Size Mapping

Als Size Mapping wird der Prozess der Angleichung der Größen von Werbeflächen in Bezug auf Browser- und Geräteeigenschaften verstanden. Als ein fundamentaler Teil des Responsive Designs sollen Internet- und Werbeangebote damit eine optimale Darstellung auf verschiedenen Geräten erlangen. Dies ist nötig, da eine falsche Darstellung den erzielten Werbeeffekt verhindern kann.

Anpassung an verschiedene Endgeräte

Responsive Design ist eine Designrichtlinie, bei der eine größtmögliche Anpassung der Darstellung an viele verschiedene Endgeräte erreicht werden soll. Viele User nutzen Webangebote mittels einer Vielzahl an Geräten, etwa dem Computer, dem Smartphone oder dem Tablet. Eine für Computerbildschirme optimierte Internetseite führt auf mobilen Endgeräten zumeist zu einer umständlichen Bedienung und damit zu Usability-Problemen. Diese Usability-Mängel haben einen Einfluss auf die Wirkung von Inhalten, zu denen auch Werbeinhalte gehören.

Haben Sie Fragen? Fragen Sie uns! Hier klicken

Wichtiger Bestandteil der Flächenvergabe

Neben Mobile-Versionen von Internetauftritten ist Size Mapping ist eine Möglichkeit, diese Probleme zu verhindern. Mit Size Mapping können Werbeflächen dynamisch an Geräte und Browser angepasst werden. Beispielhaft sei dies über die in Googles DoubleClick for Publishers (DFT) eingesetzten Google Publisher Tags (GPT) erklärt. GPT Tags werden auf Internetseiten platziert, um die dynamische, durch User-Aufruf initiierte Vergabe von Werbeflächen an die optimal passenden Werbetreibenden zu ermöglichen (Real Time Bidding).

Bei dieser Vergabe richten sich GPT Tags einerseits nach den Anforderungen der Internetseite (etwa Thema), andererseits nach den Anforderungen des Users (etwa Ort, Sprache). An der Schnittstelle dieser Anforderungen stehen die Size Mappings. Diese werden zunächst in einer Responsive Design Matrix definiert. Sie enthält für jede mögliche Kombination von Geräten und Flächenausrichtungen (Hochkant, Landschaft u.a.) Abmessungen und wird durch den DFT-Benutzer definiert. Innerhalb der GPT-Tags selbst werden dann noch die Browsergröße und zugehörige Flächenabmessungen definiert. Beim Real Time Bidding wird überprüft, welche dieser Kombinationen zutreffend ist, und die entsprechende Auktion nach diesen Bedingungen eingeleitet.

Weitere Informationen und Links

Nützliche Informationen und Tutorials zum Size Mapping und allgemein Responsive Design mit DoubleClick for Publishers bietet die DFP-Hilfe unter https://support.google.com/dfp_premium/answer/3423562?hl=de