Tag Management

Tag Management vereinfacht Tracking und Analyse

Tag Management eröffnet Ihnen eine effiziente Möglichkeit, mit geringem technischem Aufwand Tags in Websites zu integrieren und so qualifizierte und möglichst vollständige Informationen über das Nutzerverhalten automatisiert zu sammeln und auszuwerten. So kann etwa bei der Nutzung von AdWords ein Conversion-Tracking vollzogen werden, um zu ermitteln, was nach dem Klick auf eine DoubleClick-Anzeige geschieht.

Was sind Tags?

Unter einem Tag (englisch für Etikett) werden im Bereich der Web Analyse kleine Code-Schnipsel verstanden, die auf der eigenen Website eingebunden werden, um selbst komplexe Tracking-Aufgaben schnell und effizient zu realisieren. Beispiele für solche Tags sind etwa Conversion-Pixel, einfache HTML-Bestandteile oder JavaScripts, die nicht direkt in den Quelltext der Seite, sondern in so genannten Containern abgelegt werden.

Sie dienen dazu, den Traffic auf der Website und das Besucherverhalten zu messen und die Wirkung von Online-Marketingmaßnahmen und Social Signals zu erfassen und zu bewerten. Auch für das Remarketing und die Zielgruppenausrichtung sowie für die Optimierung der Website können Tags sinnvoll eingesetzt werden.

Wozu dient Tag-Management?

Effizienz

Wenn Sie Tags ohne ein effizientes Managementsystem einsetzen, kann das zu massiven Problemen führen: Je umfangreicher die zusätzlichen Codes sind, desto stärker beeinträchtigen sie die Performance Ihrer Website. Das kann sich in Form von längeren Ladezeiten und anderen Störungen auswirken. Werden Tags falsch oder redundant eingesetzt, verfälschen sie die Ergebnisse, weil Informationen dann nicht oder mehrfach erfasst werden. Zudem ist die Integration von Tags in komplexe Websites auch technisch anspruchsvoll und zeitaufwendig.

Code

Google Tag Manager

Tag Management-Systeme wie der kostenlose Google Tag Manager vereinfachen die Implementierung von neuen Tags und sorgen gleichzeitig für rasche Ladezeiten Ihrer Internetseiten. Und nicht zuletzt bietet gut durchdachtes Tag Management Ihnen die Möglichkeit, die Erfassung von Nutzer- und Kundendaten effizient, vollständig und übersichtlich zu gestalten.

Google hat seinen Tag Manager bereits 2012 vorgestellt. Dennoch ist das Tool im Vergleich zu anderen Diensten relativ wenig verbreitet. Zu Unrecht, wie wir finden – denn der Google Tag Manager ist eine einfache und sichere Möglichkeit, Tags zu verwalten und den maximalen Nutzen aus dieser Technologie zu ziehen.

Sie interessieren sich für die Möglichkeiten, die Tag Management Ihnen bietet? Sprechen Sie uns an. Wir erläutern Ihnen die konkreten Vorteile dieser Technik – und zwar simpel erklärt und leicht nachvollziehbar.

Haben Sie Fragen? Fragen Sie uns! Hier klicken

Was ist bei der Umstellung auf den Google Tag Manager zu beachten?

Grundsätzlich kann das Tag Management von Google bei jeder Website eingesetzt werden, unabhängig von deren Umfang, Reichweite und technischer Komplexität.

Wenn Sie bereits Tags nutzen, können diese problemlos in den Tag Manager migriert werden. Möglich wird das durch die Trennung von Account, Containern und Benutzern: Ein Account stellt die übergeordnete Struktur dar, in dem mehrere Container enthalten sein können. Container wiederum repräsentieren geschlossene Einheiten, etwa eine Website oder App. Innerhalb des Accounts oder individuell für jeden Container können dann Benutzer und Berechtigungen definiert werden.

Diese technische Trennung ermöglicht eine einfache Migration und Implementierung, denn die eigentlichen Tags werden für jeden Container einzeln integriert. Sie können über Regeln (Auslöse- und Blockierregeln) gesteuert werden. Es wird also pro Container über die Regeln genau festgelegt, ob und wann die Tags eingebunden werden. Das dritte Steuerelement sind die Makros, mit denen sich die gewonnen Daten genauer beschreiben lassen. Hier bietet Google bereits eine Vielzahl von vordefinierten Makros, sodass die Implementierung auch ohne tiefer gehende IT-Kenntnisse möglich ist.

Welche Vorteile bietet der Google Tag Manager im Vergleich zu anderen Systemen?

Ein entscheidender Vorteil des Tag Managers sind die Kosten, die für die Nutzung entstehen: Google bietet seinen Tag Manager als kostenloses Tool an. Doch das ist nicht das einzige Argument für dieses System: Einmal implementiert, lässt sich der Tag Manager auf sämtlichen Websites des Accounts nutzen, die mit unterschiedlichen Benutzerprofilen verwaltet werden können. Auch werden Änderungen bei Tags oder Regeln nicht sofort aktiv, sondern können zunächst in einer Vorschaufunktion betrachtet werden, inklusive der Möglichkeit, einen Rollback zu machen. Das bedeutet, eine ältere Version zu reaktivieren

Wollen Sie mehr über die Vorteile erfahren oder brauchen Sie Unterstützung bei der Umstellung auf den Google Tag Manager? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung. Sie erreichen uns per Telefon, E-Mail oder über das Kontaktformula. Gerne vereinbart das Tag Manager Team einen persönlichen Beratungstermin mit Ihnen.

Welche Rolle spielt der Datenschutz?

Trackingsysteme

Beim Einsatz von Trackingsystemen wie Google Analytics müssen in Deutschland und Europa Aspekte des Datenschutzes beachtet werden. Das betrifft insbesondere die Anonymisierung von IP-Adressen, ein Widerspruchsrecht der Nutzer und eine angepasste Datenschutzerklärung auf der Website. Um beim E-Commerce Probleme mit dem Datenschutz zu vermeiden, sollten zudem Altdaten nach einer bestimmten Zeit gelöscht werden.

Tag Manager

Diese Maßnahmen sind auch bei der Nutzung des Tag Managers zu beachten, entsprechende Tags, etwa zur Anonymisierung der Nutzer-IP, sind kostenlos bei Google erhältlich und können problemlos in den Tag Manager implementiert werden. Die Anonymisierung muss dabei jeweils pro Container aktiviert werden, da der Tag Manager selber keine Daten erfasst.

Datenschutz4
Kostenlose Potentialanalyse anfordern Hier klicken
Jan Golka

Kontakt