SEO Weekly: Klicktiefe vs. URL-Struktur, Gründe für instabile Rankings, Duplicate Content in Produkt Feeds

Kategorie: SEO Weekly

Diese Woche berichten wir in unserem SEO Weekly Wochenrückblick über die Klicktiefe vs. URL-Struktur, instabile Rankings durch das Zusammenführen oder Aufsplitten von Inhalten und Produkt Feeds mit Duplicate Content.

Klicktiefe vs. URL Struktur

Klicktiefe schlägt URL Struktur. John Mueller äußerte sich zu diesem Thema im Webmaster Central Hangout aufgrund der Frage eines Seitenbetreibers:

“We have a multi-location brick and mortar store. We have a single website. For various reasons the two locations have separate inventory. We need separate e-commerce store fronts. We’re trying to decide whether to link those stores directly from the home page, or if we should have kind of a homepage link to ‘/stores’ and then link to them from there.”

Die Antwort war, dass die Anzahl an Slashes in einer URL nicht entscheidend ist. Wichtig ist die Anzahl an Klicks, die es von der Homepage zur Zielseite benötigt. Ist eine Seite beispielsweise nur einen Klick entfernt, dann wird diese von Google als wichtiger eingestuft und hat hat somit höhere Potenziale in den Suchergebnissen zu erscheinen als eine Seite, die zahlreiche Klicks entfernt ist.

Die Quintessenz für Seitenbetreiber ist dementsprechend: Soll eine Seite besser ranken sollte man sichergehen, dass diese leicht von der Startseite erreichbar ist und nicht verschachtelt abliegt.

Umgang mit Produkt Feeds und Duplicate Content

Auch hier äußerte sich Google zu dieser Thematik aufgrund der Frage eines Webseiten Betreibers. Dieser wollte wissen, wie mit Produkt Feeds umgegangen werden soll, deren Inhalt bereits von anderen Verkäufern genutzt und publiziert wurde. Die Problematik des Webseiten Betreibers wäre der dadurch entstehende Duplicate Content.

Die beste Lösung wäre eine individuelle Anpassung der Produkt Beschreibungen. Dies ist jedoch bei großen Mengen an Produkten und Inhalten in der Praxis schwer umsetzbar.

Ein recht unbekannter Googler, Juan Felipe Rincon aus Spanien, gab Antwort auf die Frage:

“We have to be aware that when we have syndicated content, you don’t have to worry about it sending a negative signal. When Google sees content that is duplicated on other pages, Google has to decide which content to show in the search results. In general the sites that are syndicating the content won’t be shown in the search results. Ideally the site that originally published the content will be shown the search results.”

Er sagt, dass Google durchaus bewusst ist, dass Content-Syndikate vorhanden sind und existieren. Man solle sich daher keine Sorgen machen, dass dies negative Auswirkungen habe. Bei Duplicate Content muss Google entscheiden, welches Ergebnis in den Suchergebnissen gelistet wird. Bestenfalls wird dann die Seite mit dem originalen Content ausgegeben. Die Seiten die nur Syndikate anbieten werden dementsprechend nicht gelistet. Dies macht noch einmal mehr deutlich, dass Seitenbetreiber durch Duplicate Content in keine Penalty geraten können, sondern mit ihrem Inhalt nicht ranken werden (außer sie sind der Verfasser/Publisher der originalen Version).

Der Tipp von Juan Felipe Rincon – Es macht Sinn bei Produkt Feeds auf den originalen Content zu verlinken oder einen noindex-Tag zu verwenden, wenn man die Inhalte nur kopiert. Wenn die Seite ranken soll muss diese so angepasst werden, dass sie dem Nutzer und der Zielgruppe noch einen extra Mehrwert bietet.

“If you’re expecting those feed pages to rank in order to bring customers to your page, you should consider adding some kind of value add to those pages. If there is no difference to a person visiting site A and site B then you’re not creating a value add.

You need to consider what you can do to differentiate your pages from the original product page, so that you don’t have to worry anymore whether your page is too similar to the original page.”

Zusammenführen oder Aufsplitten von Inhalten

Wer darüber nachdenkt seine Website und die Inhalte auf zwei oder mehrere Seiten aufzuteilen oder Inhalte von mehreren Seiten auf nur noch Einer zusammenzufassen sollte sich, nach John Mueller, darüber im Klaren sein, dass dies zu instabilen Rankings in den Suchergebnissen führt. Google hat bei diesen Änderungen Schwierigkeiten diese richtig zu verarbeiten.

Zudem ist es unrealistisch zu erwarten, dass der Content die bereits bestehenden Rankings beibehält, sollte dieser auf eine andere Seite umgelagert werden.

Mueller rät allgemein nicht davon ab Inhalte oder Seiten zu verschieben, aufzusplitten oder zusammenzuführen. Man darf jedoch beim Monitoring nicht vergessen, dass dies zu instabilen Rankings führt.

Das gesamte Video zu John Muellers Aussage ist hier zu finden:

Whitepaper Search Experience Optimization Zum Download

Suchbegriff eingeben und mit Enter Suche starten