Skip to content

Kontakt

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Bing Ads

Microsoft Advertising (Microsoft Anzeigen) war bis zum Jahr 2019 als Bing Ads bekannt. Bing Ads ist für Microsoft, was Google Ads für Google ist. Es ist die Pay-Per-Click-Werbeplattform für Werbetreibende, die sowohl in den Suchmaschinen von Bing, als auch in Yahoo! für ihre Produkte oder Dienstleistungen werben wollen. Analog zu Google Ads, zahlt der Werbetreibende auch bei Microsoft Ads, pro Klick des Kunden auf seiner Anzeige.

1 Bing Ads Geschichte

Bing Ads ist als Werbeprogramm von Microsoft erst später als Google Ads in 2006 gestartet. Zum Launch wurden nur Anzeigen der Yahoo Werbekunden bei der MSN-Suchmaschine ausgespielt. Nachdem das riesige Werbepotenzial erkannt wurde, wurde das MSN adCenter entwickelt. Kunden des MSN adCenter konnten nun ebenfalls Werbeanzeigen schalten. Nach kurzzeitigem Alleingang von Microsoft erfolgte 2010 eine neue Kooperation von Microsoft und Yahoo! Seitdem übernimmt Microsoft die Steuerung der Yahoo-Suche, und die Werbeanzeigen beider Unternehmen werden auf beiden Plattformen ausgeliefert. 2012 wurde das zusammengestellte Werbenetzwerk in Bing Ads umbenannt.

Seit April 2019 heißt Bing Ads nun offiziell Microsoft Advertising. Laut eigenen Angaben beinhaltet Microsoft Advertising circa 23 Prozent am Suchmaschinenmarkt auf Desktops in Deutschland und bedient 375 Millionen der monatlichen Desktopsuchen auf dem deutschen Markt (Quelle: Microsoft Advertising).

Zusätzlich gibt es mit dem Microsoft Audience Network seit 2019 für Werbetreibende von Microsoft Advertising die Möglichkeit, Werbeanzeigen z.B. bei LinkedIn zu schalten. Ähnlich zu den Shopping Kampagnen bei Google Ads, können Werbetreibende mit Bing Ads seitdem auch sogenannte Sponsored Products bewerben.

2 Wie funktionieren Bing Ads?

2.1 Funktionsweise

Insgesamt ist Bing Ads in seinen Funktionen und Tools sehr ähnlich zu Google Ads. Wie bei Google Ads gibt es auch bei Bing Ads für Werbetreibende viele Möglichkeiten, um ihre Werbemaßnahmen zu überwachen und zu optimieren. Wie beim Marktführer Google Ads gibt es verschiedene Anzeigenformen (Textanzeigen, Displayanzeigen, Shoppinganzeigen, Retargeting Anzeigen und dazu viele Anzeigenerweiterungen). Der Preis erfolgt jeweils über den Cost-Per-Click (CPC) und hängt vom Wettbewerb und der Qualität der Anzeige bzw. des Keywords ab. Der Werbetreibende kann bei Bing Ads wie bei Google ein Gebot für ein Keyword abgeben. Die Ausspielung der Anzeigen zu unterschiedlichen Zeitpunkten, an verschiedenen Standorten und die Ausrichtung an verschiedene Zielgruppen ist ebenfalls möglich.

2.2 Wichtige Tools

Zentral für die Verwaltung der Kampagnen bei Microsoft ist der Bing Ads Editor. Ähnlich wie der Google Ads Editor, können mit diesem übersichtlichen Desktop-Tool Kampagnen und ihre Inhalte bearbeitet werden. Zusätzlich bietet Microsoft noch das Desktop-Tool Bing Ads Intelligence an, mit dem Kampagnen nicht online optimiert werden müssen, da es auch offline benutzt werden kann. Über Bing Ads Intelligence können bis zu 200.000 Keywords verwaltet und optimiert werden. 
Werbetreibende, die bereits ein Konto bei Google Ads haben, haben in nur wenigen Schritten die Möglichkeit, ihre Kampagnen aus Google Ads in Bing Ads zu importieren. So kann Zeit gespart werden und vorhandene Kampagnen und Anzeigengruppen können übernommen werden. Es kann sein, dass nicht alle Informationen importiert werden, deswegen sollten die Kampagnen nach dem Import nochmals überprüft werden und fehlende oder geänderte Informationen hinzugefügt werden.

3 Bing Ads vs Google Ads

Wie schon erwähnt, unterscheidet sich Bing Ads in seiner Funktionsweise nicht deutlich von Google Ads. Bing bietet jedoch ein paar Besonderheiten, zum Beispiel eine Bilderweiterung für Suchanzeigen.

Generell lässt sich sagen, dass die Nutzung der Suchmaschine von Microsoft in Deutschland weit abgeschlagen hinter Marktführer Google ist. Google bietet neben der standardmäßigen Platzierung der Werbung auf der Suchergebnisseite auch eine Vielzahl an unterschiedlichen Placements für Display-Werbung im Web, wodurch eine weitaus höhere Reichweite entsteht. Mit Google Ads werden jedoch noch längst nicht alle Internetnutzer erreicht. Die Nutzung von Microsoft steigt zum Beispiel durch das in neuen Microsoft Windows PCs integrierte Sprachprogramm Cortana. Alle unbeantworteten Suchanfragen über Cortana werden an Bing zur Onlinesuche gereicht. Bing hat sich mittlerweile mit einem stetigen Wachstum als Nummer 2 unter den Suchmaschinen in Deutschland etabliert. Durch Microsoft Ads werden derzeit circa 8% des Suchmaschinenmarktes abgedeckt (Quelle: SEO Summary).

Bezüglich der Nutzung beider Werbeplattformen kann gesagt werden, dass Bing Ads durchaus sinnvoll und ergänzend zu Google Ads genutzt werden kann. Natürlich hat Bing Ads nicht Googles Reichweite und weist nicht alle Funktionen von Google Ads auf, allerdings wachsen die Marktanteile in Deutschland stetig. In anderen Ländern wie z.B. den USA sind die Marktanteile deutlich höher, sodass Bing Ads besonders interessant für international tätige Unternehmen sein kann. Bing Ads kann als zusätzliches Potenzial ohne sehr hohen Aufwand (z.B. durch den Import der Google Kampagnen) genutzt werden.

4 Vorteile von Bing Ads

Obwohl Bing Ads deutlich weniger Marktanteil als Google hat, lohnt es sich oft trotzdem Anzeigen bei der Suchmaschine von Microsoft zu schalten. Folgende Eigenschaften können Gründe sein, sich mit Bing Ads zu beschäftigen:

  • Niedrige Klickpreise durch geringe Konkurrenz. Die Chance mit niedrigen Kosten ganz oben auf der Suchergebnisseite zu erscheinen ist hoch.
  • Gewinn völlig neuer Zielgruppen, die z.B. lieber Microsoft als Google verwenden
  • Steigende Reichweite durch standardmäßige Auslösung im Microsoft Edge Browser, Cortana, Yahoo und AOL 
  • Import der Google Ads Kampagnen leicht gemacht, ermöglicht direkten Performancevergleich
  • Neue Keyword Ideen durch in Microsoft Ads erstellte DSA-Kampagnen gewinnen
  • Mehr Einstellungen auf Anzeigengruppenebene (Standorte, Werbezeitplaner, Spracheinstellungen)
  • Besonders für B2B-Unternehmen interessant. In vielen großen Unternehmen ist Windows das Standard Betriebssystem mit Bing als Standard-Suchmaschine.
  • Synergien zu anderen Microsoft Diensten wie Skype, Xbox und Windows können interessante Möglichkeiten für Werbetreibende bieten