Skip to content

Kontakt

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Dynamic Ads

Dynamic Ads (dt. Dynamische Anzeigen) sind eine Werbe-Methode, bei der bestimmte Produktdaten mit den Suchbegriffen und Interessen des Kunden abgeglichen werden. Dies ermöglicht, dass dem Nutzer relevante Produkte angeboten werden, bei denen er es in Erwägung ziehen könnte, diese zu kaufen. Dynamic Ads unterscheiden sich von anderen Ads, indem sie auf einen Produktkatalog zurückgreifen. Dynamic Ads bewerben also nicht den Artikel, den der Händler verkaufen möchte, sondern das Produkt, welches für den Kunden das größte Kaufpotenzial bietet. Sie eignen sich daher vor allem für Anbieter, die über ein breites Angebotsspektrum verfügen, welches sich selten ändert und stets erhältlich ist.

Einsatzbereich und Vorteile von Dynamic Ads

Dynamic Ads werden häufig auf Social-Media-Plattformen, wie Facebook und Instagram verwendet. Darüber hinaus werden sie auch in Suchmaschinen wie Google genutzt. Die Werbeform zeichnet sich durch hohe Flexibilität bei relativ wenig Aufwand für den Werbenden aus und verwendet bestehende Daten, um Interessen des Kunden für sich zu nutzen. Dynamic Ads bieten unter anderem Zeitersparnis, zusätzliche Zugriffe auf eine Website und eine gewisse Kontrolle über die Anzeigen, da sie auf bestimmte Kategorien beschränkbar sind.

Funktionsweise von Dynamic Ads

Das Anlegen von Dynamic Ads erfolgt stets nach einem analogen Muster. Zuerst wird ein Produktkatalog mit Details, wie zum Beispiel der Product-ID, der Produktname, die URL des Artikels usw. hochgeladen. Bei Facebook wird dann die Einrichtung des „Facebook-Pixels“ auf der Shopseite des Kunden benötigt, um den Nutzer zu tracken. Die dynamischen Vorlagen mit Bildern, Werbetexten und anderen Details müssen allgemein formuliert werden, um sich allen Produkten anpassen zu können. Im letzten Schritt werden die Anzeigen dann veröffentlicht. Dynamic Ads müssen stets aktuell gehalten werden, um die Verfügbarkeit der Produkte zu garantieren. Facebook ist lediglich ein Beispiel, ebenfalls bei Google und anderen.

Nachteile von Dynamic Ads

Zwar eignen sich Dynamic Ads ideal, um die Wünsche der Kunden und Interessenten anzusprechen und zu unterstützen, allerdings sind die Dynamic Ads noch nicht intelligent genug, um zu erkennen, ob mit dem Interesse für ein bestimmtes Produkt bereits der Kauf erfolgt ist – und wenn ja, zu welchem Preis. Sucht der Kunde beispielsweise nach einem Flug auf eine Insel und dabei wird ihm ein Schnäppchenpreis vorgeschlagen, bucht er den Flug eventuell direkt und ist mit den ersten Ads zufrieden und erfolgreich gewesen. Verfolgen den Nutzer diese Flugangebote jedoch noch Tage nach der Buchung per Retargeting in allen sozialen Medien oder wird ihm direkt nach der Buchung ein noch billigeres Angebot angezeigt, wird sein Interesse schnell zur Niedergeschlagenheit. Die Zukunft der Dynamic Ads liegt daher in einem Algorithmus, der einen bereits getätigten Kauf erkennt und daraufhin nur noch mögliches Zubehör zum erstandenen Produkt bewirbt, aber aktuell bietet diese Möglichkeit noch keiner der Anbieter.

Weiter Informationen und Links

Dynamic Ads auf Facebook einrichten
Dynamic Ads Kampagnen auf Google erstellen
Wie Hotels und Reiseanbieter von Dynamic Ads profitieren

Ähnliche Einträge