Skip to content

Geschlossen wegen Corona – Tipps für den Umgang mit der Krise

 

Geschlossen wegen Corona – Tipps für den Umgang mit der Krise

Autor

Karin Bergmann
Karin Bergmann

Neben einer großen gesellschaftlichen Solidarität, erleben wir aktuell, wie Unternehmen in der Corona-Krise kreative Ideen und Ansätze entwickeln, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Wir stellen einige Beispiele vor, wie Betroffene konstruktiv mit den Herausforderungen umgehen, und geben praktische Tipps, wie soziale Medien dabei unterstützen können.

Nichts ist wie zuvor - alte Regeln funktionieren nicht mehr

Die Corona-Krise stellt das Leben auf den Kopf. Die Einschränkungen betreffen nicht nur den persönlichen Lebensbereich, gerade im öffentlichen Leben werden sie besonders sichtbar: Unternehmen schließen allerorts ihre Türen. Für viele Gastronomen, Einzelhändler und Eventanbieter bricht ein Geschäftsmodell weg, das über Jahre, Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte funktioniert hat. Die wirtschaftliche Herausforderung aber bleibt. Auch in Zeiten von ausbleibenden Umsätzen muss die finanzielle Leistungsfähigkeit sichergestellt werden.

Neue Regeln selbst aufstellen

Innerhalb der Gesellschaft und besonders unter den (Stamm-)kunden herrscht eine große Solidarität mit Gastronomie, Eventszene und Einzelhandel. Regionale Initiativen rufen dazu auf, lokale Unternehmen zu unterstützen. Grund genug für viele Unternehmen, ihr Geschäftsmodell in der Krise neu aufzustellen.

Aus Restaurant wird Supermarkt

Ein Beispiel aus der Gastronomie ist ein spanische Restaurant aus Bremen, das innerhalb kürzester Zeit seinen Gastraum zum Supermarkt umfunktionierte und damit auch weiterhin Lebensmittel an seine Kunden verkaufen kann. Redlingers Deli in Osnabrück bietet einen Lieferservice für den Sonntagskuchen, plus Kaffee. Nach eigenen Angabe kommt das Deli kaum nach, um alle Kundenwünsche zu erfüllen. Drei Gastronomiebetriebe aus Quakenbrück gründeten den „Artland Lieferservice“. Bestellt wird per WhatsApp und kontaktlos bezahlt über PayPal. Dabei werden die Speisen in einem Radius von bis zu 30 Kilometern frei Haus geliefert.

Bestellung per WhatsApp im Einzelhandel

Auch der Einzelhandel wird kreativ. Wo noch vor wenigen Wochen Kunden persönlich ihre Waren auswählten, kann sie heute per WhatsApp bestellt und abgeholt werden. Zahlung erfolgt per Rechnung. Die Posten-Börse bietet am Standort Sögel einen Autoschalter an, an dem bestellte Waren ganz einfach abgeholt werden konnten. So reagierte das Unternehmen auf die zeitweilige Schließung der Filiale im Emsland.

Events in Zeiten von Corona

Im Bereich von Sport und Events macht sich die Schließung besonders bemerkbar: ohne Publikum kein Event. Inzwischen bieten Fitnessstudios ihre Kurse live im Internet an. Fussballklubs organisieren nicht real stattfindende Spiele; von den Einnahmen für den Ticketverkauf soll zumindest ein Teil der laufenden Kosten gedeckt werden.

Welche Rolle spielen die sozialen Medien

Das Nutzungsverhalten in den sozialen Medien hat sich in den letzten Wochen, auf Grund der Corona-Krise, verändert. Menschen verbringen viel mehr Zeit im Netz und möchten „ihre“ Geschäfte und Restaurants vor Ort unterstützen. Auf Facebook, Instagram und Co. ist es einfach, Solidarität und Unterstützung zu zeigen, unter anderem durch vielfach genutzte Hashtags, wie z.B. #oshältzusammen oder #supportyourlocal

Bereits mit wenig Aufwand und Invest, kannst Du in den sozialen Medien viel erreichen. Nutze die Kanäle, die Du bereits hast und kommuniziere aktiv mit Deiner Zielgruppe. Vielleicht hast Du einen neuen Service, oder eine neue Geschäftsidee? Hast Du Deine Öffnungszeiten angepasst oder neue Angebote? Soziale Netzwerke sind die ideale Plattform, um dies zu kommunizieren. Auch ist jetzt der richtige Zeitpunkt, Deinen Google My Business Account anzupassen, um Deinen Kunden stets aktuelle Informationen zur Verfügung zu stellen.

Und nicht vergessen: auch die ältere Generation befasst sich aktuell verstärkt mit den Möglichkeiten der digitalen Welt. Enkel werden per Skype „besucht“, Waren online bestellt. Diese neu erworbenen Medienkompetenz wird auch über die Krise hinaus Bestand haben. Es lohnt sich also, auch weiterhin die eigenen Bemühungen in den sozialen Netzwerken zu intensivieren und auszubauen.

 

Den Beitrag „Geschlossen wegen Corona – Kreative Ansätze für Einzelhandel, Gastronomie und Eventszene, aus unserem beliebten Format „MSO TV“, findest Du in PDF-Form zum Download auch blogpost-geschlossen-wegen-corona-kreative-ansaetze-fuer-einzelhandel-gastronomie-und-eventszene-prasentation.pdf (21 Downloads) , sowie den Mitschnitt der YouTube Livesession, vom 2.04.2020 hier:

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Website_favicon

Dein Feedback

Beantworte uns 5 Fragen und teile
uns Deine Meinung zu unserer
neuen Website mit!