SEO Weekly: Unser Wochenrückblick der KW 45

Autor:
Kategorie: SEO Weekly

Diese Woche berichten wir in unserem SEO Weekly Wochenrückblick von der Entscheidung Googles Content hinter Tabs zu erlauben, der Schließung von Google Showtimes und den US-Wahlergebnissen 2016.

Google sagt es ist erlaubt, Content hinter Tabs zu legen

Mit dem Schwerpunkt Googles auf der mobilen Suche, entschloss sich der Konzern, auch Content, der durch Tabs verborgen wird, nun die vollkommene Aufmerksamkeit zu widmen. Demnach wird Content, der durch Tabs oder Grafiken verdeckt wird, von den Suchmaschinen Crawlern erkannt, trage aber nicht zur Nutzerfreundlichkeit einer Seite bei. Diese Problem gelte es nun zu lösen. Dies bestätigte auch Gary Illyes auf Twitter:

Demnach kann sämtliches Vorwissen in Bezug auf den Content unter Tabs außer Acht gelassen werden, da Crawler versteckten Content aktiv ignorieren. John Mueller sagte dazu einst:

From our point of view, it’s always a tricky problem when we send a user to a page where we know this content is actually hidden. Because the user will see perhaps the content in the snippet, they’ll click through the page, and say, well, I don’t see where this information is on this page. I feel kind of almost misled to click on this to actually get in there. So that’s…the problem that we’re seeing. …we’ve gone a little bit further now to actively ignore the information that’s not directly visible. So if you want that content really indexed, I’d make sure it’s visible for the users when they go to that page. – Google

Diese Aussage kann nach Ilyes’ Aussage ignoriert werden. Content hinter Tabs hat demnach keinen negativen Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung mehr und kann dort platziert werden kann. Im Bezug auf die User Experience sei Webmastern dennoch davon abgeraten.

Haben Sie Fragen? Fragen Sie uns! Hier klicken

Google schließt Google Showtimes

Suchmaschinen machen es ihren Nutzern heutzutage einfach, gesuchte Informationen in sekundenschnelle zu erlangen. Bislang fanden Nutzer unter der URL google.com/movies den Google Showtime-Service. Dabei handelte es sich um eine Liste, die Filme aufzählt und dem Nutzer vorschlug. Diese Liste ist nun nicht länger verfügbar. Google ließ dazu folgendes verlauten:

Google Showtimes was discontinued on November 1, 2016. You can now discover showtimes on the search results page by searching for the name of the movie you want to see or try searching for the word „movies“ to discover what’s in theaters.
Sincerely,

The Google Showtimes team

Die Begründung zur Schließung der Seite ist darin zu sehen, dass Nutzer, die sich für Filme interessieren, bei Google das Keyword “Movies” eingeben können und eine vollständige Auflistung diverser Filme auch ohne Showtimes erhalten.

Google Showtimes

US-Wahlergebnisse 2016

Die US Wahlen haben schon vorab für großes Aufsehen gesorgt. Google hatte bereits vor Wochen angekündigt, die Zwischenergebnisse der Wahlen live in die Websuche zu integrieren und mit weiteren Statistiken aufzubreiten. Mit einer Doodle-Serie wurden Google Nutzer regelmäßig an die anstehenden Wahlen erinnert und auf Wahllokale in der Nähe aufmerksam gemacht. Unter Suchintentionen wie “US Wahlen 2016”, “Präsidentschaft Amerika” oder “Trump Hillary Wahlergebnisse” ließ sich schlussendlich die Auszählung live über die Suchmaschine verfolgen:

wahlergebnisse-2016-us-google-anzeige

Die Ansicht ermöglichte es dem Nutzer, bereit auf den ersten Blick zu sehen, welcher Präsidentschaftskandidat zu wie vielen Prozent in Führung liegt. Darunter war mit allen US Karten mit den Staaten zu sehen, die sich im Laufe der Nacht für einen der beiden Kandidaten einfärbten. Neben diesen Informationen ließen sich auch Fakten über die gewonnenen Sitze im Repräsentantenhaus finden.

Am Mittwochmorgen stand das Ergebnis schlussendlich fest: Donald Trump gewinnt die 58. Präsidentschaftswahl mit 59.611.678 Stimmen. Dies bedeutet, dass die Republikaner die Mehrheit im US-Senat und im US-Repräsentantenhaus behalten. Dieses Ergebnis schlug weltweit Wellen, wie sich auch über Google Trends erkennen lässt:

google-trends-praesidentschaftswahlen

Auch auf Twitter trendete weltweit über Stunden der Hashtag #NotMyPresident. Kurz nach Verkündung des Wahlsiegers brach die Website der kanadischen Einwanderungsbehörde zusammen. Zu viele amerikanische Staatsbürger versuchten nach der Auswertung der Wahl zur selben Zeit einen Weg zu finden, das Land zu verlassen.

Google bestätigt offiziell, dass die Knowledge-Graph-Snippet Overlays wegen der geringen Nutzung eingestellt wurden

Bereits vor 2 ½ Jahren hat Google es angekündigt, nun ist es offiziell: Google hat die Knowledge-Graph-Snippet-Overlays, auch bekannt als die Drop-Down Menüs in den Suchergebnissen, entfernt. Der Grund dafür sei, dass das Feature nicht so oft benutzt wurde, wie von der Suchmaschine gewünscht wurde. Zu seinen Lebzeiten sah das Drop-Down Menü wie folgt aus:

google-knowledge-graph-overlay-800x484

Quelle: http://searchengineland.com/google-officially-drops-knowledge-graph-snippet-overlays-low-usage-262775

Haben Sie Fragen? Fragen Sie uns! Hier klicken