SEO Weekly: Unser Wochenrückblick der KW 32

Autor:
Kategorie: SEO Weekly

Diese Woche stellen wir in unserem SEO Weekly Wochenrückblick die neuen Google Analytics Reports vor, die tiefere Einblicke in den organisch generierten Traffic einer Website ermöglichen. Des Weiteren hat Google My Business diese Woche seine Daten Analyse erweitert, Google testet erneut Veränderungen in der mobilen Suche und es gibt Veränderungen bei Google Now und im Google Play Store.

Google Analytics: 4 neue Reports für die Suchmaschinenoptimierung

Wie Google bereits im Mai 2016  ankündigte, ist es nun möglich, Suchmaschinen- und Google Analytics Daten nebeneinander im gleichen Report anzeigen zu lassen. Das ermöglicht tiefere Einblicke in den, durch die organische Suche generierten, Traffic einer Webseite. Google Analytics unterteilt diese Reports in vier Bereiche:

Landing Pages

Der Landing Pages Report zeigt auf der linken Seite die beliebtesten Webseiten der organischen Suche durch Google und auf der rechten Seite die Google Analytics Metriken (Sitzungen, Absprungrate, Seiten pro Sitzung, Ziele und Transaktionen) an. Dieser Report erkennt Webseiten, die zwar organisch hoch gelistet sind und die Nutzer ansprechen, aber zugleich eine hohe Absprungrate haben. Seitenbetreibern dieser Seiten wird geraten, die Zielseiten besser zu optimieren. Des Weiteren zeigt der Report Webseiten an, die eine niedrige Absprungrate und eine hohe Conversion-Rate haben, aber organisch nicht hoch gelistet werden. In diesem Fall sollte der Seitenbetreiber seine Website nach SEO-Gesichtspunkten verbessern.

Countries

Dieser Report ermöglicht es, den, durch die organische Suche erlangten, Traffic einer Webseite sortiert nach Ländern einzusehen. Dadurch kann der Benutzer sehen, welche Länder die meisten Impressions und Klicks und welche Länder die meisten Transaktionen und Ziele generiert haben. Mithilfe dieses Reports ist es möglich, den Mehrwert von internationalen Nutzern für die organische Suche über Google zu bestimmen.

Queries

Queries ermöglichen es dem Benutzer, einen Einblick in die Keywords, die den meisten Traffic über die organische Suche erzielten, einzusehen. Für jedes aufgelistete Keyword führt der Report die Klicks, Impressions, Klickrate und die durchschnittliche Position der Website auf. Mithilfe des Queries Reports lässt sich die durchschnittliche Position der Website verfolgen. Das ist insbesondere hilfreich, um rechtzeitig einzugreifen, sollten die Impressions und Klicks der Webseite fallen. Zudem ist es mit dem möglich, eine Verbindung zu Google AdWords zu erstellen. Das ist insbesondere nützlich, um die richtige Wahl von Keywords zu treffen.

Devices

Der Devices Report zeigt dem Benutzer die Anzahl an Impressions, die Klicks, die Klickrate und die durchschnittliche Position eines Geräts, neben der Anzahl an E-Commerce Transaktionen und den Einnahmen für ein Gerät an. Sobald der Devices Report für den Benutzer freigegeben ist, kann der Nutzer im Conversions Menü zwischen den Optionen „E-Commerce“ und „Zielen“ wechseln. Dieser Report ist hilfreich um zu vergleichen, ob die Landing Pages besser auf dem Desktop oder über einen mobilen Device funktionieren.

Für jeden Report kann die Anzahl der Klicks und Sitzungen anders ausfallen. Die Ursache dafür liegt entweder an den eingesetzten Filtern in Google Analytics oder an einem Bot, der zwar Sitzungen, aber nicht die Klicks zählt. Desweiteren lassen sich die Daten aus den Reports nicht in Abschnitte unterteilen. Es ist anzumerken, dass Google die Suchmaschinendaten eines Nutzers nur für 90 Tage behält. Aus diesem Grund sollten die Reports monatlich exportiert werden. Das ist über den „E-Mail“-Tab auf jeder Report Seite möglich.

Erste Einblicke in das Local Pack Ad von Google

Wieder einmal testet Google Veränderungen in der mobilen Suche. Diesmal ist, wie bereits im Juni angekündigt wurde, die Local Box davon betroffen, welche erscheint, sobald ein Nutzer nach einem Firmennamen oder einer Geschäftsstelle sucht. Google Mitarbeiterin @JoyanneHawkins postete dazu auf Twitter folgendes Beispiel:

Wie auf dem Screenshot zu sehen ist, zeigt Google bei der Suche nach lokalen Geschäften eine Anzeige und drei organische Suchergebnisse anstelle von den bisherigen zwei organischen Suchergebnissen und einer Anzeige an. Diese Änderungen sind jedoch nicht als endgültig zu werten. Bevor das Local Pack Ad endgültig veröffentlicht wird, testet Google voraussichtlich erneut unterschiedliche Varianten.

Google My Business Insights aktualisiert Analytics und lässt Google+ Quelldaten fallen

Google My Business hat seine Analytics aktualisiert. Diese zeigen Website-Betreibern nun den Ursprung für die Views der Seite und über welchen Weg die Nutzer die Seite gefunden haben. Das Feature unterscheidet zwischen den Nutzern, die über die Google Suche die Webseite besucht haben, und denen, die über Google Maps die Seite erreicht haben.

Des Weiteren zeigt Google SEOs nun an, auf welchem Weg ein Nutzer eine Seite gefunden hat. Das kann entweder direkt über Eingabe der URL in das Suchfeld, oder über die Google Suche nach einem Keyword, bei Google “Discovery” genannt, geschehen sein.

Laut Google werden mit diesem Update die Google+ Statistiken von dem Dashboard entfernt.

Die Google Search Console sendet AMP-Benachrichtigungen um die Adoption zu fördern

Bereits Anfang des Monats lies Google verlauten, AMP zukünftig in allen mobilen Suchanfragen unterzubringen. Accelerated Mobile Pages werden in einer eigens entwickelten HTML-Version gebaut und haben eine geringere Datenmenge als konventionelle mobile Webseiten, weshalb sich die Ladezeiten verkürzen. Das ist für Google vor allem deshalb wichtig, weil die Suchmaschine bei jedem Update die Zufriedenheit seiner Nutzer in den Vordergrund stellt.

Mit dem Ziel das Update anzutreiben, hat Google bereits Webmaster und Seitenbetreiber via E-Mail in Kenntnis gesetzt, dass die Google Search Konsole AMP aufnimmt. Darin empfiehlt Google den Adressaten, AMP zu kreieren, um in der Google Suche zu erscheinen. Seiten, die bereits AMP freundlich und speziell für die mobile Nutzung optimiert sind, bekamen den Hinweis, die AMP Demo-Seite zu benutzen, um dort ihre eigenen Webseiten zu testen.

Vermischtes