PPC Rockets: Throwback Thursday #Januar

Autor:
Kategorie: Online Marketing, PPC Rockets

Kaum hat das neue Jahr angefangen, ist auch schon wieder ein ereignisreicher Monat vorbei. Die PPC Rockets bleiben aber natürlich auch dieses Jahr am Ball und berichten über die Neuigkeiten des ersten Monats im neuen Jahr aus der PPC-Welt.

Google AdWords: Weitere Keyword-Optimierungen in mobiler App verfügbar

AdWordsNutzen Sie die mobile AdWords App? Wenn ja, dann gibt es jetzt die neue Möglichkeit auch unterwegs die eigenen Kampagnen zu optimieren – zumindest im kleinen Rahmen.
Die App erlaubt es ab nun an, Keywords zu Kampagnen hinzuzufügen, zu bearbeiten und zu löschen.

Das Design der AdWords App orientiert sich im Großen und Ganzen am neuen Interface, schlicht und übersichtlich in weiß/blau gehalten. So lassen sich auch hier Elemente wie z.B. Keywords durch ein großes, blaues “Plus” hinzufügen. Für das Löschen und Bearbeiten von Keywords drückt man ganz einfach auf die entsprechende Schaltfläche.

Weitere Hilfeseiten mit Themen rund um die AdWords App sind hier zu finden.

Nice to know: Neue Werbemöglichkeiten mit Amazon Alexa

In unserer letzten Ausgabe der PPC Rockets, den Online Marketing Trends 2018, hatten wir bereits über das Thema Voice Search und künstliche Intelligenz berichtet.

Wie erwartet, kommen mit Alexa, Siri & Co. auch neue Möglichkeiten für Advertiser auf und bereits jetzt berichtet Amazon über das Testen von Werbeformaten für die Sprachsuche im neuen Amazon Echo.

Der E-Commerce-Riese generiert bekanntlich bereits Werbeeinnahmen über gesponserte Produkte o.ä., doch kam er längst nicht an Vorreiter wie Google und Facebook heran.

Das soll sich jetzt ein Stück weit ändern, sodass einerseits auf der Online-Plattform von Amazon immer mehr Werbemöglichkeiten ausgerollt werden. Ein Beispiel, wie sich z.B. “Nikon” auf der Startseite präsentiert:

Werbeaktion Nikon

Werbeaktion von Nikon auf Amazon (Quelle: onlinemarketing.de)

Andererseits soll auch Amazons Sprachassistent Alexa verstärkt Werbeformate zulassen. So wäre es vorstellbar, dass den Nutzern bei Suchanfragen vorrangig Anzeigen von Unternehmen ausgespielt werden, die vom Targeting her auf der vergangenen Suchhistorie des Nutzers beruhen.

Natürlich sind die genauen Abläufe des Advertisings für die Sprachsuche noch nicht gänzlich ausgereift, bieten aber für das Jahr 2018 großes Potenzial, zumal die Themen Voice Search und AI ohnehin zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Instagram: “Type" als neue Funktion in Stories

Sie nutzen Instagram-Stories und sehnen sich nach weiteren Möglichkeiten zur Gestaltung Ihrer Aufnahmen? Dann haben wir gute Nachrichten für Sie.

Instagram rollt aktuell ein neues Feature aus, das den Nutzern unter anderem vier neue Schriftarten bescheren soll.

  • Modern
  • Typewriter
  • Neon
  • Strong
Instagram_Type

Möglichkeiten mit Instagram Type  (Quelle: https://allfacebook.de/instagram/type)

Die neuen Schriften lassen sich im Nachgang, wie bereits zuvor, noch von der Größe und Ausrichtung her anpassen.

Wann Sie den Modus “Type” in Ihren Stories finden können, ist wie bei vielen Neuerungen des Social-Media-Riesens noch nicht bekannt. Nachdem bereits in Japan ein Test gefahren wurde, soll jetzt schon einigen Nutzern in Europa das Feature zur Verfügung stehen.

Schauen Sie gelegentlich einfach in Ihrer App nach, ob Ihnen die Funktion bereits angezeigt wird:

Instagram_Type

AdWords: Google stampft die Rezensionserweiterungen ein

Jeder Online Marketer kennt die Frustration um die eigentlich so wirkungsvollen Rezensionserweiterungen. Man recherchiert und gräbt sich durch die verschiedensten Websites auf der Suche nach einer Bewertung, welche von einem unabhängigen Drittanbieter bereitgestellt wird.

Und hat man diesen Drittanbieter endlich gefunden und die Bewertung so beschrieben, dass AdWords sie auch endlich freigibt, war die ganze Mühe letzten Endes umsonst. Denn mit dem neuen Jahreswechsel hat Google die Rezensionserweiterung still und heimlich eingestampft. Nach wie vor lassen sich die Daten dazu in der alten AdWords-Oberfläche einsehen. In der neuen AdWords-Oberfläche wiederum sieht es aus, als hätten sie niemals existiert.

Rezensionserweiterung_Adwords

Seit Januar 2018 sind die Rezensionserweiterungen nicht mehr verfügbar.

YouTube: Neue Regelungen für Monetarisierung der Kanäle

Die Influencer-Kanäle auf YouTube mehren sich und dass sich YouTube-Kanäle gut monetarisieren lassen, ist längst kein Geheimtipp mehr. Doch musste YouTube durch seine relativ niedrigen Schranken jetzt Kritik einstecken. Die einzige Konsequenz: Die Voraussetzungen zur Monetarisierung von YouTube-Kanälen werden nun strenger gestaltet. Das neue YouTube-Partnerprogramm sieht vor, dass Publisher nicht nur 10.000 Aufrufe vorweisen müssen. Zusätzlich benötigen sie 1.000 Abonnenten und eine Gesamtsehdauer von 4.000 Stunden innerhalb der vergangenen zwölf Monate.

youtube monetarisierung

YouTube achtet verstärkt auf die Einhaltung der Community-Richtlinien und erhöht somit den Qualitätsanspruch.

Zudem müssen Publisher auch auf die Benimmregeln achten, denn wer dem Qualitätsanspruch nicht genügt  und wiederholt gegen die Community-Richtlinien verstößt, wird aus dem YouTube-Partnerprogramm ausgeschlossen. Zur neuen Qualitätskontrolle wird auch das Google Preferred-Programm unterzogen, um sicherzustellen, dass Werbetreibende zukünftig in einem sicheren Werbeumfeld ihre Marke geeignet platzieren können.

WhatsApp: Business App geht an den Start

whatsapp business


Die WhatsApp Business App wird weltweit ausgerollt

Bereits im August berichteten wir, dass WhatsApp an konkreten Business-Lösungen arbeitet, um Unternehmen den Kundenkontakt über WhatsApp zu vereinfachen. Jetzt ist der Startschuss endlich gefallen. Seit Mitte Januar können Unternehmen mit der WhatsApp Business App ein Unternehmensprofil erstellen und mit ihren Kunden in Kontakt treten.

Welche Vorteile Unternehmen dadurch haben? Neben weiteren Informationen, die der Kunde aus dem Unternehmensprofil entnehmen kann, können Unternehmen schneller auf Kundenanfragen reagieren, durch die Einrichtung von automatisierten Nachrichten und Schnellantworten auf die häufigsten Fragen. Der Clou an der App ist, dass WhatsApp gleichzeitig ein Analysetool integriert mitliefert, damit Unternehmen feststellen können, wie viele Nachrichten gesendet, übertragen und gelesen wurden.

Aktuell ist die WhatsApp Business App nur im Google Play Store verfügbar, sodass Unternehmer mit einem iPhone sich erst einmal gedulden oder auf ein Android Smartphone umsatteln müssen.

Instagram: Zwei neue Features für Instagram Stories

Instagram will seinen Nutzern mehr bieten und peppt die Stories jetzt um weitere Möglichkeiten auf. GIF-Liebhaber wird das besonders freuen, denn nun ist es möglich, GIFs in die eigenen Stories einzubinden. Ähnlich wie mit den Stickern lassen sich diese skalieren, verschieben, drehen und auch spiegeln. Wer rechtlich dabei auf der sicheren Seite sein möchte, sollte jedoch aufpassen. Die GIFs stammen aus den GIPHY Archiven und es kann somit nicht garantiert werden, dass GIPHY auch die nötigen Rechte besitzt.

Instagram GIF

Instagram Fans werden mit den neuen Features viel Spaß haben

Das zweite Feature freut alle Instagram-Fans, die aus ihren Fotoarchiven Stories erstellen möchten. Denn nun ist es möglich, Bilder in jedem Format zur eigenen Story hinzuzufügen. Bilder im Querformat werden künftig also vollständig dargestellt und nicht auf die Mitte skaliert. Dieses Feature ist aktuell

Instagram: Eigene API für das Planen von Posts

Schon im letzten Jahr öffnete Instagram seine Türen den Unternehmen, um ihnen besondere Möglichkeiten zu liefern. Vom Business Account über die Werbeanzeigengestaltung bis hin zum Community Management konnten Unternehmen im letzten Jahr durch die Weiterentwicklung von Instagram immer mehr profitieren und ihre Arbeitsabläufe am Desktop effizienter gestalten.

Mit der neuen Instagram Graph API können organische Posts jetzt ebenfalls effizient vom Desktop aus gesteuert und vorausgeplant werden. Einzige Voraussetzung zur Nutzung der API ist ein Business Account. Allerdings werden die meisten Unternehmen ihren Account bereits umgestellt haben. Wer ein Social Media Management Tool wie Hootsuite oder SocialHub zum Beispiel schon für die Facebook Fanpage nutzt, wird sich darüber freuen, dass diverse Tools bereits das Publishing per Instagram Graph API beherrschen.

Stay Tuned!

Suchbegriff eingeben und mit Enter Suche starten