Kategorie: Content

Above the fold

„Above the fold“ bezeichnet den Bereich einer Website, der für den Besucher ohne Scrollen sichtbar ist. Der darunterliegende Inhalt trägt in der Fachsprache die Bezeichnung „below the fold“.

Herkunft

Seinen Ursprung hat der Begriff „above the fold“ im Druckereiwesen. Tageszeitungen liegen für gewöhnlich in der Mitte zusammengefaltet in den Zeitungsständen. Die obere Hälfte über dem Falz („above the fold“) kann der Kunde direkt einsehen. Sie enthält die wichtigsten Schlagzeilen und Fotos, die den Kunden zum Kauf der Zeitung bewegen sollen. Übertragen auf das Design einer Website entspricht der Falz der unteren Kante des Browserfensters.

Anwendung

Im Idealfall liefert eine Website dem Nutzer die wichtigsten Informationen „above the fold“. Insbesondere wichtige Navigationselemente und Einleitungen von Artikeln sollten im unmittelbar sichtbaren Bereich platziert sein. Auf diese Weise findet der Nutzer auf Anhieb die Informationen, nach denen er sucht, und lässt sich im besten Fall tiefer in den Content hineinziehen. Bei Websites mit hoher Absprungrate oder unterdurchschnittlicher Verweildauer empfiehlt es sich, die Gestaltung der Website „above the fold“ zu überprüfen und bei Bedarf zu optimieren.

Bei Optimierungsmaßnahmen ist zu beachten, dass es unterschiedliche Auflösungen gibt. Inhalte, die auf einem Desktop-PC direkt sichtbar sind, können auf einem Smartphone oder Tablet erst nach dem Scrollen sichtbar sein. Die Lösung ist in diesem Fall ein dynamisches Webdesign, das Inhalte entsprechend dem genutzten Endgerät beziehungsweise der Auflösung ausliefert. Hilfreich sind Tools, die in der Lage sind, unterschiedliche Endgeräte und Auflösungen zu simulieren.

Kostenlose Potentialanalyse anfordern Hier klicken

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Wie und welche Inhalte im direkt sichtbaren Bereich einer Website präsentiert werden, kann Einfluss auf das Google-Ranking haben. Mit dem „Page Layout“-Update im Jahr 2012 hat Google eine Änderung an seinem Algorithmus vorgenommen, der bestimmte Websites abstraft. Hierbei handelt es sich um Websites, die dem Nutzer „above the fold“ viel Werbung präsentieren. Laut Google hat dies negativen Einfluss auf die User Experience und wird mit einer Abwertung im Ranking geahndet. Für Seitenbetreiber ist deshalb zu empfehlen, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Content und Werbeanzeigen zu halten. Auf Anzeigen im direkt sichtbaren Bereich sollten Webmaster nach Möglichkeit verzichten.

Nützliche Links
http://googlewebmastercentral-de.blogspot.de/2012/01/verbesserung-am-algorithmus-fur-das.html
https://search.googleblog.com/2012/01/page-layout-algorithm-improvement.html
https://chrome.google.com/webstore/search/screen%20resolution?_category=extensions
http://www.foldtester.com/