Ultra-Personalisierung – Google veröffentlicht neue Targetingoption in AdWords

Kategorie: Display Advertising, Online Marketing

Google veröffentlicht zum noch besseren Targeting der Zielgruppe ein neues Feature in Google AdWords. Die als „Ultra-Personalisierung“ bezeichnete neue Funktion befähigt sowohl für Display- als auch für Videokampagnen zur Ansprache einzelner Personen.

Bis jetzt musste eine benutzerdefinierte Zielgruppe eine Mindestanzahl von 100 Personen umfassen, um über Bannerwerbung im Google Display Network oder True-View-Anzeigen auf YouTube angesprochen werden zu können. Diese Beschränkung wird zukünftig mit der Ultra-Personalisierung aufgehoben.

Das Feature setzt auf die genaue Auswahl von Google-Usern. Hierzu bietet Google den Werbetreibenden eine Datenbankübersicht, in der jeder User mit zugehörigen Daten wie E-Mail-Adresse, Telefonnummer oder Anschrift aufgelistet ist. Zusätzlich lassen sich aber auch das GPS-Bewegungsprofil oder die zuletzt besuchten Webseiten eines Users abfragen. Diese Übersicht dient nun der Auswahl der gewünschten Personen über ein einfaches Check-System.

Die Ultra-Personalisierung ist bereits für Google-Premier-Partner freigeschaltet und soll in den nächsten Wochen global ausgerollt werden.

Anwendungsbeispiele

Bereits seit vergangener Woche hat die MSO Digital Zugriff auf das neue Feature und konnte damit erste Testkampagnen aufsetzen. Die Ultra-Personalisierung bietet sich besonders dann an, wenn konkret eine einzelne Person im Web adressiert werden soll.

Zwar bietet das Feature durchaus auch die Möglichkeit, mehrere Personen der Zielgruppe hinzuzufügen. Dies ist jedoch über die bereits bestehende Option „E-Mail-Adressen von Kunden“ deutlich einfacher und zu günstigeren Konditionen umsetzbar.

Obwohl der Standard-Anwendungszweck wohl eher die Ansprache von Geschäftsführern oder Entscheidern sein wird, hatten wir die Chance, das neue Targetingformat in anderem Umfang testen zu können.

Advertising für den privaten Bereich

Mit der Ultra-Personalisierung ist der Advertising-Bereich endlich auch für den privaten Einsatz sinnvoll. Konkret sprach uns ein Ehemann aus Osnabrück an. Durch einen entdeckten Seitensprung mit einer Affäre lag er im Streit mit seiner Ehefrau, welche er nun zurückgewinnen wollte.

Mit einem entsprechenden, responsiven Bannerset und einer aggressiven Gebotsstrategie zielten wir mit Hilfe der Ultra-Personalisierung einzig auf seine Ehefrau. 1.278 Impressionen brachten die beiden wieder ins Gespräch – ein exaktes Endergebnis ist uns leider nicht bekannt, da die Conversion im Offline-Bereich nicht messbar gestaltet werden konnte.

So richten Sie die Ultra-Personalisierung ein

Die Ultra-Personalisierung befindet sich in Google AdWords unter „Gemeinsam genutzte Bibliothek“ → “Zielgruppen“. Mit einem Klick auf „+ Remarketing-Liste“ öffnet sich die Auswahl zur Erstellung neuer Gruppen, unter der der neue Eintrag „Ultra-Personalisierung“ verfügbar ist.

Neue Zielgruppe anlegen

Nach der Auswahl des Menüpunkts landet man als Werbetreibender in der Auswahl der entsprechenden Zielperson. Über den Punkt „Filterkriterium für Nutzer“ lässt sich der Wert einstellen, nach welchem gesucht werden soll. In unserem Beispiel ist dies „Geschäftliche Telefonnummer“, aber auch viele andere Auswahlkriterien wie „Anschrift“, „Jobtitel“ oder „E-Mail-Adresse“ sind wählbar.

Auswahlmaske für Ultra-Personalisierung

Auswahlmaske für Ultra-Personalisierung

Die Suche checkt nach enthaltenden Zeichen, geben wir „Geschäftliche Telefonnummer“ als Kriterium und „0541 343 717“ als Wert ein, erhalten wir alle Personen, deren geschäftliche Telefonnummer mit diesen Ziffern beginnt.

Nach einem Klick auf „Nutzer suchen“ gibt Google alle zugehörigen Nutzer aus, die den Kriterien entsprechen. Diese kann man nun über die Checkbox auswählen und seiner Ansprache hinzufügen.

Nutzerauswahl für Ultra-Personalisierung

Nutzerauswahl für Ultra-Personalisierung

Wichtig: Die Ansprache ist bereits bei einer einzelnen Person möglich, es reicht also, einen User aus der Liste per Checkbox zu kennzeichnen.

Fazit

Das neue Targetingformat „Ultra-Personalisierung“ eröffnet Werbetreibenden komplett neue Möglichkeiten für Werbekampagnen. Zum ersten Mal öffnet Google seine Datenbanken für eine gezielte Auswahl der Zieluser, sodass eine „ultra-“spezifische Ansprache erfolgen kann. Damit sind auch zum ersten Mal Advertising-Kampagnen im privaten Umfeld möglich – sodass Performance-Agenturen hier zukünftig einen weiteren Markt entdecken können.

Noch ist allerdings unklar, wie valide die gegebenen Informationen von Google sind. Einwände durch den deutschen Datenschutzverband stellen aber genau die Herkunft dieser Daten in Frage, sodass dieses Kriterium schon in wenigen Wochen aufgeklärt sein dürfte.

P.S.: Wer diesen Artikel jetzt für die pure Wahrheit hält, der sollte einmal auf das Veröffentlichungsdatum schielen ;)

Suchbegriff eingeben und mit Enter Suche starten