Lazy Load

Als Lazy Load wird eine Variante des Ladens von Internetseiten bezeichnet. Im Gegensatz zum vollständigen Laden (Eager Load) werden ausschließlich diejenigen Inhalte dynamisch geladen, die der User durch Scrollen in sein Browserfenster holt.

Vorteile des Lazy Loads gegenüber dem Eager Load

Lazy Loading ist in der Programmierung kein allgemein neues Konzept. Um den Rechenaufwand zu verringern und so Effizienz zu steigern, werden nur die Anfragen erfüllt, die tatsächlich unmittelbar erfüllt werden müssen. Demgegenüber steht der Eager Load, bei dem alle geforderten Inhalte sofort geladen werden. In Bezug auf Websites lässt sich Lazy Loading am Format der Infinite Scroll erklären: Zum Beispiel in dem Listeninhalte in einem Internetshop nicht als ganze Liste geladen werden. Sobald der User an das Ende eines vorgeladenen Bereichs scrollt, wird dieser um das nächste Listensegment erweitert. Dies erleichtert das Stöbern in Internetshops oder anderen Angeboten mit potenziell großen Datenmengen (z.B. Nachrichtenangebote oder Facebook-Feeds).

Lazy Loading hat den Vorteil, dass tatsächlich nur interessenbasiert Inhalte geladen werden. Dies kann die Website-Performance verbessern. Für die Analyse von Marketing-Performance bringt der Lazy Load aber auch eine verlässlichere Dokumentation mit sich: Während das Laden einer Werbung beim Eager Load nicht unbedingt mit einem tatsächlich Ad View einhergeht, ist die Wahrscheinlichkeit beim Lazy Load sehr viel höher. Das Format erlaubt also eine effektivere Auswertung und Anpassung von Kampagnen.

Haben Sie Fragen? Fragen Sie uns! Hier klicken

Usability-Fallen beim Lazy Loading

Während Lazy Loading zwar Performance- und Dokumentationsvorteile bringt, kann es den User aber auch verwirren. Unvorteilhafte Seitenarchtiktur kann beim Lazy Loading dazu führen, dass Backtracking nicht möglich ist: So klickt der User nach einem minutenlangen Herunterscrollen auf ein Angebot und möchte von diesem wieder zurück zur Liste. Dies ist ohne entsprechende Vorkehrungen nicht möglich, da die Liste wieder in Segmenten geladen wird. Dieser und andere Designfehler können die Nutzung von Web-Angeboten erschweren und zum Verlassen des Angebots führen.

Probleme bei der Indizierung durch Google und andere Suchmaschinen ergeben sich dagegen nicht mehr. Während Google schrittweise geladene Inhalte bis 2015 nicht abrufen konnte, hat sich dies inzwischen geändert. Die Sichtbarkeit von Bildern und anderen Inhalten durch Google wird aktuell nicht durch Lazy Loading beeinflusst.

Weitere Informationen und Links

Den Zusammenhang zwischen dem Lazy Load und Ad Viewability wird in einem Artikel des Blogs Ad Ops Insider unter http://www.adopsinsider.com/online-inventory-yield/lazy-loading-ads/ näher erklärt.