. 404 Crawls führen manchmal dazu, dass extra Crawling-Kapazitäten zur Verfügung stehen, um die 404 Seiten doppelt zu checken.
  2. 404-Crawling ist ein Anzeichen dafür, dass Google über genügend Ressourcen verfügt, um weitere URLs einer Website crawlen zu können.
  3. 404-Seiten müssen nicht vom Crawling ausgeschlossen werden, da 404 Seiten kein Crawling-Budget verschwenden.

Geklauter Content kann zu Rankingverlusten führen

Gary Illyes von Google verkündete auf der PubCon, dass Google in den nächsten Monaten wohl weitere Webseiten im Mobile-First-Index aufnehmen wird.

Plagiate und Diebstahl geistigen Eigentums sind im Internet gang und gäbe. Hart davon getroffen werden Webmaster, insbesondere SEOs, dann, wenn es dadurch zu Rankingverlusten kommt und, im Zuge dessen, das Plagiat vor der Originalquelle rankt.

In einem weiteren Webmaster Hangout am 23.02.2018 bestätigte John Mueller, dass das oben beschriebene Szenario durchaus realistisch sei.

bildschirmfoto-2018-03-02-um-14.13.04

Er betonte jedoch gleichzeitig auch, dass dies in den seltensten Fällen vorkommen würde. Etwa dann, wenn es sich um extreme Long Tail Keywords handele und die Suchintention nicht eindeutig klar sei.

Google führt die Breadcrumb SERPs ein - Mobile First UI incoming

Breadcrumbs gehören mit zu den beliebtesten Möglichkeiten dem User auf einer Website zu zeigen, wo er sich in der Seitenarchitektur befindet. Seit wenigen Tagen ist dieses Feature auch in die Google Suche integriert worden.

bildschirmfoto-2018-03-02-um-14.01.12
Die neue SERP mit Breadcrumbs

Breadcrumbs werden bisweilen nur bei informationalen Suchanfragen ausgespielt und treten nicht in Verbindung mit kommerziellen Inhalten auf. Angereichert werden diese mit einem Bilderkarussell, das sich auf dem Smartphone hin und her wischen lässt und am Desktop PC per Klick steuern lässt.

Vor dem Hintergrund des Mobile First Indexes und dem Umzug weiterer Seiten auf mobile first, könnte diese Neuerung ein Hinweis auf ein kommendes Mobile First User Interface sein. In Verbindung mit der „Andere suchten auch nach“-Box, müssen mobile Nutzer also nicht mehr tippen, um ihre Suche zu verfeinern. Ein Klick auf die Breadcrumb oder ein Klick auf einen Link in der Box genügen aus, um eine weitere Suchanfrage auszulösen.

Wir sind gespannt, welche neuen Features sich Google in der kommenden Zeit einfallen lässt. Eins steht aber fest: Wir werden darüber berichten!

Webinar: Performance optimieren Jetzt kostenfrei anmelden
Neueste Beiträge

Suchbegriff eingeben und mit Enter Suche starten