Kategorie: SEO Wiki

Dofollow

Dofollow signalisiert dem Crawler einer Suchmaschine, dass er einem Link folgen und die Verbindung zwischen den beiden Webseiten in die Bewertung und Indexierung einbeziehen soll. Ein Dofollow-Link enthält nicht nur den Verweis auf eine andere Seite, sondern bringt sozusagen auch Link Juice und Page Rank mit. Anders als das gegenteilige Attribut Nofollow muss der Dofollow-Befehl nicht ausdrücklich an den Link angehängt werden. Grundsätzlich ist jeder Link ein Dofollow-Link und hat einen Einfluss auf das Linkbuilding beziehungsweise die Backlinkstruktur einer Webseite. Nur wenn dies nicht gewünscht wird, muss der Link mit dem Nofollow-Attribut versehen werden.

Vorteile von Dofollow-Links

Zur Bewertung der Qualität und Popularität einer Webseite ziehen Suchmaschinen wie Google unter anderem die Linkstruktur der Webseite heran. Dazu gehören sowohl die ausgehenden Links als auch die Links, die auf die Webseite verweisen. Ihre Art und Anzahl haben einen wichtigen Einfluss auf das Ranking der Webseite in den Suchmaschinen. Je besser die Backlinkstruktur einer Webseite ist, desto positiver wirkt sich dies auf ihr Ranking aus. Mit anderen Worten: Dofollow-Links tragen zur Suchmaschinenoptimierung bei. Vorausgesetzt jedoch, sie sind nicht künstlich entstanden, sondern folgen einer natürlichen Linkstruktur. Wenn nicht, können sich zu viele oder ungünstige Links als Nachteil erweisen.

SEO-Fehler jetzt beheben! Kontakt

Nachteile von Dofollow-Links

Nachdem sich Linkbuilder in der Vergangenheit die Power von Links zunutze gemacht haben, indem sie fast schon willkürlich Links gesetzt haben, haben die Suchmaschinenbetreiber ihre Ranking-Algorithmen geändert. Nun zählten nicht nur die Anzahl der Backlinks, sondern vor allem deren Relevanz und Qualität. Es entstand das Phänomen der sogenannten „Bad Neighbourhood“ (deutsch: schlechte Nachbarschaft). Dies bedeutet, dass sich Dofollow-Backlinks von fragwürdigen oder irrelevanten Webseiten auch negativ auf die Bewertung der eigenen Webseite auswirken können.

In diesem Zusammenhang hat Google vor einiger Zeit das Disavow-Tool in den Google Webmaster Tools (GWT) [1] veröffentlicht. Mit diesem Feature gibt Google Seitenbetreibern die Möglichkeit, sich von unerwünschten und schlechten Links, die auf ihre Seiten zeigen und auf die sie keinen Einfluss haben, zu distanzieren. Allerdings nur, wenn sie zuvor Anstrengungen unternommen haben, die Links manuell entfernen zu lassen. Mithilfe des Tools können Ranking-Verluste, die durch Googles Linkqualität-Algorithmus Penguin entstanden sind, ausgeglichen werden.

Weitere Informationen und Links

[1] https://support.google.com/webmasters/answer/2648487?hl=de
https://www.youtube.com/watch?v=393nmCYFRtA – Matt Cutts über das Disavow-Tool