Tagesbudget

Neben verschiedenen SEO-Maßnahmen sind auch bezahlte Anzeigen eine adäquate Methode, um neue Besucher, Abonnenten und Kunden zu generieren. Diese Anzeigen werden auf verschiedenen Suchergebnis-Seiten angezeigt, zum Beispiel bei Amazon, meist aber bei Google. Bezahlte Anzeigen werden bei Google in der rechten Spalte und auf den obersten Plätzen der linken Spalte angezeigt. Das Bezahlprogramm, das die Schaltung dieser Anzeigen ermöglicht, heißt Google Adwords. Über Google Adwords können Textanzeigen, Banner oder Product Listing Ads geschaltet werden. Die Limitierung der entstehenden Kosten für den Werbetreibenden erfolgt unter anderem über das Tagesbudget.

Wie entstehen die Kosten bei Google Adwords?

Es gibt einen Wettlauf um die besten Anzeigenplätze bei Google. Je stärker umkämpft ein Keyword, umso größer der nötige monetäre Einsatz, damit die eigene Werbeanzeige geschaltet wird. Dieses Bieter-Verfahren wird in der Regel über ein CPC(Cost-per-Click)-Gebot realisiert. Es sind jedoch noch einige weitere Faktoren entscheidend für die Platzierung der Anzeige in den Suchergebnissen. Die Gebote für einen Klick können zwischen wenigen Cent und mehreren Euro liegen. Um die entstehenden Kosten zu deckeln, wird vom Werbetreibenden ein Tagesbudget festgelegt. Das bedeutet nicht, dass dieses Budget in jedem Fall ausgereizt wird. Ist das Limit jedoch erreicht, werden an diesem Tag keine weiteren Anzeigen geschaltet.

Weitere Informationen und Links

https://support.google.com/adwords/answer/6312?hl=de
https://support.google.com/adwords/answer/25426?hl=de

Whitepaper SEA-Optimierung durch Kostenreduktion Zum Download