Skip to content
 

SEO News

Autor

mso digital
mso digital

Hier erfährst Du, was sich aktuell in der SEO Szene tut. Wir fassen für Dich Aktuelles zum Thema Suchmaschinenoptimierung zusammen.

Was Du zu Google Updates, Tools und Entwicklungen der Branche wissen solltest:

Dezember 2021

Google Product Reviews Update ausgerollt

Expertenwissen vermitteln, Eigenschaften zeigen, die über die Herstellerinformationen hinausgehen, wichtige Kennzahlen liefern oder vergleichbare Produkte gegenüberstellen: Mit dem Product Reviews Update im April 2021 nannte Google bereits zahlreiche Best Practices, die im Rahmen der Erstellung von Produktbewertungen beachtet werden sollten. Wer diese Punkte zwischenzeitlich berücksichtigt und als Website oder Shop Betreiber:in beim Content nachgebessert hat, kann sich unter Umständen schon bald über ein verbessertes Ranking freuen.

So hat Google mit dem Rollout des „December 2021 Product Review Update“ begonnen, welches sich allerdings nur auf englischsprachige Seiten bezieht und so für Betreiber:innen deutschsprachiger Seiten noch keine größeren Veränderungen mit sich bringen wird.

Neu sind auch zwei weitere Best Practices für Produktbewertungen: So empfiehlt Google, im Rahmen der Bewertung Bilder, Audios oder Links bereitzustellen, um so die Authentizität zu stärken. Ebenso sollten die Produktbewertungen durch das Einbinden von Links Leser:innen die Möglichkeit bieten, das Produkt über einen Händler ihrer Wahl zu beziehen.

Quelle: SEO Südwest

Digitale News!

Mit unserem Digital Arrow bist Du immer exklusiv vorab informiert.

Google Core Update November: Rollout abgeschlossen – das sind die Auswirkungen

Es ist soweit: Google hat das Rollout des Google Core Updates November 2021 abgeschlossen – ein Update, welches erneut große Auswirkungen auf die Sortierung der Suchergebnisse haben wird.
Durch Core Updates soll Nutzer:innen der für ihre individuelle Suchanfrage bestmögliche Content präsentiert werden. Relevanz lautet das Stichwort, welches Websitebetreiber:innen auch nach dem erfolgten November Rollout im Hinterkopf behalten müssen. Auch wenn sich das Google Core Update November in einer Vielzahl an Domains widerspiegeln wird, so sind doch Trends erkennbar: Wörterbücher, Synonymdatenbanken oder Worterklärungen gewinnen erneut an Relevanz und auch Stockfoto Seiten wie Shutterstock, iStock oder Getty Images verbuchen eine verbesserte Sichtbarkeit.
Zudem lässt sich feststellen, dass Domains, die bereits in der Vergangenheit stark auf Core Updates reagiert haben, auch jetzt wieder deutlich stärker von Veränderungen betroffen sind.
Quellen: SEO Südwest & Sistrix

Search Quality Evaluator Guidelines – welche Faktoren spielen eine Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung?

Sie sind ein wichtiger Leitfaden, wenn es um die Einschätzung und Bewertung von Websites geht: Mit den Search Quality Evaluator Guidelines steht externen menschlichen Google Search Quality Beauftragten ein rund 170-seitiges Dokument zur Verfügung, welches die Google Qualitätsrichtlinien beschreibt und anhand von Beispielen zeigt, wie eine Seite aufgebaut werden sollte, wie der Search Algorithmus beeinflusst werden kann und wie sich mit gutem Content ein Erfolg bei der Suchmaschinenoptimierung verzeichnen lässt.

Ein Handbuch voller wichtiger Qualitätsrichtlinien – und auch im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung interessant. Denn auch wenn die Search Quality Evaluator Guidelines an sich keinen direkten Einfluss auf das Ranking haben, so liefern sie doch wichtige Erkenntnisse darüber, was Google als positive Nutzererfahrung und qualitativ hochwertigen Content ansieht. Wer Nutzer:innen eine bestmögliche User Experience bieten möchte, sollte daher die wichtigsten Punkte des Leitfadens berücksichtigen, die regelmäßig geupdatet werden.

Die Search Quality Rater arbeiten dabei vor allem an Bewertungen zur Seitenqualität (Page Quality) und der Erfüllung der Anforderungen (Needs Met). Geht es um die Erfüllung der Bedürfnisse Suchender, geht es vorrangig um die Fragestellung „Wie hilfreich und/oder zufriedenstellend ist dieses Suchergebnis“. Bei diesem Test kann ein Search Quality Rater also eine einzelne Seite oder eine Suchergebnisseite besuchen und jedes Ergebnis bewerten. Dabei wird vermutet, dass sich die Signale im Falle von Need Met vor allem auf Onsite-Faktoren wie Inhalt, Links, Struktur und Nutzererfahrung konzentrieren. Wirft man einen Blick auf die Seitenqualität, so unterscheiden die Bewerter hier drei Kategorien:

Hauptinhalt

Der Teil der Seite, der dazu beiträgt, dass die Seite ihren Zweck erfüllt

Ergänzender Inhalt

Tragen zu einer guten Nutzererfahrung bei, helfen aber nicht direkt, den Zweck der Seite zu erfüllen (z. B. Links zur Erleichterung der Navigation)

Werbeanzeigen

Inhalte und/oder Links, die dem Zwecke der Monetisierung dienen
Hier sind es vor allem die leichte Zugänglichkeit sowie der Umfang des Hauptinhaltes, die bei der Berechnung der Seitenqualität eine Rolle spielen. Denn sie helfen den Bewertern dabei zu beurteilen, ob die Anforderungen erfüllt werden und wie leicht auf zusätzliche Inhalte zugegriffen werden kann.

SEO Agentur mso digital

Hast Du weitere Fragen oder benötigst Du Unterstützung bei der SEO-Optimierung Deiner Website? Dann melde Dich gerne bei uns!

Weitere SEO News im Dezember

  • Google Pathway AI angekündigt: Mit der neuen Artificial Intelligence Architektur „Pathways“ soll es künftig möglich sein, verschiedene Quellen und Informationsarten (z. B. Bilder, Videos, Geräusche) gleichzeitig zu erkennen. Quelle: Search Engine Journal
  • SEO Traffic Verlust in 2021? Drei potenzielle Gründe, woran es liegen kann und wie Du in 2022 wieder an Sichtbarkeit gewinnst. Quelle: Search Engine Land
November 2021

Google November Core Update

Nein, aus dem Nichts kommt das November 2021 Core Update nun wirklich nicht: Nachdem Google Mitte Oktober eine neue Version der Quality Rater Guidelines veröffentlicht hatte, war wohl für die meisten SEO-Spezialist:innen schon absehbar, dass auch ein Core Update nicht lange auf sich warten lassen würde. Der Rollout erfolgt hier nun seit dem 17.11.2021.
Schließlich folgte in den vergangenen Jahren bereits des Öfteren auf die Aktualisierung der Guidelines auch ein Core Update – zuletzt im Juli dieses Jahres.
Google Core Updates werden inzwischen mehrmals im Jahr vollzogen. Allein in 2021 gab es drei Updates. Dabei zielen die Updates darauf ab, Suchenden möglichst relevante und qualitativ hochwertige Suchergebnisse zu liefern. Das Justieren des Suchalgorithmus führt in dem Zuge zu Verschiebungen bei den Rankings, was für SEOs zunächst kein Grund zur Sorge ist. So gilt es, zunächst abzuwarten (ca. 7 bis 14 Tage) und genau zu beobachten, welche Seiten und Inhalte vom Update betroffen sind.
Zu den Gewinnern zählen primär Wissenseiten, wie z. B. Wikipedia. Weitere Auswirkungen des Core Updates November 2021 sind allerdings noch zu erwarten.

Core Web Vitals: Zwei neue Metriken vorgestellt und Page Experience für Desktop bis Ende März 2022 ausgerollt

Responsiveness und Smoothness – so heißen die beiden neuen Kennzahlen, die die Core Web Vitals künftig ergänzen sollen. Als wichtiger Bestandteil der Page Experience einer Website haben die Core Web Vitals erheblichen Einfluss auf das Rankingergebnis mobiler Suchergebnisse.

Google Core Web Vitals Ratgeber

Möchtest Du mehr zu den Core Web Vitals von Google erfahren? Dann schau in unseren Fachartikel rein! 

Während die Responsiveness als Erweiterung des First Input Delays verstanden werden kann und die komplette Nutzer:inneninteraktion misst (statt lediglich einzelne Handlungen), gibt der Rankingfaktor Smoothness Auskunft darüber, wie fließend die Bewegungen einer Website, etwa beim Scrollen oder Darstellen von Animationen oder interaktiven Elementen, vonstattengehen.
So könnten lange Ladezeiten oder ein Ruckeln in Zukunft schlechtere Werte nach sich ziehen.
Das Prinzip: Darstellungen werden vom Browser automatisch in Frames unterteilt. In diesem Fall könnten Animationen dafür sorgen, dass bestimmte Frames nicht vollständig angezeigt werden. Mit Hilfe der Smoothness soll geprüft werden, bei wie vielen Frames diese unvollständige Darstellung der Fall ist. Dabei sind hier all die Frames von Relevanz, die inhaltlich von Bedeutung sind.
Wie Google weiterhin angekündigt hat, wird die Page Experience künftig nicht mehr nur die mobilen Suchergebnisse, sondern auch die Desktop Suche als Rankingfaktor beeinflussen. Bis Ende März 2022 soll das Rollout des neuen Faktors abgeschlossen sein.
Quelle: SEO Südwest

Title Links: Seitentitel richtig schreiben dank Google Anleitung

Wer vermeiden möchte, dass anklickbare Titel in den Suchergebnissen durch Google ersetzt werden, sollte sich die Anleitung zum Verfassen guter Seitentitel näher anschauen, die Google im Bereich „Advanced SEO“ der Google Search Console zur Verfügung gestellt hat. Die wichtigsten Praktiken, die das Dokument Usern mit an die Hand gibt:
  • Jede Seite der Website sollte einen eigenen Titel im <title>-Element besitzen.
  • Textbausteine sollten vermieden werden, ebenso wie Textwiederholungen, nur um auf eine höhere Schlüsselwortdichte zu kommen.
  • Der Titel sollte möglichst kurz und prägnant sein. Unnötig langen oder vagen Text gilt es zu vermeiden.
  • Die Titel sollten möglichst beschreibend sein, einfache Texte wie „Home“ für die Startseite sollten nicht genutzt werden.
  • Um für einen Wiedererkennungswert zu sorgen, sollte der Titel um ein Markenzeichen ergänzt werden. So kann beispielsweise der Seitenname dem Titel stets vorangestellt werden.
Das Dokument zeigt nicht nur, wie Titelelemente richtig erstellt werden, sondern gibt auch Aufschluss darüber, welche häufigsten Probleme dafür sorgen, dass Titel von Google ersetzt werden. So sind die Titel oftmals unvollständig oder veraltet, geben den Hauptinhalt der Seite nicht genau wieder oder weisen Boilerplate-Text auf.

Digitale News!

Mit unserem Digital Arrow bist Du immer exklusiv vorab informiert.

Weitere SEO News im November

  • Google zur Zukunft der SEO: URLs bleiben, JavaScript wird wichtiger. Quelle: SEO Südwest
  • Künstliche Intelligenz könnte kommen: Auch wenn KI-Systeme aktuell noch gegen die Google Richtlinien verstoßen, gewinnt das Thema Textautomatisierung zunehmend an Bedeutung. Quelle: seroundtable
Oktober 2021

Search Intent: So bewertet ihn Google

Während der Google Search Central SEO Offices Hours betonte John Müller Anfang Oktober, dass der Search Intent auf der Basis von einzelnen Seiten bewertet wird, nicht für die gesamte Website. Wichtig ist diese Information vor allem für Online-Shops, die auch gleichzeitig über einen Blog verfügen.
Die Sorge, dass ein Online-Shop mit angeschlossenem Blog (und damit viel Informations-Inhalt) für transaktionsorientierte Suchbegriffe weniger gute Rankings aufweist, ist laut Müller unbegründet. Es war seitens Google bislang nirgendwo dokumentiert, doch nun ist klar, dass das Unternehmen den Search Intent für die einzelnen Seiten trennt, sodass kein Nachteil entsteht.

Core Web Vitals: Das Page Experience Update ist ausgerollt und erste Ergebnisse sind sichtbar

Zugegeben, die ersten sichtbaren Ergebnisse des Page Experience Updates von Google überraschen auf den ersten Blick nicht. Qualitativ hochwertige und informative Seiten ranken besser, Seiten mit geringer Performance verlieren deutlich an Sichtbarkeit
Allerdings spielen auch die weiteren Updates in 2021 eine tragende Rolle. Zum Page Experience Update kam das Core Update sowie das Link Spam Update.

Da sich das Update auf die Performance von Webseiten bezieht, empfehlen wir ein besonderes Augenmerk auf die sog. Core Web Vitals zu legen. Im Fokus stehen hier die drei Metriken „Largest Contentful Paint (LCP)”, „First Input Delay (FID)” und „Cumulative Layout Shift (CLS)” der Core Web Vitals. Erfahre hierzu auch mehr in unseren Fachbeitrag „Google Core Web Vitals – Das solltest Du wissen”. Diese Metriken können die Sichtbarkeit Deiner Website positiv wie negativ beeinflussen.

Quelle: Sistrix

Title Links: Seitentitel richtig schreiben dank Google Anleitung

Ebenfalls im Oktober hat Google neue Dokumente veröffentlicht, bei denen es um Hilfestellungen zum Thema Seitentitel und Beschreibungen geht. Nützlich ist das vor allem für Website-Betreiber:innen, deren Seitentitel häufiger von Google mit eigenen Titeln ersetzt werden. Das Ziel ist es, dass Seitentitel in den Ergebnislisten zugänglicher und lesbarer sein sollen.
Ausgerollt wurde dieses Update bereits im August und wirkt sich auf unter 20 Prozent der Seitentitel aus.
Wer nun die Vorschläge seitens Google beherzigt, wird voraussichtlich nicht in diese 20 Prozent fallen. Als Maßnahmen rät Google, dass jede Seite einer Website über ein <title>-Element verfügen solle. Seitentitel sollten zudem eindeutig sein (also keine Standard-Texte) und eine maximale Länge von 524 Pixel – 58 bis 65 Zeichen – umfassen.

Weitere Empfehlungen für das <title>-Element sind:

  • griffige Titel
  • Verwendung von sog. Power Words
  • überflüssige Keywords vermeiden
  • keine Textbausteine im <title>-Element wiederholen
Weitere Informationen und Hilfestellung findest Du auch im Google Search Central.

SEO Agentur mso digital

Hast Du weitere Fragen oder benötigst Du Unterstützung bei der SEO-Optimierung Deiner Website? Dann melde Dich gerne bei uns!

Weitere SEO News im Oktober

  • Unterschied relative und absolute URLs: In einem neuen #AskGooglebot-Video erklärt John Müller von Google den Unterschied zwischen relativen und absoluten URLs. Wichtig zu wissen ist allerdings, dass aus SEO-Sicht beide Varianten als gleichwertig betrachtet werden. Es ist möglich, beide Versionen zu mischen. In sehr speziellen Fällen kann es jedoch Unterschiede geben. Für Canonical-Links sind beispielsweise absolute URLs empfehlenswerter, da dadurch eine geringere Verwechslungsgefahr besteht. Quelle: YouTube
  • Backlink-Bedeutung kann sich ändern: Dass Backlinks wichtig sind, sollte jedem Webseiten-Betreiber klar sein. Google betont allerdings, dass die Relevanz und Stärke eines Backlinks nicht zwangsläufig immer so bleiben muss. Da sich sowohl Webseiten als auch Inhalte ändern, verändert sich auch der Einfluss von Links. John Müller von Google beschreibt dies wie folgt: Er sagt, nur weil etwas (in diesem Fall Links von einer Seite) noch existiert, heißt es nicht zwangsweise, dass dies auch immer noch genauso wichtig ist. Müller erklärt außerdem, dass man bei Google auf das Web blickt, wie es heute ist und nicht, wie es früher war. Es ist ganz normal, dass Änderungen dazugehören, so auch im Hinblick auf Backlinks. Diese Veränderungen sollen aber „normalerweise“ nicht dazu führen, dass das gesamte Bild einer Seite komplett geändert wird. Webmaster können aus diesen Informationen mitnehmen, dass es nicht ausreicht, sich auf guten Backlinks auszuruhen. Quelle: SEO Südwest
  • Continuous Scrolling auf Smartphones für Google Suchergebnisse: Mitte Oktober gab Google bekannt, das Durchsuchen von Suchergebnissen mit der Einführung des kontinuierlichen Scrollens auf Mobilgeräten nahtloser und intuitiver zu machen. Quelle: Google

SEO Blog

Bist Du an weiteren SEO Fachartikeln interessiert? Dann schau direkt in unserem SEO Blog rein! 

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Profitiere mit Deiner Internetreichweite von unserem umfangreichen Leistungsportfolio sowie der Expertise unserer Yield Management Profis.

Du benötigst Impulse und strategische Beratung für Dein digitales Geschäftsmodell? Wir unterstützen Dich bei den Herausforderungen der Digitalisierung!

Passgenaue Performance aus Osnabrück für Dein Geschäftsmodell. Wir sind eine der führenden Digital Marketing Agenturen im deutschsprachigen Raum.

Das ganze Online Marketing Wissen gebündelt. Mit unserem Blog, Wiki, Cases, Whitepapern und Webinaren teilen wir unser Wissen mit Dir!