SEO Weekly: Unser Wochenrückblick der KW 34

Autor:
Kategorie: SEO Weekly

Diese Woche zeigen wir in unserem SEO Weekly Wochenrückblick, welche Websites Google zukünftig wegen übergroßen Overlay Bannern in der mobilen Suche abstrafen wird. Außerdem ist der Google Index Status im Search Consolen Report defekt und Google weitet den „Local Business Cards“-Test aus.

Webseiten mit übergroßen Overlay-Bannern in der mobilen Suche werden in Zukunft abgestraft

Google wird zukünftig gegen Anbieter vorgehen, die den Nutzer von mobilen Endgeräten mit zu viel Werbung belästigen. Anders als auf dem Desktop gibt es auf dem Smartphone keine klassischen Popup-Fenster. Deshalb arbeiten viele Websites mit einem Overlay. Diese Overlays bedecken häufig den gesamten Content und geben diesen erst nach dem Anklicken oder Schließen des Banners wieder frei. Google erkennt Websites mit solchen Overlays zukünftig automatisch und will sie mit einem schlechteren Ranking abstrafen.

Davon betroffen sind unter anderem Banner, die sich direkt über den Content legen und ihn überwiegend bis gänzlich verdecken und nur einen sehr kleinen Button zum Schließen haben. Zudem gehören zu den zukünftig ungewünschten Bannern Overlays, die den Nutzer vom Inhalt der Webseite ablenken. Dazu zählen insbesondere solche, die den gesamten Bildschirm bedecken. Derartige Banner können wie folgt aussehen:

Beispiel für ein aufdringliches Popup

Beispiel für ein aufdringliches alleinstehendes Interstitial

Weiteres Beispiel für ein aufdringliches alleinstehendes Interstitial

Banner, die auf das Speichern von Cookies hinweisen, die eine Altersabfrage durchführen oder Overlays, die den Content nicht verdecken, werden weiterhin erlaubt sein. Bannern dieser Art droht keine Abstrafung im Ranking durch Google:

Beispiel für einen Banner mit einem Cookie-Hinweis

Beispiel für einen Banner mit Altersabfrage

Beispiel für einen Banner, der den Content nicht verdeckt

Die Änderungen in der Websuche werden laut Google am 10. Januar 2017 in Kraft treten. Bis zu diesem Zeitpunkt haben Webmaster noch Zeit, ihre Websites in der mobilen Suche zu optimieren. Es bleibt jedoch anzumerken, dass Banner in der mobilen Suche nur eines von vielen Ranking-Signalen bleiben.

Der Google Index Status im Search Console Report ist defekt

Wie Google Mitarbeiter Gary Illyes am Montag bestätigte, ist derzeit der Google Search Console Index Status Report defekt. Der Report zeigt Webmastern normalerweise an, wie viele Seiten Google auf einer Website indexiert hat. Aktuell lässt sich die genaue Anzahl der indexierten Seiten nicht einsehen. Google sind die Probleme bekannt:

Im Vergleich zum Index Status Report und dem Sitemap Report gibt es ein Nullwachstum. Wenn die Zahlen sich nicht nach einander ausrichten und verschieben, ist das ein Zeichen dafür, dass einer der Reports nicht korrekt funktioniert. In diesem Fall handelt es sich dabei um den Index Status Report der Google Search Console.
Bislang kann Google noch nicht einschätzen, wie lange es dauern wird den Report zu reparieren. Webmaster sollten sich deshalb vorerst auf den Sitemap Index Report in der Google Search Console verlassen.

Google weitet „Local Business Cards“- Test aus

Das bereits seit Januar existierende Feature wurde zu den US-Vorwahlen 2016 unter der Bezeichnung „candidate cards“ ins Leben gerufen. „candidate cards“ erlaubte es den demokratischen und republikanischen Kandidaten die User während der Wahlen mit Texten, Bildern und Videos direkt in der SERP anzusprechen.

Den Kandidaten hatten die Möglichkeit Texte…

  • …mit bis zu 14.400 Zeichen zu verfassen
  • …bis zu 10 Bilder oder Videos hinzu zu fügen

Im März 2016 wies Google die „Local Business Cards“ erstmals als Teil eines experimentellen Features auf Grundlage der „candidate Cards“ aus. Die Teilnehmer können oberhalb der Suchergebnisse verschiedene Inhalte im Kartenformat kommunizieren um den direkten Austausch mit dem User zu verbessern. Die Verwendung dieser „Business Cards“ wurde lediglich einer kleinen Zahl von Unternehmen in den USA angeboten, um die Funktionen und Anwendbarkeit zu testen.

Über eine explizite Website bietet Google nun bereits seit längerer Zeit die Möglichkeit, sich in eine Warteliste einzutragen um die beschriebenen Funktionen ebenfalls zu nutzen.

We should be seeing more and more examples in local branded search results over the next 30 days.The test is being run in the US, Brazil and India.

Mike Blumentahl, der am Webinar des Google My Business Teams teilgenommen hat, schreibt in einem Blogkommentar, dass Google offiziell bestätigt hat, dass diese „Local Business Cards“ einem größerem Publikum zur Verfügung gestellt werden sollen.

Das Produkt könnte kleinen Unternehmen einen wirkungsvollen Weg eröffnen, Informationen in Echtzeit zu vermitteln.  Die „Local Cards“ lassen sich problemlos per E-Mail oder Soziale Netzwerke teilen und bieten, ähnlich den AMP, geringe Ladezeiten. Diese Implementierung folgt also der aktuellen Ausrichtung von Google gute Voraussetzungen für Benutzer von mobilen Endgeräten zu schaffen.