SEO Weekly: Unser Wochenrückblick der KW 38

Autor:
Kategorie: SEO Weekly

Diese Woche zeigen wir in unserem SEO Weekly Wochenrückblick, welche Vorteile die Live-Schaltung Googles von AMP in der mobilen Websuche mit sich bringt, welche Veränderungen das “Possum”-Algorithmus Update beherbergt und was sich hinter dem neuen Google Messenger Allo verbirgt.

Google AMP in Core Mobile Results vollauf Live

Wie wir bereits in unserem SEO Weekly Artikel der 31. Kalenderwoche, Anfang August, berichteten, plante Google bereits des Längeren AMP zum Schwerpunkt in der mobilen Suche zu machen. Das Ziel dabei ist es, das mobile Web zu beschleunigen und einen neuen Standard zu schaffen. Diese Veränderungen wurden bereits Ende letzten Jahres angekündigt. Webmaster hatten seitdem die Chance, eine AMP ihrer Seite zu erstellen.

Seit Montag, dem 19. September, ist die Verlinkungen der AMP-Websites in der mobilen Suchergebnissen live geschaltet und wird für alle Nutzer verwendet. Nutzer von mobilen Endgeräten sehen AMP ab sofort in den regulären Suchergebnissen. Über den Desktop werden AMP nicht angezeigt. Google Mitarbeiter Glenn Gabe postete dazu auf Twitter einen Screenshot seiner eigenen Seite:

Der Vorteil von Accelerated Mobile Pages ist, dass sie, durch ihre Gestaltung, eine deutlich schnellere Ladezeit als normale mobile Websites haben. AMP haben angepasste Versionen der Bilder, keine nachgeladenen Script-Dateien oder sonstige (Medien-)Inhalte. Dieses Prinzip ist an das einer App angelehnt.

Google AMP Results vollauf Live

Quelle: http://www.googlewatchblog.de/2016/09/project-amp-die-websuche/

Vor der Änderung durch Google wurden AMP lediglich in dem “News”-Abschnitt der Suchmaschine angezeigt. Das News-Karussell zeigt zwar noch immer Accelerated Mobile Pages an, neu ist jedoch, dass auch in den organischen Suchergebnissen über die Mobile Suche AMP gelistet werden. AMP werden durch ein kleines, grünes Blitz-Icon im Titel symbolisiert, das sich in Zukunft entscheidend auf die Klicks auswirken könnte. Eine AMP-Version der eigenen Website zu erstellen ist für Webmaster von großer Wichtigkeit, da die neuen Einstellungen von Google einen massiven Einfluss auf die Listings in den Suchergebnissen der mobilen Suche haben.

Haben Sie Fragen? Fragen Sie uns! Hier klicken

Alle wichtigen Informationen zu Google’s “Possum” Update

Vor kurzem konnten Veränderungen in den Rankings der lokalen Suche festgestellt werden. Das Algorithmus Update wird in der SEO Community “Possum” genannt. Bisher deutet alles darauf hin, dass das Update Veränderungen der Rankings in 3er-Packs und der Local Finder beinhaltet. Diese Veränderungen haben einen großen Einfluss auf die organische Suche. Damit könnte Possum das größte neue Google Update seit “Pigeon” aus dem Jahr 2014 sein. Die Veränderungen betreffen insbesondere die lokale Suche:

1. Geschäfte, die außerhalb einer physischen Stadtgrenze liegen, erhalten ein deutlich besseres Ranking

Unternehmen und Geschäfte, die außerhalb der physischen Stadtgrenzen einer Umgebung lagen, hatten bisher Schwierigkeiten bei Google hoch für Keywords, die den Stadtnamen beinhalten, zu ranken, da sie laut Google Maps keine Zugehörigkeit mit der Stadt verband. Nach dem Update könnte dieses Problem behoben werden.

possum-update
Quelle: http://searchengineland.com/everything-need-know-googles-possum-algorithm-update-258900#.V-Nc7gaHbOc.twitter

2. Google filtert Suchanfragen nun aufgrund der Adresse und Zugehörigkeit.

Nutzer konnten vor kurzem beobachten, wie die lokalen Suchergebnisse Profile ausgefiltert haben, die eine ähnliche Telefonnummer oder Domain mit dem Suchenden geteilt haben. Da Google vervielfältigten Content bereits filtert, ist die Funktion, dem Nutzer dutzende Ergebnisse derselben Unternehmen zu zeigen, aus User Sicht nicht zwangsläufig sinnvoll. Wichtig ist jedoch, dass der Filter nicht wie eine Abmahnung durch Google zu verstehen ist. Google entfernt das Listing oder Ranking nicht. Der Filter sucht lediglich die “besten” Ergebnisse, zugeschnitten auf Basis der Adresse und Zugehörigkeit eines Nutzers, für den Suchenden heraus.

3. Der physische Standort des Suchenden ist wichtiger als zuvor.

Nutzer bekommen aufgrund ihres Standorts, von dem aus die Google Suche gestartet wird, verschiedene Suchergebnisse ausgeliefert. Durch “Possum” wird das Tracking der Suchposition wichtiger als zuvor.

4. Suchergebnisse reagieren auf leichtere Variationen der eingegebenen Keywords.

Mit dem Update ist die Reihenfolge der eingegeben Keywords und die Kombination eben solcher relevant für die Ergebnisse, die die Suchmaschine ausliefert. Dies sorgt für mehr Variation in der Suche.

5. Der lokale Filter scheint unabhängig von dem organischen Filter ausgeführt zu werden.

Diese neue Veränderung des Updates beinhaltet, dass Unternehmen oder Geschäfte, die durch die organische Suche kein hohes Ranking erzielen konnten, in der lokalen Suchen – gesetz dem Falle, die Position des suchenden User stimmt damit überein – weiter oben bei der Suchmaschine gelistet werden. Dadurch gewinnt Google Maps noch mehr Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung für lokale Geschäfte.

Google Messenger “Allo” inklusive Google Assistent erschienen

Nach über vier Monaten der Wartezeit, hat Google seinen neuen Messenger “Allo” veröffentlicht. Google erhofft sich den Messenger-Markt neu strukturieren zu können und die etablierte Konkurrenz von WhatsApp etc. vom Markt zu verdrängen. Die Besonderheit des Messengers verbirgt sich hinter dessen virtueller Assistentin, die auf den Befehl “@google” reagiert. Die Preview-Version des Google Assistant funktioniert derzeit noch nicht im vollem Umfang. Bisher beantwortet der Assistant Fragen, extrahiert Informationen aus der Websuche und integriert sie in den Chat.

google-allo-kontakte

Das Prinzip von Allo ähnelt dem seiner Konkurrenz. Es ist möglich Chats mit einzelnen oder mehreren Freunden oder Familienmitgliedern zu eröffnen und sich darin mit ihnen zu unterhalten. Die Kontakte zieht Allo aus dem Telefonbuch des Nutzers. Die Nachrichten in der App haben unterschiedliche Hintergründe und können, zusätzlich zu den klassischen Emojis, mit Stickern versehen werden. Ähnlich wie bei Inbox, kann Google Allo Smart Replys anbieten. Zusätzlich gibt es eine intelligente Bilderkennung, die passende Begriffe vorschlägt. Nutzer haben die Möglichkeit in den Inkognito-Modus zu wechseln.

google-allo-chat

Die tiefe Integration des Google Assistent stellt vor allem für Webmaster eine wichtige Neuerung dar: Die neue Funktion bietet reichlich Potenzial die Websuche zu ergänzen oder zu ersetzen. Aktuell hat die App eine durchschnittliche Bewertung von 4,8 Sternen.

Haben Sie Fragen? Fragen Sie uns! Hier klicken
Comments
pingbacks / trackbacks