Skip to content

Kontakt

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Instagram Ads

Mit Hilfe von Instagram Ads bzw. Instagram Werbeanzeigen können Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen kostenpflichtig auf der Social Media Plattform Instagram bewerben. Instagram Ads sind Werbeanzeigen in Form von Fotos oder Videos, die in Stories, in Instagram Explore oder im Instagram Feed der Nutzer:innen beworben werden. Sie ähneln normalen Instagram-Beiträgen, sind allerdings durch “Gesponsert” gekennzeichnet und beinhalten meist einen Call-to-Action Button. Wie bei Facebook Ads liegt die Anzeigenausrichtung auf Zielgruppen; im Gegenteil zu Google Ads, die Anzeigen oftmals anhand von Suchbegriffen oder Keywords ausspielen. 

instagram ad der mso digital
Instagram Ad der mso digital im Feed

Reichweite & Zielgruppe von Instagram

Die Social Media Plattform Instagram wurde 2012 durch Facebook aufgekauft und hat in den letzten Jahren einen extremen Nutzerzuwachs erfahren, sodass die Anzahl an aktiven Instagram-Usern mittlerweile auf rund 1,22 Milliarden weltweit geschätzt wird. (Quelle: Statista 2021). Damit ist es nach Facebook, YouTube und WhatsApp das viertgrößte soziale Netzwerk der Welt (Stand 2021). In Deutschland beträgt die Instagram-Nutzerzahl aktuell (Stand Januar 2021) 27,86 Millionen was 33,8% der Gesamtbevölkerung ausmacht. Größtenteils wird Instagram von 19 bis 30-jährigen genutzt, vertreten sind hier jedoch auch andere Altersklassen. Zudem ist auch ein großer Teil an Unternehmen und prominenten Persönlichkeiten auf Instagram aktiv.

Erstellung von Instagram Ads

Es gibt drei Möglichkeiten Instagram Ads zu schalten:

  • 1. Direkt auf Instagram
    Voraussetzung ist die Umwandlung in ein Instagram Business Profil. Instagram Werbeanzeigen können in der Instagram App über die “Hervorheben”-Funktion erstellt werden. 
Beitrag bewerben auf Instagram
Möglichkeit der “Hervorheben” bzw. “Beitrag bewerben” Funktion innerhalb der Instagram App
  • 2. Über eine Facebook-Seite
    Verwalter:innen einer Facebook-Seite müssen ein Instagram-Konto mit dieser Seite verknüpfen, um Instagram Ads zu schalten. Die Anzeigen können dann auf Facebook sowie auf Instagram veröffentlicht werden.
  • 3. Flexibel im Werbeanzeigenmanager
    Der Werbeanzeigenmanager kann Anzeigen und Beiträge auf mehreren Plattformen gleichzeitig erstellen und verwalten. Dazu gehören Facebook, Instagram, Messenger und das Audience Network. Er ist auch als App für iOS und Android verfügbar. Im Werbeanzeigenmanager können Anzeigen erstellt und bearbeitet werden, flexible Anzeigen-Budgets und Zeitpläne festgelegt sowie Auswertungen durchgeführt werden.

Die direkte Nutzung der App und der “Hervorheben”-Funktion zeigt gegenüber dem Werbeanzeigenmanager allerdings einige Nachteile:

  • Nicht alle Kampagnenziele sind verfügbar (z. B. Conversions)
  • Keine A/B-Tests von Anzeigenvarianten (Texte, Bilder usw.) sind möglich
  • Es können nur organische Beiträge beworben werden
  • Eingeschränkte Targeting-Möglichkeiten
  • Häufigste Ursache für sogenannte „Fake Likes“
  • Platzierungen können nicht selbst ausgewählt werden
  • Mehrstufige Kampagnen mit mehreren Zielgruppen sind nicht möglich
  • Kein Werbezeitplan für die Auslieferung der Anzeigen möglich

Demzufolge empfiehlt sich der Werbeanzeigenmanager für eine flexible und effiziente Kampagnenschaltung und Überwachung auf Instagram. Voraussetzung hierfür ist lediglich eine Facebook-Unternehmensseite. Diese sollte mit einem Instagram Konto verknüpft werden, sodass User beim Klick auf die Anzeige auf das Instagram-Profil und nicht auf die Facebookseite weitergeleitet werden. Falls noch keine Facebook-Unternehmensseite existiert, muss diese neu erstellt werden. Da Instagram zu Facebook gehört, sind die Werbe-Tools für die beiden Social Media Plattformen sehr gut ineinander integriert. Mehr Informationen zum Schalten von Instagram Ads im Werbeanzeigenmanager findest du hier: https://www.facebook.com/business/help/1513393428972189?id=1997185213680277 

Anzeigenformate & Tipps

Welche Anzeigenformate bietet Instagram?

  • Einzelnes Bild oder Video (beinhaltet auch die Möglichkeit von Bilder-Slideshows)
  • Carousel (mindestens 2 bis maximal 10 scrollbare Bilder oder Videos)
  • Collection (Gruppe von Elementen, die als mobiles Vollbild-Erlebnis erscheinen)
  • Instant Experience (Eine Art Zwischen-Landingpage, die flexibel gestaltet werden kann und von Facebook gehostet wird)
  • Lead Ads (Integriertes Lead-Formular, das flexibel angepasst werden kann)
  • Reels Ads (Videos bis zu 30 Sekunden)

In Photo Ads können Produkte und Dienstleistungen auf Instagram über ansprechende Bilder präsentiert werden. Für ein besseres Nutzererlebnis sollten die Bilder über eine qualitative Auflösung verfügen. 

Eine Video-Anzeige auf Instagram kann bis zu 60 Sekunden dauern und den Nutzer:innen einen besseren Einblick in das Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen geben. Da Instagram User jedoch eher eine kurze Aufmerksamkeitsspanne haben, sollten Video Ads maximal ca. 15 Sekunden dauern.

Bei Carousel-Anzeigen können die Nutzer:innen durch eine Reihe von Bildern oder Videos wischen. Eine Call-to-Action-Schaltfläche verlinkt hierbei direkt zu der Unternehmenswebsite.

Instagram Collection Ads bieten eine nützliche E-Commerce-Funktion, denn Nutzer:innen haben die Möglichkeit, Produkte direkt über die Anzeige anzusehen. Wenn sie die Anzeige anklicken, werden sie an einen Instagram Instant Experience Storefront weitergeleitet. Collection Ads kombinieren Fotos und Videos in einem leistungsfähigen Anzeigenformat mit Direkt-Marketing.

Reels Ads sind ebenfalls Videos, die mobil als Vollbild ausgeliefert werden. Sie können bis zu 30 Sekunden lang sein und werden in einer Endlosschleife abgespielt. User können Reels Ads mit „Gefällt mir“ markieren, kommentieren, ansehen, speichern und teilen. Reels Ads erscheinen in Reels, in Explore und im Feed. 

Wo können die Instagram Ads platziert werden?

Instagram Tabs v. l. n. r.: Feed, Explore, Reels, Shopping, eigenes Profil
  • In Stories: Story Ads sollten im 9:16 Format (hochkant) angelegt werden. Es ist auch möglich sie im 1:1 Format anzulegen, allerdings wird die restliche Bildschirmflächen dann mit einer Hintergrundfarbe gefüllt und der Anzeigentext wird unten mit angezeigt. Sie sind bildschirmfüllend und werden zwischen Nutzer-Stories angezeigt. Falls eine Story direkt in der Instagram-App beworben/ hervorgehoben werden soll, können auch einige Instagram Story Features wie Texte, Filter und Videoeffekte für die Anzeige genutzt werden, welche für ein besseres Nutzererlebnis sorgen. Die Call-to-Actions befinden sich am unteren Ende der Story und können durch einfaches Nach-oben-wischen ausgelöst werden.

  • Im Feed: Photo oder Video Anzeigen im Instagram Feed sollten im 1:1 Format (quadratisch) angelegt werden und erscheinen während Nutzer:innen durch ihren Feed scrollen.

  • In Instagram Explore: Hier können Nutzer:innen neue Inhalte und Accounts entdecken. Mehr als 50 % aller Instagram-Nutzer:innen greifen monatlich auf Explore zu. Anzeigen in Explore erscheinen allerdings erst, wenn User ein Foto oder Video aus Explore angeklickt hat.
  • In Instagram Reels: Hier werden die Reels Ads ausgespielt. Sie werden wie in Stories im 9:16 Format als Vollbild ausgeliefert und erscheinen zwischen einzelnen Reels. Sobald Nutzer:innen ein Reel im Tab „Reels“ (oder in Explore oder im Feed) aufrufen, öffnet sich das Anzeigefenster für Reels mit vertikaler Ausrichtung. 
  • In IGTV Videos: IGTV ist eine eigenständige Videoanwendung von Instagram, die Videos fokussieret, die länger als eine Minute dauern, da in den normalen Instagram Beiträgen und Stories nur Videos bis zu einer Minute angezeigt werden können. IGTV Video Ads gibt es seit 2020 und können von ausgewählten Publishern genutzt werden, sofern diese ihre IGTV Videos monetarisieren wollen. IGTV Video Ads werden ausgespielt, sobald man über den Feed auf ein IGTV Video (Teaser) klickt. Beim Öffnen auf IGTV (also vor dem eigentlichen Video) wird zunächst die Werbung angezeigt. IGTV Ads dürfen maximal 15 Sekunden dauern. Instagram gibt auch 55% der Einnahmen an die Creator/ Publisher der IGTV Videos ab.

  • Instagram Shopping: Instagram Shopping ist nicht als Ort für die regulären Werbeanzeigenformate gedacht und gilt eher als eigene Plattform innerhalb von Instagram, die jedoch die Möglichkeit bietet Produkte über ansprechende Bilder und Videos zu vermarkten. Voraussetzung ist eine Anmeldung bei Instagram Shopping und der Verkauf physischer Produkte. Es dürfen keine Dienstleistungen beworben werden. Instagram Shops ermöglichen Produktmarkierungen in Beiträgen mit Preis und Produktinformationen und leiten Nutzer:innen zu einer Produktseite innerhalb der Instagram-App weiter. Von hier gelangt man per Klick auf die Website für die Kaufabwicklung. Es empfiehlt sich mindestens neun Shopping-Beiträge zu veröffentlichen, um den Shopping-Button auf dem Instagram Profil zu aktivieren. So erkennen User, dass das Unternehmen Produkte auf Instagram Shopping anbietet. 

Jedes dieser Anzeigenformate eignet sich für andere geschäftliche Ziele und bietet unterschiedliche Call-to-Actions. 

Instagram Profil der mso digital

Ähnliche Einträge