SEO Weekly: Google launcht Indexing API für Jobs, das neue URL Inspection Tool & editierbarer Knowledge Graph

Kategorie: SEO Weekly

In diesem SEO Weekly Wochenrückblick berichten wir über den Launch der Indexing API für Job-URLs, das neue URL Inspection Tool in der Search Console und die Möglichkeit, Knowledge Graphen editieren zu können.

Google launcht Indexing API für die Jobsuche

Jobangebote und freie Stellen ändern sich ständig. Akkurate Ergebnisse bereitzustellen, gestaltet sich entsprechend schwierig. Grund genug für Google im Bestreben der bestmöglichen Nutzererfahrung die neu entwickelte „Indexing API“ zu launchen.

Die Indexing API ist ein für Job-Seiten entwickeltes Tool, welches über neue eingestellte Jobangebote in Echtzeit informieren soll. Dieses kann derzeit nur zum Crawlen von Job-Posting-Seiten verwendet werden, die mit strukturierten Daten für Stellenanzeigen versehen sind.

Ob die API sich eines Tages auch für andere Zwecke nutzen lässt, bleibt abzuwarten. Die Idee ist jedenfalls vielversprechend.

Das neue URL Inspection Tool der Search Console

Wie crawlt, indexiert und verarbeitet Google eine URL der eigenen Website? Aufschluss darüber gibt jetzt das neue Inspection Tool in der beta Search Console.

Am 25. Juni 2018 veröffentlichte Google auf dem hauseigenen Webmaster Blog, dass Webmaster die Möglichkeit bekommen, abfragen zu können, wann eine URL zuletzt gecrawlt wurde, wie der Indexierungsstatus ist und – sofern es der Fall ist – weshalb eine URL nicht indexiert wurde. Wird eine URL nicht indexiert, verweist Google auf den Meta Robots Tag oder gibt zur Erkennung, dass es eine andere kanonische URL gibt.

Darüber hinaus werden festgestellte Veränderungen auf einer Seite angezeigt, wie z.B. die Implementierung von strukturierten Daten. Dies ist insbesondere dann interessant, wenn das Markup in den SERPs falsch oder gar nicht ausgespielt wird.

Google macht den Knowledge Graph für User editierbar

Mit dem 2012 eingeführten Knowledge Graphen erhalten User Informationen über bekannte Persönlichkeiten, Organisationen, Events & Sportvereine direkt in den SERPs. Die dazu benötigten Daten werden von vertrauenswürdigen Quellen wie z.B. Wikipedia bezogen. Problematisch ist hierbei jedoch, dass die Bereitstellung der Informationen völlig automatisiert geschieht. Dementsprechend konnte Google keine 100%ige Gewährleistung für die Korrektheit der Informationen geben.

Aus diesem Grund gewährt Google nun verifizierten Usern und Organisationen, für die ein Knowledge Graph ausgespielt wird, diesen zu editieren. So soll die Korrektheit der Informationen sichergestellt werden. Hierzu müssen sie belegen können, dass sie die Berechtigung zum Bearbeiten des Graphen haben.

Vermischtes

Neueste Beiträge

Suchbegriff eingeben und mit Enter Suche starten