Gebotsstrategie

Bei einer Gebotsstrategie geht es um die Optimierung der Indikatoren bei Google AdWords, die für das eigene Unternehmen und die anvisierte Strategie erfolgversprechend sind. Unterschieden wird zwischen drei Schwerpunkten, die sich aus den Impressions (Seitenaufrufen), den Conversions (Nutzerhandlungen) oder im Rahmen der flexiblen Gebotsstrategie zusammensetzen.

Die richtige Gebotsstrategie

Als Gebotsstrategie wird die Maßnahme bezeichnet, die der Nutzer anhand des bevorzugten Werbenetzwerkes wählt. Der Schwerpunkt der Gebotsstrategie kann auf den Klicks oder der Conversion liegen. Eine präzise Definition der eigenen Ziele und der wichtigen Indikatoren ist für die Auswahl der richtigen Strategie grundlegend. Die Auswahl der passenden Gebotsstrategie beeinflusst die Wirksamkeit der Maßnahme.

Whitepaper Google Adwords Anzeigentexte Zum Download

Manuelle oder automatische Gebotsstrategie

Die Gebotsstrategie ist keine neue Maßnahme, sondern war früher unter der Bezeichnung Gebotsoptionen zu finden. Innerhalb der Gebotsstrategie können Gebote vergeben werden, denen anschließend Anzeigengruppen und Keywords zugeordnet werden. Während die manuelle Einstellung der Gebotsstrategie vom Nutzer Know-how und Erfahrung mit Google AdWords sowie Geboten erfordert, kann die automatische Einstellung ohne spezielle Vorkenntnisse genutzt werden. Hier werden die Gebote nicht vom Werbetreibenden, sondern von AdWords selbst festgelegt.

Weitere Informationen und Links

Nähere Informationen sind auf http://marketingfire.de/gebotsstrategien-wer-die-wahl-hat-hat-die-qual-14769/ und http://traffic3.net/wissen/adwords/gebotsoptionen zu finden.