Live-Chat

SEO Weekly: Umstellung der Search Console, neue Funktion in der Bildersuche, die  Google “Instant Search” ist nicht länger aktiv, Torrent-Seiten sollen schwieriger auffindbar werden

Kategorie: SEO Weekly

Diese Woche berichten wir in unserem SEO Weekly Wochenrückblick über ein Redesign und neue Tools in der Search Console, die neue Funktion der Bildersuche, das Ende der Google Instant Search und den Versuch von Google, Torrent-Seiten weniger sichtbar zu machen.

Google kündigt ein Redesign und neue Tools für die Search Console an

Die Google Search Console bündelt Informationen rund um die Listung einer Website und stellt demnach eine enorme Wichtigkeit für Webmaster dar. Trotz alledem ließ die Benutzerfreundlichkeit zu Wünschen übrig. Das soll nun geändert werden.

Im offiziellen Webmaster-Blog wurde nun ein Redesign, sowie eine Verbesserung der Tools angekündigt, die während der nächsten Wochen mit verschiedenen Nutzern getestet werden sollen.

Zu den Änderungen zählt zum einen eine neue Hauptübersicht zum Indexierungsstatus, die mit mehr Informationen und einer deutlich besseren Darstellung punkten soll.

Außerdem sollen die Fehler von AMP-Webseiten in dem entsprechenden Tool verständlicher und besser aufbereitet werden, um den Webmaster das Lokalisieren und Beheben dieser Fehler zu vereinfachen. Aktuell gelangt der Nutzer erst auf Umwegen und vielen Klicks zu dem Validator-Tool von Google. Nach dem Redesign soll der Webmaster, nach Ausbesserung der Fehler, ohne Umwege eine erneute Abfrage der Website anfordern können und testen, ob er alle Fehler beheben konnte.

neues layout google search console

Durch die Änderung und das neue Design verfolgt Google drei große Ziele:

  • Verbesserte Darstellung von Problemen – Durch die verbesserte und vereinfachte Darstellung sollen Probleme und Fehler der Website zukünftig besser kategorisiert und aufbereitet und aufgefunden werden.
  • Gemeinsames Arbeiten an Problemen – Gefundene Fehler lassen sich mit Anderen teilen, um gemeinsam an Ihnen arbeiten und diese beheben zu können. Dies ist besonders bei größeren Teams sehr hilfreich.
  • Schnelleres Feedback von Google – Wenn der Nutzer meint einen Fehler behoben zu haben kann er den GoogleBot mit einem Knopfdruck anweisen, nochmal seine Seite zu crawlen. So lässt sich die Problemlösung schneller validieren und es lässt sich schneller erörtern, ob das Problem tatsächlich behoben wurde.

Ein Zeitpunkt für den globalen Rollout steht noch nicht fest.

In der Google Bildersuche wird nun die Art des Bildes (GIF, Video oder Rezept) ausgezeichnet

Google hat angekündigt, in der Bildersuche sichtbar zu machen, um welche Art von Bild es sich handelt. Dabei sollen animierte Bilder, Videos oder Rezepte durch eine kleines Symbol in der Ecke im Vorschaubild kenntlich gemacht werden.

Die Kennzeichnung entsteht durch díe Angabe von Mikrodaten, Schema markup, mit denen man Suchmaschinen tiefergehende Informationen zu der Website, oder in diesem Falle den dargestellten Bildern, mitteilen kann. Bei den Markups handelt es sich aktuell um:

  • Recipe markup – Rezept Markup
  • Product markup – Produkt Markup
  • Video Markup

GIFs können automatisch erkannt werden.

Mit dem “structered data testing tool” können Webmaster testen, ob die Markups fehlerfrei gesetzt sind.

neue kennzeichnung in der google bildersuche

Diese neue Funktion soll den Nutzern helfen, relevante Informationen und Inhalte schneller und effizienter aufzufinden, da die Art des Inhaltes hinter dem Bild sofort ersichtlich ist.

Die Google Instant Search wird es nicht länger geben

Vor einigen Jahren, genauer gesagt im Jahre 2010, ging die Google Instant Search online. Damals wurde diese Neuerung als “fundamental shift in search” deklariert.

Dabei handelte es sich um die Anzeige von möglichen relevanten Treffern, nachdem der Nutzer nur ein paar Buchstaben in das Suchfeld eingegeben hatte.

google instant search

Die Entscheidung, die Instant Search zu entfernen, ist der starken Nutzung von Mobilgeräten geschuldet. Mehr als 50% der Suchanfragen werden heutzutage online gestellt. Der Google-Sprecher äußert sich zur gesamten Thematik wie folgt:

We launched Google Instant back in 2010 with the goal to provide users with the information they need as quickly as possible, even as they typed their searches on desktop devices. Since then, many more of our searches happen on mobile, with very different input and interaction and screen constraints. With this in mind, we have decided to remove Google Instant, so we can focus on ways to make Search even faster and more fluid on all devices.

In Zukunft werden nur noch die “Google-suggested search terms” angezeigt werden. Erst beim Klick auf einen dieser Vorschläge wird die SERP dazu ausgespielt.

Google will versuchen, die Sichtbarkeit bei Torrent-Seiten herabzustufen

Noch vor einiger Zeit stießen Nutzer bei der Suche nach “best torrent sites/ beste Torrent-Seiten” auf ein Karussell mit den entsprechenden Treffern.

carousel best torrent pages

Quelle: Screenshot der Google-Suche

Dies ist nun verschwunden. Ziel ist es, Nutzer nicht (so schnell und einfach) auf illegale Inhalte weiterzuleiten.

Jetzt wird bei der gleichen Suchanfrage eine Snippet Box mit Inhalten der Seite “TorrentFreak” ausgespielt.

suchanzeige bei torrent seiten

Quelle: Screenshot der Google-Suche

Somit werden Nutzer immer noch auf illegale Torrent-Seiten weitergeleitet. Das Problem beziehungsweise das Ziel, Nutzer keinen so einfachen Zugang zu Torrent-Seiten zu gewähren, ist noch nicht ganz behoben. Google wird weiter daran arbeiten.

Haben Sie Fragen? Fragen Sie uns! Hier klicken

Suchbegriff eingeben und mit Enter Suche starten