Jana Dau wird Head of Corporate Development, Marketing & People bei mso digital

Jana Dau - PR Meldung
mso digital fasst die Bereiche Marketing und Corporate Development & HR unter neuer Leitung zusammen: Mit Wirkung zum 7. Juni 2022 verantwortet Jana Dau in der neu geschaffenen Position die Koordination, Umsetzung und strategische Weiterentwicklung der Marketing-, Kommunikations- und Employer Branding-Aktivitäten der Digital Marketing Agentur.

Ihr Berufsweg

Jana Dau bringt über 10 Jahre Erfahrung in der Organisationsentwicklung und im Recruiting mit. Vor ihrem Wechsel zu mso digital war sie als Head of Organizational Development im Bereich Abo und E-Commerce tätig, sowie in verschiedenen Rollen im Konzern, Start-up, Familienunternehmen und freiberuflich als Trainerin und Coach für Führungskräfte und Teams.

Schwerpunkt ihrer Arbeit

In den letzten Jahren hat sich Jana Dau intensiv mit der Veränderung der Arbeitswelt beschäftigt und dem, was in dem Zusammenhang unter Begriffen wie “New Work” und “Future of Work” thematisiert wird. Dazu zählen Fragen wie: Wie ticken Organisationen bei zunehmender Komplexität, Digitalisierung und bei Disruptionen? Wie funktionieren Führung, Management und Kollaboration? Und wie können wir Organisationen zukunftsfähig gestalten und so, dass wir gerne darin arbeiten? Sven Beckmann, Geschäftsführer mso digital, setzt auf die wertvolle Expertise und freut sich auf neue Impulse und Perspektivwechsel:
Mit Jana gewinnen wir eine erfahrene Kollegin, die uns in der Entwicklung in der Organisationsstrategie enorm unterstützen wird. Gleichzeitig wird sie unseren Teams und Führungskräften als Coach zur Seite stehen und einen idealen Rahmen schaffen, sodass diese bestmögliche Leistungen erzielen können.
Sven Beckmann - Geschäftsführer mso digital
Sven Beckmann, mso digital

Ausblick in die Zukunft bei mso digital

Mit ihren Teams wird Jana Dau insbesondere die Marketingstrategie für die erfolgreiche Vermarktung der heutigen und zukünftigen Leistungen von mso digital voranbringen sowie eine ganzheitliche Employer Branding Strategie zur Gewinnung und Bindung von Talenten etablieren.
Die Verknüpfung von HR und Marketing schafft enormes Potenzial, um noch viel mehr Menschen – Kund:innen und Kolleg:innen – für mso digital zu begeistern,
Jana Dau
Jana Dau, mso digital

ist sich Jana sicher. Und weiter:

Unsere Aufgabe wird es nun sein, Themen und Maßnahmen noch stärker zu verzahnen und eine integrierte, disziplinübergreifende Marketingstrategie umzusetzen, um die bisherigen und zukünftigen Erfolge und Wachstumsmöglichkeiten der Agentur noch stärker auszuschöpfen.
Jana Dau
Jana Dau, mso digital

mso digital erhält SEO Agenturzertifikat der afs-Akademie

afs-Akademie SEO Zertifizierung

Nach eingehender Untersuchung aller Bewerbungsunterlagen und erfolgreicher Bewertung der umfangreichen SEO-Prüfungskriterien, erhält mso digital im Juni 2022 das offizielle SEO Agenturzertifikat der afs-Akademie.

Das Angebot an SEO Agenturen, spezialisierten Fachagenturen, aber auch großen Full-Service-Agenturen, kleinen One-Man-Unternehmen und Freelancern ist riesig. Für Interessierte und Endkund:innen wird es daher immer schwieriger, in dem undurchsichtigen Markt den richtigen Partner zu finden. Umso wichtiger, das Wissen und die Kompetenz der mso digital Spezialist:innen zu zertifizieren und damit nachhaltig aus dem Angebots-Dschungel hervorzustechen.
Wir haben bereits in der Vergangenheit Vorträge und Weiterbildungsformate gehalten, bzw. begleitet. Daher war es für uns ein logischer Schritt, auch diese Zertifizierung anzustreben. Mit dem Siegel der afs-Akademie haben wir nun die offizielle Bestätigung unserer Expertise.
Sven Beckmann - Geschäftsführer mso digital
Sven Beckmann, Geschäftsführer mso digital

afs-Akademie bescheinigt mso digital ein "top" Ergebnis

Besonders hervorzuheben sei neben den Fakten & Leistungen unsere hervorragende Reputation:
Ihr seid mit der Branche vertraut stark vernetzt und könnt euch über eine sehr positive Reputation freuen. Auch eure Organisationsstruktur und die Ergebnisse lassen darauf schließen, dass ihr alle SEO Bereiche inhouse in sehr hochwertiger Qualität leisten könnt. Ebenso zeigen eure Referenzen und die langfristigen Kundenbeziehungen, wie zufrieden die Kund:innen bei euch sind.
Maja-Florence Loose - CEO afs-Akademie
Maja-Florence Loose, Geschäftsführerin der afs-Akademie für Fortbildung in Suchmaschinenoptimierung GmbH | ©Horst K. Berghäuser

Über die afs-Akademie

Die afs-Akademie für Fortbildung in Suchmaschinenoptimierung wurde 2012 gegründet und gilt als anerkannte neutrale Institution auf dem deutschsprachigen Markt, um Agenturen, die SEO-Beratung anbieten, unabhängig zu zertifizieren.

OMR-Festival 2022 Review

Mit einigen Tagen Abstand betrachten wir das OMR-Festival 2022 noch einmal und zeigen Dir was gut und auch was nicht so gut war. All unsere Eindrücke und Erfahrungen aus den zwei Tagen OMR-Festival, wie auch unser Resümee haben wir hier für Dich zum Nachlesen zusammengestellt.

Der Hype rund um das OMR-Festival 2022 war schon im Vorfeld riesig. Nach zwei Jahren Pandemie lechzte quasi die gesamte Marketingwelt nach der nächsten Großveranstaltung. Und groß sollte es in der Tat werden. Mehr als 70.000 Menschen hat man bereits im Vorfeld erwartet. Mehr als 500 Aussteller und 800 Speaker verteilten sich auf den zahlreichen Bühnen. So gut wie alle Größen der Branche waren vertreten.

Starauflauf auf der OMR 22

Wem das nicht reichte,  bot man zudem echten Glanz aus Hollywood in Form von Quentin Tarantino und Ashton Kutcher. Auch die inländische Prominenz zog es an den zwei Festivaltagen nach Hamburg. Ob Reiner Calmund, Richard David Precht zusammen mit Podcast-Kollege Markus Lanz, Twitch-Phänomen Knossi oder HdL-Star und Tech-Investor Frank Thelen, um nur einige der populären Speaker zu nennen.

Musikalische Untermalung aus der ersten Garde

Auch musikalisch stand die OMR vielen Festivals in Nichts nach. Marteria, Kraftklub, RIN und Zoe Wees gaben sich neben vielen anderen Künstler:innen die Klinke in die Hand. Eben ein Festival der Superlative. Bei all dem Glanz konnte man fast vergessen, dass es sich bei der OMR im Kern um eine Messe der Online-Marketing-Szene handelt, wenngleich das illustre und aufgeladene Programm sinnbildlich für unsere Branche stehen kann. 

Endlich wieder Networken

Auch wir waren bis ins Mark beeindruckt vom diesjährigen OMR-Festival 2022. Es hat sich extrem gut angefühlt endlich wieder auf Kund:innen und Partner:innen treffen zu können. Raum zum networken zu haben und all das eingebettet in ein unvergleichliches Rahmenprogramm. Und so ziehen wir von mso digital ein weitgehend positives Feedback, wollen unbedingt wieder kommen und sind auch nach einigen Tagen noch immer geflasht. 

Negatives am OMR Festival - wer sucht der findet!

Aber irgendwas ist ja immer und wer lang genug sucht, findet auch etwas, an dem er sich abarbeiten kann. Also los, arbeiten wir uns an den eher suboptimalen Punkten des Festivals ab. Da wäre zunächst einmal die Logistik zu erwähnen. Lange Schlangen vor den Essensständen, wie auch vor den Toiletten sind bei einem Event dieser Größe nicht unvermeidbar. 

Gleichsam hätte man hier durchaus, zumindest ein wenig, vorbeugen können, indem man mehr Möglichkeiten zur Essensaufnahme, wie auch zur Abgabe des Verdauten schafft. Es schien fast so, als sei man von der Masse der Besucher:innen selbst ein wenig überrascht, wenngleich man es genau darauf angelegt hatte. 

Blick in eine der vielen Messehallen

Viel Programm, wenig Zeit, lange Schlangen

Bei einem derartig vollem Programmplan, wie es das OMR anbot, muss man als Besucher:in ohnehin viele Abstriche machen. Besonders ärgerlich dann, wenn man auch noch den jeweiligen Speaker verpasst, weil sich an den Klos zeitweise nichts mehr zu bewegen schien. Eine dreiviertel  Stunde für Essen oder Wasserlassen anstehen, kann auf einer solch schnelllebigen Veranstaltung die innere Fomo ordentlich triggern. 

Doch wie gesagt, als Veranstalter hat man es auch nicht immer leicht und wir üben hier nur Formkritik. Vielerorts ist die Kritik doch auch inhaltlicher Natur. Immer wieder liest man von fehlender Tiefe in den Vorträgen des OMR-Festivals 2022. Auf diesen Zug können wir nicht bedingungslos aufspringen. 

Fehlende Tiefe in den Vorträgen?

30 minütige Slots lassen es nunmal nicht zu, dass man einem breit gestreuten Publikum die Nuancen der Quantenphysik erläutern kann. Zudem können wir die Kritik schon dahingehend nicht uneingeschränkt teilen, da die Vorträge denen wir beiwohnen konnten, durchaus geprägt waren von relevanten und spannenden Inhalten. Auch gab es mit dem Premium-Ticket Zugang zu den 250 verschiedenen Masterclasses, zwei davon garantiert, zumindest in der Theorie.

Ich hab leider auch mit dem Conference Ticket und Garantie auf 2 Masterclasses nur eine Masterclass zugeteilt bekommen [...]. Das Feedback meiner Kolleg:innen aus den anderen Masterclasses war aber, dass diese durchaus sehr gut und inhaltlich tiefgehend waren.
Webinare - Kim
Kim Schubert, mso digital

Zudem verliefen die Zusagen für die einzelnen Masterclasses ein wenig chaotisch ab. Man erhielt keine Bestätigungsmail oder dergleichen und wusste zeitweise bis kurz vorher nicht, ob man nun an der Masterclass teilnehmen konnte oder nicht. Bis dahin hatte man jedoch schon den einen oder anderen Kundentermin geplant und musste dann gänzlich auf die Kurse verzichten. 

Preisdifferenz nicht wirklich gerechtfertigt

Einen Kritikpunkt am Mega-Event haben wir dennoch – die Preisgestaltung. Das VIP-Ticket verkaufte man für stolze 499 EUR. Das “normale” Festivalticket kostete mit 49 EUR gerade mal ein Zehntel. Die Vorteile des VIP-Tickets waren jedoch nicht ansatzweise das Zehnfache wert. 

Zwar sicherte man sich hier und da vorrangigen Zugang bei besonders gefragten Programmpunkten, doch nützte es einem wenig, wenn der Raum voll war oder man in den zuvor angesprochenen Schlagen im Sanitärbereich aushaderte. 

In den letzten Jahren gewährte das vergünstigte Ticket Zugang zur Messe. Dieses Jahr überfluteten die Massen letztlich so gut wie alle Bereiche des Festivals.

Platt gesagt hatte gefühlt jede:r mit einem Instagram Account die Berechtigung sich mit einem 49,- € Expo Ticket ein günstiges “Festival Ticket” inkl. Konzerten, hippen TikToker:innen und coolen Influencer:innen, Ehrenpflaume, Paul Ripke usw. zu holen.
Webinare - Kim
Kim Schubert, mso digital

Hier muss das OMR unserer Meinung nach mehr Abgrenzung schaffen. Die Preisdifferenz ist einfach zu gravierend, für das bisschen Mehr, dass dafür geboten wird. 

Aus Fachmesse wird Spektakel für Massen

Das OMR-Festival ist kein vokes Szene-Event der Online-Marketing-Branche mehr. Vielleicht war es das mal, doch mit der OMR 22 ist dieser Anspruch Geschichte. Wer das begriffen hat, kann das Festival, als das was es ist, mit anderen Augen betrachten. Das OMR ist Messe, Party, Festival und Tagung zugleich. Es wird ein Ort zum Austausch mit Kunden:innen und Partner:innen geboten, eingebettet in ein spektakuläres Rahmenprogramm. 

Blick auf die Yellow Stage

OMR-Konzept geht auf

Deshalb sind auch alle da und weil alle da sind, geht das Konzept auf. Stars und prominente Speaker:innen ziehen die Massen, große Aussteller wiederum werden von den Massen angezogen. Diese rufen wiederum Agenturen, Start-Ups und Presse auf den Plan. Letztlich profitieren alle vom Festival. 

Die einzelnen Vorträge sind natürlich auf eine breite Masse ausgelegt. Dafür gab es die Masterclasses, wenngleich hier organisatorisch Verbesserungspotential besteht.

Es war ein Festival für die Masse. Es war kein Online-Marketing-Festival, sondern eher eine Mischung aus vielen verschiedenen Ansätzen, quasi eine Medienmesse. Es wurde durch die Online-Marketing-Brille auf den gesamten Markt geguckt.
Webinare - Marcel
Marcel Ölert, mso digital

Online-Marketing wird zum Volkssport

Nun wird der/die geübte Kritiker:in lamentieren, das OMR habe seine Linie verloren. Wir kommen jedoch zu einem anderen Schluss. Das OMR-Festival 2022 hat es geschafft das digitale Marketing aus seiner Nische in die breite Masse zu führen. Bringt Dienstleister:innen mit Kunden:innen zusammen. Schafft einen interdisziplinären Austausch und trägt somit einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung des Online-Marktes, wenngleich es am Montag wirklich schon sehr voll war auf dem Messegelände. 

Das Online Marketing konnte auf dem OMR 22 aus vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden. Das spannende daran, jeder konnte sich sein Festivalbesuch so gestalten, wie es zu seinen Interessen passte. Insbesondere die Masterclasses, wenn man darin einen Platz fand, boten spannende Neuheiten von fachlichen Expert:innen. 

OMR 2023 - Vorfreude auf das was kommt

Wir jedenfalls fiebern auf das nächste OMR-Festival 23 hin und sind gespannt, wie Philipp Westermeyer und sein riesiges Team das Festival immer weiterentwickelt. Die Möglichkeiten, die den Besucher:innen auf dem OMR geboten werden, sind schon jetzt riesig. Jede/r kann sich sein individuelles OMR gestalten und den Fokus auf das legen, was für Ihn/sie wichtig ist.

Bei 2do-digital Unterschlupf gefunden

Wir hatten dieses Jahr das große Glück den Stand unserer Kolleg:innen von 2do-digital aus Hamburg für Kundengespräche und Meetings mit nutzen zu können. Im nächsten Jahr wäre ein eigener Stand sicher erstrebenswert, so das allgemeine Feedback aus unseren Reihen. 

Auch bei OMR 23 am Start

Das OMR 22 war für uns die perfekte Möglichkeit zum Networken. Nach Jahren der Abstinenz durch Corona kann ein Menschenauflauf wie dieser durchaus irritieren. Doch genau das war es doch, wonach wir uns alle so lange verzehrt haben. In 2023 werden wir wieder da sein und sind uns sicher, es auch dann nicht zu bereuen. 

Fazit: Zwischen ausbaufähig und Superlativen - OMR22

Es bleibt abzuwarten wohin sich das OMR langfristig entwickelt. Für das nächste Jahr wünschen wir uns, dass der Fokus stärker auf die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz gelegt wird, da wir darin die zentralen Herausforderungen für die kommenden Jahre sehen. Diese Themen wurden auf der OMR 22 meist nur am Rande und wenn dann sehr oberflächlich behandelt. 

Auch muss etwas an der Logistik getan werden. Entweder weniger Leute, oder aber mehr Messefläche. Wofür man sich letztlich entscheidet bleibt abzuwarten. In jedem Fall ziehen wir von mso digital ein positives Fazit und den Hut. Letzteren vor Allem vor den netten Mitarbeiter:innen auf dem Festival, die trotz einiger organisatorischer Mängel stets versucht haben Lösungen für alle Besucher:innen zu finden. Großartiger Job!