Skip to content

Kontakt

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Impressions

Der Begriff Impressions  (auch Page Impressions oder Page Views) beziffert die messbaren Seitenaufrufe einer Website und stammt aus der Webanalyse. Als qualifizierter Zugriff und somit als Impression wird jeder vollständige und technisch fehlerfreie Aufruf einer Seite gezählt. 

 

Da der Abruf eines gesamten HTML Dokumentes eine Impression bewirkt, werden diese auch als Kontakte ausgezeichnet.  Ein User kann mehrere Page Impressions erzeugen. Beim Betreten der Seite wird eine Page Impression generiert und bei jedem weiteren Seitenaufruf eine weitere. Hierbei wird keine direkte Nutzerzuweisung vorgenommen, wodurch eine genaue Aussage über das Nutzerverhalten nicht möglich ist.

Unterschied Impressions und Reichweite

Mit Impressions wird einerseits die Anzahl der Abbildungen des Contents einer Website durch einen User bezeichnet und andererseits wird der Begriff auch im Google Ads Bereich verwendet. Hier ist die Darstellung einer Werbeanzeige auf einem Bildschirm gemeint. Unabhängig davon, ob die Landingpage aufgerufen wurde oder nicht. Erscheint eine Anzeige 200 Mal auf einem Bildschirm der Personen, wurden 200 Impressions erzeugt. 

 

Unter Reichweite wird hingegen die Gesamtanzahl der individuellen Nutzer verstanden, die eine Anzeige oder einen bestimmten Content gesehen haben. Beispielsweise sehen 50 Leute eine Werbeanzeige, damit erreicht die Anzeige 50 Personen. 

Messbarkeit der Website- und Werberelevanz

Page Impressions beziffern und kennzeichnen, wie oben bereits erwähnt, den Traffic, der sich aus technisch einwandfreien Aufrufen einer Website und deren Unterseiten ergibt. Bei Ad Impressions in Google Ads gilt das gleiche Prinzip, wobei sich die messbaren Ads aus der Funktionsfähigkeit von Werbeanzeigen und deren Klickbarkeit ergibt. Um die Relevanz der eigenen Website und Marketingmaßnahmen zu kennen, ist eine Messung der Impressions notwendig. Diese wird mithilfe eines Monitoring Tools vorgenommen, sodass der Werbe- und Homepage-Erfolg erfasst und bewertet werden kann. 

Impressions und die Werbevermarktung

Page Impressions sind zudem häufig bei Preisverhandlungen im Display-Werbebereich anzufinden.  Zur Vermarktung von Online Marketing Maßnahmen wird  der  Tausend-Kontakt-Preis (TKP) oder das Bezahlmodell Cost-per-Mille (CPM) herangezogen. Pro Tausend Werbeeinblendungen muss demnach ein bestimmter Preis bezahlt werden. 


In diesem Zusammenhang wäre der Begriff “Ad Impression”korrekterweise zu verwenden. Da aber von einer Page Impression ausgegangen werden kann, wenn eine komplette Website geladen wird, können die Begriffe Page Impression und Ad Impression gleichbedeutend verwendet werden.

Bedeutung für Google Ads und SEO

Impressions können im Bereich der Display-Werbung mit Google Ads und Microsoft Ads eine Rolle spielen. Hier kann ebenfalls das CPM Modell zur Abrechnung herangezogen werden. Für klassische Textanzeigen spielen die Impressions nur dahingehend eine Rolle, als das sie zur Berechnung der CTR herangezogen werden. 

 

In der Suchmaschinenoptimierung zeigen Page Impressions an, ob und wie häufig eine Website besucht wird und damit wie groß die Reichweite ist. Zudem kann ein Eindruck über Wertigkeit des Inhalts durch Hinzunahme der Absprungrate und der Verweildauer abgeleitet werden.