Skip to content

Google AdSense Optimierung

AdSense Einnahmen steigern

Du monetarisiert Deine Reichweite über Google AdSense und willst das Maximum herausholen? Dabei helfen wir Dir gerne! 

Die AdSense Einnahmen steigern – das ist häufig Motto und Ziel aller Publisher:innen, die ihre Website mit AdSense monetarisieren. Einige fragen sich, ob man mit AdSense „reich“ werden kann – ob es möglich ist seinen Job zu kündigen, weil die AdSense Einnahmen den Lebensstandard sichern. Einige starten und optimieren Projekte auch als eine sichere und stabile Investition in die Altersvorsorge.

Hierzu benötigst Du jedoch signifikant hohen und qualitativ sauberen Traffic, gut recherchierte, exklusive und von Nutzer:innen nachgefragte, hochwertige Inhalte sowie eine permanente und fortlaufende Optimierung der Monetarisierung.  

AdSense Optimierung - darauf kommt es an

Die einfachste Methode deine eigenen Werbeeinnahmen recht schnell zu steigern, ist den Traffic auf deiner Website zu erhöhen. Dies kann z.B. über den Einkauf von Reichweite, über Social Media Plattformen wie Facebook, Pinterest oder Instagram erfolgen, oder über eine Listung in Google News. Ihr könnt auf bestimmte Keywords Google Ads schalten oder mittels einer intelligenten und nachhaltigen SEO Strategie die Zugriffe über die Google SERPs erhöhen. Besteht ein stabiles Trafficaufkommen geht es im zweiten Schritt in die AdSense Optimierung. 

Wie kannst Du Google AdSense bestmöglich für dich nutzen?
Google spielt über einen intelligenten Algorithmus mittels Javascript bereits vollautomatisch auf die Inhalte deiner Seite zugeschnittene, passende Werbeanzeigen aus. Auch hat Google Zugriff auf einen großen Pool von Advertisern aus dem Google Display Netzwerk (GDN). Hierüber brauchst Du dir als Publisher:in keine Gedanken zu machen, da die Auslieferungslogik bereits automatisch skaliert.

Interessant wird es wenn man anfängt in Bereichen zu optimieren, die in deinem Einflussbereich liegen. Dazu gehören z.B. die Anzeigenpositionierung auf der Seite, die Sichtbarkeit der Anzeigen (“AdViewability”) für den Besucher:innen deiner Seite, die Auswahl und die Anzahl der gewinnbringendsten Anzeigen.

Ein einfacher Optimierungsschritt kann die zusätzliche Integration von AdSense Anzeigen auf den meistgenutzten Seiten sein – diese findest Du in deinem Google Analytics Konto unter: Berichte → Verhalten → Websitecontent → Landingpages. Weitere Potenziale, die den Nutzen von AdSense auf deiner Website erhöhen sind:

  • Steigerung der Anzahl der Seitenaufrufe während einer Sitzung
  • Erhöhung der Zustimmungsraten (“Consent”) für die Auslieferung
    von personalisierter Werbung
  • Verbesserung der Ladegeschwindigkeit der Website
  • Minimierung der Anzahl der Nutzer:innen auf deiner Seite, die einen AdBlocker nutzen

Generieren deine Nutzer:innen während einer Sitzung mehrere Seitenaufrufe (Page Impressions) dann kann sich dies direkt auf die Werbeumsätze auswirken, da jeder neue Seitenaufruf weitere Anzeigenimpressionen bedeutet. Wenn Du z.B. auf einer Seite drei Anzeigen eingebunden hast, generierst Du mit einem Seitenaufruf drei Anzeigenimpressionen. Jeder Seitenaufruf bedeutet dann umso mehr Anzeigenimpressionen.

In Google Analytics kannst Du unter Berichte → Zielgruppe → Verhalten → Engagement (Sitzungsdauer und Seitentiefe) die Interaktion und das Interesse deiner Zielgruppe in Bezug auf eure Website herausfinden. Wenn Du feststellst, dass es viele Seitenaufrufe von kürzerer Dauer gibt (30 Sekunden oder weniger) könnte eine flexible Paginierung helfen, die Anzahl der Seitenaufrufe pro Sitzung zu erhöhen.

Auch der Einbau von AdSense Contentempfehlungen z.B. auf einer Artikelseite am Ende des Contents kann, nachdem der/die Besucher:in den Artikel zu Ende gelesen hat, dazu führen, dass er einen weiteren Artikel aufruft und deine Website nicht verlässt – Eine einfache und effektive Methode die Anzahl der Seitenaufrufe und damit auch der Anzeigenimpressionen zu erhöhen und Interaktion/Engagement mit der Website zu steigern. Die zuletzt aufgerufene Seite jeder Nutzersitzung findest Du in Google Analytics über “Berichte” → “Verhalten” → “Websitecontent” → “Ausstiegsseiten”.

Schon beim initialen Aufbau oder beim initialen Setup eines Websitelayouts macht es Sinn sich Gedanken zu machen, an welcher Stelle zu einem späteren Zeitpunkt die Werbeanzeigen implementiert werden sollen. Aufgrund der steigenden Zugriffe von mobilen Endgeräten ist es in jedem Fall ratsam ein mobile-freundliches Websitelayout zu wählen. Anschließend kann es sinnvoll sein für Desktop-Zugriffe eine Contentspalte von mindestens 750px oder mehr einzuplanen, da dann wichtige IAB Anzeigenformate von 728px, 800px oder bis zu 970px Breite in horizontaler Ausrichtung eingefügt werden können. Grundsätzlich sollten die Werbebanner eher in unmittelbarer Nähe zum Text bzw. zu den Inhalten integriert werden, da sich eine solche Implementierung positiv auf die Sichtbarkeit oder das Klickverhalten auf die Werbeanzeige auswirkt. Vermeide Anzeigenpositionierungen, die Besucher:innen deiner Seite schnell “überscrollen” kann, z.B.: Leaderboard oberhalb der Navigationsleiste, sodass der Seitenaufbau mit einer Werbeanzeige beginnt. Besser: Integration des Leaderboards unterhalb der Navigationsleiste oder unmittelbar in der Nähe zu redaktionellen Inhalten (Text, Bild, Video- oder Audio File).

Der schnellste und einfachste Weg die eigenen AdSense Umsätze zu optimieren, ist die Nutzung der Anzeigen-Optimierung-Tools direkt im AdSense Interface. Nach Login in das AdSense Konto stehen Dir unter “Optimierung” mit “Empfehlungen”, “Tests” und “Labs” drei Möglichkeiten und Ideen zur Optimierung der Kontoleistung zur Verfügung.

Im Bereich Empfehlungen schlägt Google proaktiv kontospezifische Empfehlungen vor, z.B. die Installation eines WordPress AMP Plugins zur automatischen Erstellung von AMP Versionen deiner Seite, da hierüber erfahrungsgemäß höhere Umsätze möglich sind.

Unter “Tests” kannst Du deinen Traffic splitten und unterschiedliche Einstellungsvarianten testen. Dabei kannst Du Google automatisch optimieren, Google nur Vorschläge einreichen lassen oder ausschließlich manuell konfigurierte Tests fahren.

Drittens hast Du unter “Labs” die Möglichkeiten neue von Google entwickelte Werbeformate als “First – Mover” auf deiner Seite zu testen bevor sie global freigeschaltet werden. Mit der “Mein AdSense – Seite
 stellt Google weitere individualisierte, kontospezifische Hilfe zur optimalen AdSense Nutzung bereit.      

Warum ist die Anzeigen-Sichtbarkeit so wichtig?
Mit dem Messwert Active View können Publisher:innen prüfen ob ihre Anzeigen auf der Seite von den Besucher:innen gesehen werden. Wie misst Google die Sichtbarkeit?

Nur von Nutzer:innen gesehene Anzeigen entfalten eine Werbewirkung und können geklickt werden. Werbung, die nicht gesehen wird, ist nicht relevant und bringt weniger Umsatz. Aus diesem Grund ist es sinnvoll Werbeanzeigen mit schwachen Active Werten umzupositionieren oder zu entfernen.

Publisher:innen, die es schaffen ihren globalen Konto Active View Wert (Berichtsdimension: “Mit Active View sichtbar”) zu verbessern, profitieren langfristig und nachhaltig von höheren Umsätzen und RPMs. Die AdSense Anzeigenformate mit den höchsten Active View Werten sind AdSense Vignetteanzeigen, AdSense Ankeranzeigen und AdSense In-Page-Anzeigen.    

Funding Choices ist eine von Google kostenlos zur Verfügung gestellte Plattform:

  • um Mitteilungen an die Besucher:innen deiner Seite aus dem EWR (Europäischen Wirtschaftsraum) auszuliefern, damit gemäß der DSGVO notwendige Einwilligungen in die Verarbeitung der Daten  eingeholt werden können, z.B. zur Auslieferung personalisierter Werbung
  • um Mitteilungen zum Nutzerwiderspruch auf deiner Website für User:innen aus dem US-Bundesstaat Kalifornien zu ermöglichen (CCPA: California Consumer Privacy Act)
  • um Mitteilungen an Besucher:innen auszuliefern, die deine Seite mit aktiviertem AdBlocker aufrufen. Über die Mitteilung wird darauf hingewiesen den AdBlocker zu deaktivieren um über diesen Weg Werbeeinnahmen für Dich zu sichern.

Ergo: Es ist für Dich im Sinne der AdSense Optimierung wichtig, die oben genannten Punkte zu monitoren und zu optimieren. Die Einholung notwendiger Einwilligungen muss aber nicht zwingend über Funding Choices erfolgen. Jede IAB konforme CMP (Consent Management Plattform) ist in der Lage die notwendigen Zustimmungen in das digitale Ökosystem zu übergeben.

Weitere Informationen zu Funding Choices findet ihr unter hier.

Zu einer effektiven und nachhaltigen AdSense Optimierung ist es wichtig, Änderungen, Tests und Verläufe zu dokumentieren und das effizienteste AdSetup fortlaufend zu optimieren. Die korrekte Be- und Auswertung von Testergebnissen stellt viele vor Herausforderungen. Wir bieten Unterstützung und empfehlen den Werbeumsatz in Relation zu Tausend Google Analytics Seitenaufrufen zu optimieren.

AdSense Optimierung - Referenzen

Kund:innen

ehorses

Zertifikate und Partner:innen

Warum AdSense Optimierung mit mso digital?

  • mso digital bietet als Google zertifizierter Publishing Partner mit Anbindungen an den Google AdManager 360 und Google AdExchange Alternativen zu Google AdSense
  • Wir analysieren welche AdSense Produkte auf deiner Website gut funktionieren und erweitern diese um aus unserer Sicht sinnvolle Upgrades
  • Zusammen mit unseren Google Analytics- und SEO-Expert:innen analysieren wir deine Seite ganzheitlich (z.B.: Consent Management, Traffic-Herkunft, OnSite-KPIs, und weitere) und leiten daraus eine auf Deine Bedürfnisse ausgerichtete Monetarisierungs-Strategie ab
  • Wir checken auf Wunsch Dein aktuelles AdSense Account Setup und besprechen mit Dir mögliche Optimierungs-Schritte. Wir zeigen Dir Vor- und Nachteile unterschiedlicher Integrationsarten.
  • Optimierungstipps: Unser Anspruch ist eine nachhaltige und langfristige Optimierungsstrategie, die die Metriken AdSense Umsatz, User Experience und Datenschutz in der Werbeauslieferung in Einklang bringt
  • Durch unsere Expertise auf der Buy-Side (DSP) kennen wir Wünsche und Ziele der Advertiser und können diese Erfahrung in der AdSense Optimierung  berücksichtigen
  • Unser Netzwerk ermöglicht es Werbetreibende und Publisher:innen miteinander in Kontakt zu bringen, um eigene Deals auszuhandeln. Davon profitieren beide Seiten
  • Permanent bilden sich unsere Account-Manager:innen weiter, um unsere Kund:innen stets optimal betreuen und beraten zu können
  • Ein erfahrenes Team von Yield Manager:innen optimiert deinen ganzen Account oder einzelne Inventar-Bestandteile. Für die Optimierungsleistung behalten wir einen prozentualen Share der Umsätze ein. Die Höhe wird individuell gemeinsam mit Dir besprochen und vereinbart und ist abhängig von der absoluten Umsatz-Höhe
  • In der Regel arbeiten wir ohne Mindestvertragslaufzeiten. Erfolge sollten schnell im Account anhand von KPIs sichtbar sein. Solltet ihr bereits über ein gut optimiertes AdSense Setup verfügen, bekommt ihr auch dies als ehrliches Feedback
  • Als Kund:in von mso digital genießt Du vielfältige Mehrwerte: Zum Beispiel gebührenfreien Zugriff auf eine Consent Management Plattform (CMP), kostenfreie Nutzung einer AdVerification Lösung, vereinfachtes ads.txt Management, Nutzung eigener oder seitens Google entwickelter Recommendation – Empfehlungen (Google Multiplex-Ads)

mso digital erreicht 35 Mio. User:innen, 325 Mio. PIs pro Monat mit mehr als 400 Websites.

0 + Mio.
User:innen/ Monat
0 + Mio.
PIs/ Monat
0 +
Websites

AdSense Optimierung - Beratung anfordern!

Kontaktier uns gerne über das Kontaktformular, wenn Du mehr wissen möchtest. Karin hilft Dir gerne bei Deinen Fragen!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

FAQ zur AdSense Optimierung

Meine geschätzten Einnahmen entsprechen nicht dem Auszahlungsbetrag.
Woran kann das liegen?

Das AdSense Interface reportet die Einnahmen in Echtzeit, sodass ein AdSense Publisher seine Erlösentwicklung stündlich nachvollziehen kann. Am Ende eines jeden Monats nimmt Google allerdings eine Genauigkeitsprüfung vor und verifiziert die Herkunft der Einnahmen. Wenn Google ungültig zustande gekommene Klicks identifiziert, werden sie im AdSense Konto unter “Zahlungen” → “Transaktionen” nachvollziehbar von den generierten Einnahmen abgezogen. Auf dem Zahlungsbeleg steht dann der tatsächliche Betrag eurer Google AdSense Auszahlung.

 

Habt ihr auch Erfahrung im Umgang mit Google AdSense for Search?

Ja, auch in der Optimierung von AdSense for Search Anzeigen (Abkürzung: AFS) können wir behilflich sein. Hier gelangt ihr zum Code Generator für AdSense Custom Search Ads for the Web.

 

Kostet mich die Teilnahme am AdSense Programm Geld?

Nein – AdSense ist komplett kostenlos. Für Setup oder Optimierung musst Du allerdings Zeit investieren. Wenn Du diese nicht hast, nimm gerne Kontakt zu uns auf, wir helfen Dir beim Setup und unterstützen Dich bei der Monetarisierung & Optimierung deiner Reichweite, auch über AdSense hinausgehend.

 

Meine Einnahmen verringern sich – was kann ich dagegen tun?

Im ersten Schritt ist es wichtig die Ursache für den Rückgang der Einnahmen zu identifizieren. Der häufigste Grund für weniger Einnahmen ist signifikanter Traffic-Rückgang. Ist dies auszuschließen, sollte das Setup grundlegend geprüft werden. Sind bisher nur herkömmliche Anzeigen verbaut, bietet es sich an die automatischen AdSense Anzeigen zu aktivieren. Google erzielt aus Erfahrungswerten durch diese Maßnahme durchschnittlich eine Umsatzsteigerung von 21%. Am Code auf der Seite muss dafür nichts geändert werden.

 

Kann ich AdSense Werbung auch auf AMP Seiten implementieren?

Ja – AdSense Anzeigen können auch in AMP Umgebungen ausgeliefert werden (Was ist AMP?) Hierfür können WordPress Publisher:innen z.B. das WordPress-AMP-Plug-in nutzen, welches Google für die AdSense Anzeigenintegration empfiehlt. Laut Google sind bis zu 17% mehr Umsätze für Mobilgeräte zu erwarten bei durchgängig schnell ladenden Webseiten auf allen Geräten und Plattformen.

 

Kann ich festlegen an welcher Position auf meiner Seite Werbung eingeblendet werden soll?

Ja und Nein. Wenn ihr die AdSense Anzeigen manuell implementiert, könnt ihr festlegen an welcher Stelle exakt auf der Seite die Werbung ausgeliefert werden soll. Bei den automatischen AdSense Anzeigen (“AutoAds”) ist dies nicht möglich. Hier positionieren sich die Werbeanzeigen automatisch. Dies ist ein gegenüber uns häufig genannter Kritikpunkt der AdSense AutoAds, da einige Publisher:innen gerne Anzahl und Platzierung der Anzeigen unter Kontrolle haben möchte.

 

Wofür steht die Abkürzung RPM?

Die Abkürzung RPM steht für die englische Bezeichnung Revenue per Mille (RPM).
Es handelt sich um eine Metrik, die aus Publisher-Sicht die Einnahmen pro Tausend Werbeimpressionen reportet. Wenn ihr z.B. mit 20.000 Anzeigen-Impressionen Einnahmen in Höhe von 50€ erzielt, dann beträgt euer Anzeigen-Impressionen-RPM 2,50€. Neben dem Impressionen-RPM gibt es im AdSense Interface auch noch den Seiten-RPM.
Dieser berechnet die Erlöse einer Seite nach Anzahl der Seitenaufrufe
(Zum Beispiel: 50€ Umsatz mit 6.500 Seitenaufrufen: RPM = ca. 7,70€
(geschätzte Einnahmen / Anzahl Seitenaufrufe)*1000) und ist hilfreich im Benchmark von verschiedenen Traffic-Kanälen.

Mehr erfahren.

 

Kann ich bestimmte Werbetreibende von meiner Seite ausschließen?

Das kannst Du. Im AdSense Backend kannst Du im eingeloggten Zustand unter “Blockierungen” → “Content-Seiten” unter “Überprüfungszeitraum für Anzeigen” einzelne Werbeanzeigen blockieren oder unter “Alle Websites” einzelne URLs von Werbetreibenden blockieren. Ebenfalls ist es in diesem Bereich möglich Werbung auf Kategorie- oder Werbenetzwerk-Ebene zu blockieren.