Cost per view

Cost per View ist ein Abrechnungsmodell im Bereich Online-Marketing/Werbe-Ads, bei dem Vergütung anhand der tatsächlich erfolgten Sichtkontakte eines Nutzers mit einer eingeblendeten Werbeanzeige erfolgt. Erforderlich ist eine Interaktion des Nutzers mit dem Werbemedium, insofern unterscheidet sich dieses Modell der Abrechnung von den impressionsbasierten Kampagnen. Cost per View ist eine recht junge Abrechnungsmethode, die häufig im Bereich Video-Ads zur Anwendung kommt. Aktivitäten des Nutzers sind dann beispielsweise das Aufrufen der Funktionen Play, Skip oder Expand.

Warum wurde Cost per View entwickelt?

Youtube, Vimeo und Facebook sorgten mit ihren Video-Einblendungen dafür, dass die Zahl der Unique Visitors im Jahr 2010 um mehr als 30% zunahm. Dennoch gab es noch keine angepassten Methoden der Abrechnung bei Werbeeinblendungen und die Leistungen im Video-Advertising konnten nur schwierig gemessen werden. Durch Cost per View ist dies nun möglich.

Weitere Informationen und Links

http://www.mediapost.com/publications/article/151287/cost-per-view-pricing-for-digital-video-what-woul.html
https://support.google.com/adwords/answer/2382888?hl=de

Whitepaper: Performance Online Marketing im B2B-Umfeld Zum Download