SEO Ranking Faktoren 2022 – Ein Überblick

SEO Ranking Faktoren 2022

SEO Ranking Faktoren – Diverse Studien beschäftigen sich jedes Jahr mit diesem Thema und wollen möglichst genau ermittelt haben, welche Faktoren tatsächlich einen Einfluss auf das Ranking bei Google und Co. besitzen. SEO ist allerdings keine exakte Wissenschaft, daher lässt sich auch eine Rangliste, wie sie beispielsweise regelmäßig im Sommer von Searchmetrics oder MOZ in ihren Korrelationsstudien erstellt wird, nicht so einfach festzulegen. Sie können zwar eine ungefähre Einsicht in die Relevanz eines Faktors zu einem aktuellen Zeitpunkt liefern, spätestens das nächste Algorithmus Update kann diese Rangliste aber schon wieder grundlegend verändern.

Dieser Beitrag soll anhand des SEO Periodensystems von „searchengineland“ einen Einblick in potentielle Rankinggruppen sowie elementare SEO Ranking Faktoren geben.

Quellen für SEO Ranking Faktoren sollten kritisch hinterfragt werden

Insgesamt existieren über 200 Faktoren bei Google, die einen Einfluss auf das Suchmaschinenranking haben können. Manche Faktoren sind allerdings wesentlich wichtiger als andere. Lediglich einige wenige Faktoren werden von Google explizit hier genannt:

  • Title-Tag
  • Meta-Description
  • URL
  • Content
  • Ankertext
  • Bilder
  • Überschriften

Viele Informationen über Einflussfaktoren stammen aus verschiedensten Quellen, die immer kritisch hinterfragt werden sollten, da einige der genannten Rankingfaktoren nie von Google explizit bestätigt wurden. So lassen sich die oben erwähnten Korrelationsstudien von Searchmetrics oder MOZ ebenso in diese Kategorie einteilen wie verschiedene Expertenbefragungen oder eigene Analysen. Es kann zwar festgestellt werden, dass dieser oder jener Faktor einen Einfluss hatte, aber wie groß der Einfluss im Vergleich zu anderen Faktoren tatsächlich war, ist nur schwer zu definieren.

SEO Ranking Faktoren sind vielfältig, können aber gruppiert werden

Anhand des SEO Periodensystems von Searchengineland geben wir einen Einblick in die SEO Ranking Faktoren. Dabei ist zu berücksichtigen, dass in einer einzigen, übersichtlichen Infografik nur schwer über 200 Rankingfaktoren berücksichtigt werden können. Dieser Beitrag soll daher insbesondere denjenigen helfen, die einen Überblick über die relevanten SEO Ranking Faktoren erhalten wollen und vergleichsweise neu im Thema der Suchmaschinenoptimierung sind.

SEO Periodensystem – SEO Ranking Faktoren 2022
SEO Periodensystem – Quelle: searchengineland.com

Es werden zunächst 3 Hauptgruppen identifiziert:

  • Onpage SEO Ranking Faktoren
  • Offpage SEO Ranking Faktoren
  • Missbräuchliche Faktoren

Innerhalb jeder Gruppe existieren noch mal mehrere Subgruppen, Diese Subgruppen bestehen nochmals aus einem oder mehreren individuellen SEO Ranking Faktoren mit einer eigenen Gewichtung und Relevanz.

Ranking Faktoren sollten in Kombination betrachtet werden

Die jeweiligen Faktoren dürfen dabei niemals singulär betrachtet werden, keiner der Faktoren wird alleinstehend ein gutes Ranking garantieren können. Vielmehr müssen die Faktoren in Kombination gesehen werden. Eine Seite mit einem korrekten Title-Tag aber ohne relevante, hochwertige Inhalte wird ebenso wenig gute Platzierungen erreichen können wie eine Seite mit einer großen Anzahl an Links, die aber alle von schlechter Qualität sind.

Onpage Ranking Faktoren

Als Onpage Ranking Faktoren werden jene Faktoren bezeichnet, die vollständig unter Kontrolle des Website-Inhabers liegen. Darunter zählen zum Einen inhaltliche Anpassungen und Ergänzungen, die auf der Website publiziert werden. Zum Anderen umfasst dies auch technische Anpassungen am HTML-Code wie Meta-Angaben oder Überschriften-Vertaggungen. Auch Anpassungen an der Architektur der Website um beispielsweise das Verhalten des Crawlers positiv zu beeinflussen gehören zu dieser Hauptgruppe.

Offpage Ranking Faktoren

Offpage Ranking Faktoren stellen die Faktoren dar, bei denen der Inhaber einer Website keinen direkten Einfluss besitzt. Zu diesen externen Faktoren zählt natürlich die Subgruppe der Backlinks, welche nochmals in mehrere spezifische Faktoren unterteilt werden kann. Durch den Rankingfaktor „Links“ ist Google gerade so groß geworden, da ausschließlich Onpage Faktoren nicht zu den besten Ergebnissen geführt haben und weitere externe Faktoren einbezogen werden mussten. Neben den Links fallen auch Faktoren wie Social Signals, Trust oder weitere personalisierte Signale wie das Herkunftsland des Benutzers unter diese Kategorie.

Missbräuchliche Faktoren

Neben den Faktoren, die einen positiven Einfluss auf das Suchmaschinenranking besitzen können, existieren auch verschiedene Techniken, die das Ranking einer Website negativ beeinflussen können. Diese Faktoren waren zunächst gar nicht vorgesehen, mussten aber nach einer gewissen Zeit durch die Suchmaschinenbetreiber adressiert werden, da sie zu lange missbräuchlich verwendet wurden. Hierzu gehören:

Diese Techniken beziehungsweise missbräuchlichen Faktoren betreffen dabei verschiedene Subgruppen wie zum Beispiel den Content, den HTML Code oder die Links.

Digital Arrow

Melde Dich jetzt zu unserem Newsletter „Digital Arrow“ an, mit dem Du die brandheißen digitalen News zuerst erhältst!

Die Bereiche des SEO Periodensystems

Das Periodensystem ist außerdem in 10 Bereiche aufgeteilt, die wir hier kurz vorstellen möchten:

Content

Der Bereich Content fallen Elemente wie “Quality”, “Research”, “Answers”, “Depth”, “Keywords”, “Freshness” und “Multimedia”. Hier wird deutlich dass die Qualität des Textes und der vorherigen Recherche neben der Verwendung relevanter Keywords und Bilder sowie Videos neben der Aktualität der Beiträge eine Rolle spielen. Mit Content lassen sich auch heute noch relevante Rankings aufbauen und halten.

Seitenarchitektur

In “Architecture” geht es um den technischen Grundaufbau der Seite sowie die Ladegeschwindigkeit. Somit fallen folgende Elemente in diesen Bereich:
  • Crawl
  • Mobile First
  • Structure/Seitenstruktur
  • Gleiche Qualität bei mobilen und Desktop-Ergebnissen
  • URLs
  • Duplicate/Duplikate
  • Speed/Seitengeschwindigkeit
  • HTTPS

HTML

Der HTML Bereich des SEO Periodensystems geht auf einzelne Bereiche des HTML Aufbaus näher ein. Hier sind SEO Basics angesiedelt wie Alt-Texte der Bilder, Title Tags und Descriptions in Meta Angaben, Überschriften sowie strukturierte Daten. Zudem finden wie hier den Cumulative Layout Shift, der durch die Core Web Vitals im Jahr 2021 an Relevanz gewonnen hat. Zu den Core Web Vitals gehören die drei Metriken: Largest Contentful Paint (LCP), First Input Delay (FID) und Cumulative Layout Shift (CLS).

EAT – Image aufbauen

EAT – Diese Abkürzung steht für Expertise, Authority und Trust. Eines der zentralen Elemente, nicht nur für einzelne Branchen. Jede Seite, die ein gutes Ranking aufbauen will, muss der Suchmaschine und den Nutzer:innen vermitteln, dass sie eine zuverlässige Quelle ist.

Links

Links zählen zu den Offpage Faktoren und auch hier kommt es auf drei zentrale Aspekte an. Wir müssen auf die Link Qualität achten, indem wir versuchen Links von vertrauenswürdigen Seiten zu erhalten. Zudem ist die Wahl der Ankertexte entscheidend und natürlich auch die Quantität. Je mehr gute Links entstehen, desto besser. Aber hier gilt: Qualität vor Quantität!

User

Auf das Verhalten der User haben wir keinen direkten Einfluss, wir können jedoch Schwachstellen identifizieren und so für eine bessere User Experience sorgen. Die User Experience ist das erste Element in dieser Spalte. Dazu kommt, dass der User Intent getroffen werden und lokale Suchanfragen für lokale Nutzer:innen beantwortet werden sollten. Dazu muss immer das Herkunftsland des Nutzers bzw. der Nutzerin beachtet werden. Abschließend kommt noch das Engagement dazu. Nutzer:innen sollen möglichst lange auf der Seite bleiben und mit der Seite interagieren. Das Ziel ist eine möglichst geringe Absprungrate.

Toxins

Unter Toxins sind Themen angesiedelt, wie einen negativen Einfluss haben. Hier finden wir folgende Themen:
  • Cloaking
  • Schemes (Spam Blogs, Linkkauf)
  • Bad Content
  • Malicious Behavior (Malware, Phishing usw.)
  • Stuffing
  • Hiding
  • Piracy (gestohlenen Content verwenden)
  • Intrusiveness (anzeigenlastige Inhalte, aufdringliche Interstitials usw.)

Wenn Du Hilfe beim Aufbau Deiner SEO Strategie brauchst, nimm gerne Kontakt zu uns auf!

SEO Agentur mso digital

Hast Du weitere Fragen oder benötigst Du Unterstützung bei der SEO-Optimierung Deiner Website? Dann melde Dich gerne bei uns!

Extended Search & Featured Snippets – ein Überblick der Integrationen der Google Suche

Extended Search & Featured Snippets - Header Grafik
Du möchtest mehr über die zusätzlichen Integrationen in den Google Suchergebnissen erfahren? Wir zeigen Dir die Unterschiede zwischen Extended Search und Universal Search, gehen auf die verschiedenen Integrationen ein und geben Tipps zur Optimierung. Abschließend schauen wir uns die Vorteile und Nachteile an.

Aufbau der Google Suchergebnisse im Überblick

Die Google Suchergebnisse verändern sich stetig. Dabei ist es elementar, die aktuellen Grundbausteine und damit den Aufbau der Google Suchergebnisse zu verstehen. Dieser Aufbau wird durch Google immer wieder aufs Neue getestet und durch zusätzliche Elemente erweitert, wodurch eine Garantie zur Vollständigkeit der folgenden Inhalte nicht gegeben werden kann. Wir zeigen Dir die für 2021 aktuellen Anzeigeformen und welche Potenziale sie mitbringen.  Somit erhältst Du eine detaillierte Übersicht über die Optimierungsmöglichkeiten Deiner organischen Rankings.

Die vier Kategorien in den SERPs

Die Suchmaschinenergebnisseite (SERP) kann in vier Hauptkategorien gegliedert werden. Hierbei werden die verschiedenen Suchintentionen der Nutzer:innen über passende Darstellungsformen in den SERPs bedient. Das Ziel ist es, dem Nutzer bzw. der Nutzerin schnellstmöglich die passenden Informationen zu der gestellten Suchanfrage zu liefern. Im Folgenden schauen wir uns den Web Search Result Block, den Device Action Result Block, den Special Content Result Block sowie die Zero Click Search genauer an.

Web Search Result Block

Der Web Search Result Block ist die Darbietungsform, die jedem Nutzer bzw. jeder Nutzerin als “das normale Suchergebnis” bekannt ist. Die Inhalte bestehen aus einem passenden Title, einer Meta Description, die sich auf die Inhalte der Zielseite bezieht und einer URL. Diese Form des Snippets macht einen Großteil der Resultate innerhalb der SERP aus und bietet für fast jede Suchanfrage ein passendes Ergebnis. Sie können zudem mit weiteren Informationen angereichert werden. (Search Quality Evaluator Guidelines, S. 78)
Google Integrationen – Web-Search-Result-Block
Web Search Result für den Suchbegriff "SEO".

Device Action Result Block

Die Device Action Result Blocks beziehen sich auf Suchanfragen, die eine konkrete Handlung mit dem Mobiltelefon voraussetzen. Dies kann zum Beispiel das Öffnen einer bestimmten App sein oder auch der Download einer App. Je nach Suchanfrage können die Nutzer:innen in der SERP auf einen Button klicken, der die App öffnet oder zu einer Webseite gelangen, auf der sie die gesuchte App finden können. Weiterhin können Suchende einen Wecker aktivieren, eine Textnachricht verschicken oder die Navigation zu einem bestimmten Ort starten. Zentral ist hier, dass der Nutzer bzw. die Nutzerin das Mobilgerät benötigt, um seine Handlung durchzuführen. (Search Quality Evaluator Guidelines, S. 80 ff.)
Device Action Result Block
Device Action Result für den Suchbegriff "Wecker stellen".

Special Content Result Block

Im Vergleich zu den Elementen im Web Search Result Block kommen Special Content Result Block Anzeigenformate nicht bei jeder Suchanfrage vor. Sie stehen häufig oberhalb der anderen Suchergebnisse, können aber auch an einer tieferen Position erscheinen. Die Special Content Blocks sollen den Nutzer:innen auf einen Blick die gewünschte Information liefern, sodass ein Klick auf eine weitere Seite außerhalb der SERP nicht mehr nötig ist. Dennoch können Special Content Result Blocks auch Links enthalten, die zu Landingpages mit passenden Informationen führen. Suchbegriffe, bei denen ein solcher Block erscheint, können sich beispielsweise auf das aktuelle Wetter, auf Filme, Kalorienangaben oder auf die neuesten Fußballergebnisse beziehen. (Search Quality Evaluator Guidelines, S. 78 ff.)
Special Content Result Block für den Suchbegriff "Wetter Osnabrück".

Zero Click Search

Ergänzend zu den drei bisher vorgestellten Kategorien kommen die Zero Click Searches. Diese Suchanfragen sollen den Nutzer bzw. die Nutzerin nicht auf eine weitere, externe Landingpage führen, sondern liefern die passende Antwort direkt in den Suchergebnissen. Zero Click Searches sind nicht neu, werden aber in den vergangenen Jahren deutlich häufiger ausgespielt, was vor allem auch mit der häufigeren Nutzung von Mobilgeräten zusammenhängt (Quelle: Sparktoro.com, Stand 10.06.2021).

zero-click-search-mockup
Zero Click Search für den Suchbegriff "Höhe Eiffelturm".

Digitale News!

Mit unserem Digital Arrow bist Du immer exklusiv vorab informiert.

Universal Search

Was ist Universal Search und wieso solltest Du hierfür optimieren?

Unter Universal Search verstehen wir die ergänzende Integration von Bild- und Videomaterial sowie Karten aus Google Maps. Diese Medien ergänzen die normalen organischen Suchergebnisse, daher wird die Universal Search auch als “Blended Search” oder “Enhanced Search” bezeichnet. Als Basis dienen Informationen aus der sogenannten vertikalen Suche.
Diese geht nicht, wie die horizontale Suche, in die Breite um möglichst alle relevanten Informationen anzuzeigen, sondern will spezialisierte Suchen abdecken. Diese in die Tiefe gehenden Suchen bilden die Suchtabs innerhalb der SERP ab und gehen über diese hinaus. So werden beispielsweise ein Karussell-Element, Sehenswürdigkeiten, ein Umrechner sowie das Wetter und der Verkehr als weitere beispielhafte Integrationen aktuell in der Universal Search eingebunden. Aus diesen Bereichen zieht sich die Suchmaschine bei der Universal Search relevante Informationen und bildet sie innerhalb der “normalen” SERP in Universal Search Boxen (auch One Box genannt) ab.

Nicht zu unterschätzen ist die Wirkung der prominent dargestellten Boxen. Logischerweise ziehen diese die sofortige Aufmerksamkeit des Nutzers bzw. der Nutzerin an und befriedigen im besten Fall die Suchintention. Somit müssen keine weiteren Webseiten mehr aufgerufen werden. Dies ist der klare Nutzen für den User. Für Webseitenbetreiber:innen besteht die Gefahr, dass zu bestimmten, ggf. wichtigen Suchbegriffen, die User seltener auf die eigene Seite gelangen, obwohl ein gutes Ranking in den oberen Positionen der ersten Suchergebnisseite erreicht wird. Hier gilt es, sich die Integrationen genau anzuschauen und eine Optimierung für die Platzierung innerhalb der Universal Search umzusetzen.

Integrationen und Einflussfaktoren

Videos

Beginnend mit den Videos, zeigt sich eine Veränderung bei der Darstellungsform. Videos wurden lange Zeit nicht wie andere Integrationen innerhalb einer eigenen Box in den Suchergebnissen angezeigt. Sie wurden als Zusatz zu den einzelnen organischen Suchergebnissen abgebildet. Sie enthielten einen Link (i.d.R. zu YouTube) und eine Vorschau. Somit waren Videos keine klassische Universal Searches mehr und konnten als eine Mischform zu den organischen Suchergebnissen betrachtet werden.
Universal Search - Videos - 01
Ursprüngliche Darstellungsform von Videos für den Suchbegriff "Geschenke auspacken". (Quelle: searchmetrics.com)
Mittlerweile werden Video Integrationen ebenfalls in Form von Frames oder Boxen eingebunden, die an verschiedenen Positionen in der SERP positioniert sein können. So bündeln sie passende Videos zur Suchanfrage und werden für den Nutzer bzw. die Nutzerin kompakter dargestellt. Wie in Abbildung  5 zu sehen ist, beinhalten die Videos keine sichtbare Verlinkung (zu beispielsweise YouTube) mehr und auch auf einen kurzen Beschreibungstext wird verzichtet.
Universal Search - Videos - 02
Aktuelle Darstellungsform von Videos für den Suchbegriff "Geschenke auspacken". (Stand: 14.05.2021)

Bilder

Eine weitere Integration sind die Bilder. Damit ein Bild von der eigenen Webseite für die Ausspielung in Frage kommt, müssen die grundlegenden Optimierungsmaßnahmen für Bilder erfüllt sein. Diese beziehen sich auf folgende Aspekte:
  • Dateiformat (JPEG-2000, WebP, PNG, SVG werden empfohlen)
  • Bildgröße (rund 1000 Pixel ausreichend)
  • Dateigröße (so gering wie möglich halten)
  • Dateiname (sprechend, Hauptkeyword einbinden, Bindestriche statt Unterstriche)
  • Alt-Tags (sprechend, das Bild beschreibend, aber kurz)
  • Title
  • Bildpositionierung (Bildunterschrift, themen nahe Positionierung auf der Seite)
Universal Search - Bilder
Aktuelle Darstellungsform von Bildern für den Suchbegriff "Freiheitsstatue". (Stand: 10.06.2021)

News

Um in den Google News überhaupt gelistet zu werden, war es lange Zeit nötig, die Aufnahme manuell zu beantragen. Diese Regelung existiert heute so nicht mehr. Um in den Google News mit dem eigenen Artikel gelistet zu werden, sind hohe Anforderungen zu erfüllen. Google selbst hat Richtlinien speziell für Google News zur Verfügung gestellt. Die hier genannten Punkte sollten unbedingt berücksichtigt werden. Beispielsweise werden die folgenden Punkte genannt:
  • die Artikel müssen gesponsorte Themen kennzeichnen
  • Sponsoring muss für den User ersichtlich sein
  • die Inhalte dürfen nicht gegen das Recht am geistigen Eigentum verstoßen
  • die Inhalte dürfen Menschen oder Tieren keinen direkten Schaden zuführen
  • es dürfen keine „sich übermäßig wiederholende oder doppelte Inhalte, wie solche, die keine Original-Inhalte sind“, verwendet werden
Die Google Richtlinie findest Du mit allen weiteren Informationen hier.

Zu den allgemeinen Richtlinien kommen folgende Faktoren, die das Ranking bestimmen:

  • Relevanz der Inhalte
  • Prominenz
  • Verlässlichkeit
  • Aktualität
  • Standort
  • Sprache
Quelle: Google News Publisher Hilfe Stand 10.06.2021)
2.2 Bild News Universal Search
Aktuelle Darstellungsform von News für den Suchbegriff "Osnabrück". (Stand: 10.06.2021)
Die Optimierung für die Ausspielung in den Google News zahlt sich aber heute noch aus. So kann die Ausspielung zu einem Anstieg im Website Traffic führen. Hierfür sind nicht nur die Richtlinien zu erfüllen, sondern auch eine regelmäßige Veröffentlichung von qualitativ hochwertigen Inhalten ist unbedingt nötig. Nur so kann die Chance erhöht werden, in diese Platzierung aufgenommen zu werden. Auch hier spielt der EAT Score eine entscheidende Rolle. Googles Ziel ist es, dem Nutzer bzw. der Nutzerin die relevantesten Inhalte mit der höchsten Qualität zu liefern. Dies funktioniert nur, wenn die Webseite an sich eine hohe Vertrauenswürdigkeit ausstrahlt.

Shopping

Die Google Shopping Integration hat nur bedingt mit SEO zu tun. Die Produkte, die hier gelistet werden, stammen größtenteils aus bezahlten Anzeigen von Google Ads oder anderen Anbietern. Um hier erfolgreiche Listings zu generieren, sollte der Google Shopping Feed optimiert werden. Hierzu zählen beispielsweise der Produkttitel, die Produktbilder und die Produktbeschreibung. Mehr Informationen zum Thema Google Shopping findest Du hier.

Universal Search - Shopping
Aktuelle Darstellungsform von Google Shopping für den Suchbegriff "Schuhe kaufen". (Stand: 10.06.2021)

Google Map Pack

Der Google Map Pack wird den Nutzern:innen besonders häufig auf Mobilgeräten angezeigt. Hiermit kann deutlich die Suchintention “Do” in Kombination mit einer lokalen Suchanfrage abgedeckt werden, denn nicht selten möchte ein Nutzer bzw. eine Nutzerin bei einer Suche nach einem Ort zu diesem navigiert werden. Auf Mobilgeräten besteht zudem die Möglichkeit, die Suche des Google Map Pack in die Google Maps App zu übertragen und die Navigation zu starten.
Google Map Pack
Google Map Pack für den Suchbegriff "Tankstelle Osnabrück".

Extended Search

Extended Search vs. Universal Search vs. Features Snippets

Was ist Extended Search? Als Extended Search werden zusätzliche Darstellungsformen in der SERP bezeichnet. Dies kann beispielsweise die Beantwortung von Fragen direkt in den Suchergebnissen sein (Direct Answers) oder der Google Knowledge Graph. Hierdurch können Suchanfragen noch schneller und umfänglicher beantwortet werden, da die semantische Suche ein Informationscluster darstellt. Somit werden zusammenhängende Informationen zeitgleich abgebildet.
Die Universal Search stellt also zusätzliche Inhalte aus der vertikalen Suche dar, wohingegen sich die Extended Search an den Inhalten der Websites bedient, um z.B. Direct Answers zu beantworten. Webseitenbetreiber:innen haben hierauf direkten Einfluss. Denn die Qualität sowie die entsprechende Aufbereitung der bereitgestellten Informationen liegt in ihrer Hand.

Was ist ein Featured Snippet?

Featured Snippets sind eine Sonderform von Extended Search. Mit Hilfe von Featured Snippets versucht die Suchmaschine die Suchintention und damit die gewollte Information in der Suchmaschine darzustellen und einen Klick auf eine Website nicht mehr nötig zu machen.

Dadurch werden ganze Textabschnitte von einer Seite entnommen und i.d.R. auf der Position eins angezeigt. Zusätzlich können Featured Snippets durch Bildelemente angereichert sein. Dazu kommt ein klassischer Link zur Webseite. Werden Bilder eingebunden, bedeutet dies jedoch nicht, dass zwingend die gleiche Webseite als Quelle genutzt wurde. Text und Bild können von unterschiedlichen Webseiten stammen.
Idealerweise kann die Suchintention durch eine kurze Antwort direkt in der SERP beantwortet werden. Falls nicht, findet die ausführliche Informationssuche anschließend auf der Webseite statt. Wann und ob ein Featured Snippet ausgespielt wird, entscheidet die Suchmaschine mit Hilfe des Algorithmus eigenständig.
Im Folgenden sollen die häufigsten Integrationen kurz vorgestellt werden und hervorgehoben werden, welche Optimierungsmöglichkeiten vorhanden sind. Zudem zeigen wir Beispiele für Featured Snippets aus den Suchergebnissen.

Arten von Featured Snippets und Tipps zur Optimierung

Texte

Klassische Text Snippets beantworten die Suchanfrage des Users mit einem kurzen Textabschnitt. Oft reichen diese Informationen für eine grundlegende Beantwortung aus, genauere Informationen kann der User jedoch über den direkt im Anschluss platzierten Link auf der Quell-Webseite erlangen. Dies macht die obere Position so attraktiv, denn weiter unten stehende Beiträge rücken deutlich in den Hintergrund.
Zur Optimierung empfehlen wir eine genaue Textstrukturierung, die über eine geeignete Überschriftenstruktur mit Integration des genauen Keywords in den Überschriften sowie im Text verfügt. Passend zugeordnet sollten die folgenden Informationen die Suchanfrage umfänglich, aber kompakt beantworten. Wichtig ist es auch hier, die EAT Prinzipien zu beachten. Die Ausstrahlung von Expertenwissen (Expertise), richtigen Inhalten (Authority) und einer hohen Vertrauenswürdigkeit (Trustworthiness) tragen dazu bei, für ein Featured Snippet ausgespielt zu werden.
Featured Snippets - Texte
Text – Featured Snippet für den Suchbegriff "Was ist pfeiffersches Drüsenfieber?". (Stand: 17.05.2021)

Tabellen und Listen

Im Gegensatz zu den Textabschnitten, die ganze Paragraphen darstellen, zeigen Tabellen und Listen die Informationen in einer klareren Struktur.
Für diese Art von Snippets liegen Suchanfragen zu Grunde, die eine genaue Abfolge von Informationen bedürfen. So ist es nicht verwunderlich, dass vor allem Anleitungen, Checklisten, Zahlenangaben oder Vergleiche oder Rezepte in einem Listen-/ oder Tabellen-Snippet ausgespielt werden. Hier gelten dieselben Prinzipien wie bei einem Text-Snippet, wobei der besondere Fokus auf besondere Trigger-Wörter gelegt werden sollte.
Um eine Anleitung zu optimieren, sollten Trigger wie “Checkliste”, “Guide”, “Anleitung” oder aber auch “Schritt für Schritt” vorkommen. Hier bietet sich zudem eine aktive und direkte Ansprache an, die eine Handlung des Users impliziert.
Listen – Featured Snippet für den Suchbegriff "Checkliste Umzug". (Stand: 19.05.2021)
Zusätzlich sollten die Elemente mit Hilfe einer HTML Ausweisung für Listen (<ol>/<ul>) oder Tabellen (<table>) gekennzeichnet sein. Zudem kann die Auszeichnung mit strukturierten Daten helfen, für ein Featured Snippet ausgespielt zu werden. Durch strukturierte Daten kann die Suchmaschine die Informationen zielgerichteter auslesen und verwerten. Schema.org bietet hier eine gute Grundlage, um passende strukturierte Daten auszuwählen und zu erstellen.

Videos

Video-Snippets sind für Suchanfragen relevant, die deutlich auf eine bewegte Antwort abzielen. So werden häufig Trailer oder How-to-Videos oder auch Anleitungen dargestellt. Die Videos stammen zumeist aus YouTube. Die Optimierung sollte deshalb in YouTube stattfinden. Eine Ausspielung aus anderen Webseiten heraus ist aktuell eher als schwierig einzuschätzen.
Video –Snippet für den Suchbegriff "Trailer Indiana Jones." (Stand: 19.05.2021)
Um Deine Videos optimal in Youtube einzubinden und eine Ausspielung wahrscheinlicher zu machen, kannst Du folgende Tipps berücksichtigen:
  • erstelle eine Video Sitemap
  • hinterlege strukturierte Daten für Videos
  • überlege, wer Deine Zielgruppe ist
  • finde ein Thema, welches für die Zielgruppe relevant ist
  • recherchiere ein treffendes Keyword
  • achte auf eine sprechende Dateibenennung, die das wichtigste Keyword enthält
  • wähle eine klare Überschrift für Dein Video
  • verfasse eine passende Videobeschreibung, die in den ersten beiden Zeilen das Hauptkeyword beinhaltet (nicht übertreiben, da auch hier kein Keyword Spamming gewünscht ist)
  • hinterlege passende Keyword Tags, die potenzielle Suchbegriffe abdecken
  • hinterlege Deine Videos manuell mit Untertiteln
  • hinterlege den Aufnahmeort in den erweiterten Einstellungen für den Video Upload

Integrationen und Einflussfaktoren der Extended Search

Im Folgenden schauen wir uns die Integrationen, die im Rahmen der Extended Search auftreten, genauer an. Diese Elemente ziehen ihre Inhalte aus dem Content von Webseiten, die eine passende und vor allem relevante Information zum Thema anbieten. Eine einmalige Ausspielung innerhalb einer Integration bedeutet jedoch nicht, dass dies zu jeder Suchanfrage der Fall ist.
Nach einer Studie von Searchmetrics aus dem Jahr 2016 gibt es klare Unterschiede zwischen der Ausspielung auf Desktop und mobilen Geräten. Dieser Unterschied wird vor allem bei Maps-Ergebnissen deutlich. Demnach wird der Knowledge Graph bei rund 14,17 % der Suchanfragen mit mindestens einer Integration auf Mobilgeräten ausgespielt, bei Desktop sind es nur 7,73 %. (Quelle: searchmetrics.com, Stand 10.06.2021)
Ausspielung Knowledge Graph bei rund 14,17% der Suchanfragen mit min. 1 Integration auf Mobilgeräten, bei Desktop lediglich 7,73%.
Aufgrund der schon länger zurückliegenden Ergebnisse von Searchmetrics, lässt sich eine genaue Aussage zu den heutigen Daten nicht treffen. Dennoch gehen wir davon aus, dass die Integrationen noch häufiger vorkommen und zu einer größeren Zahl von Suchanfragen ausgespielt werden.
Werfen wir jedoch erstmal einen Blick auf die möglichen Darstellungsformen:

Related Questions

Die erste Integration, auf die wir näher eingehen wollen, sind die häufig gestellten Fragen oder auch “ähnliche Fragen” in den Suchergebnissen. Die ähnlichen Fragen werden bei vorrangig informationellen Suchanfragen in den SERPs ausgespielt. Häufig handelt es sich um ein ausklappbares Element, welches beim Klick auf die Frage eine kurze Antwort sowie einen weiterführenden Link anbietet. Dies ist gleichzeitig einer der Nachteile der direkten Antworten. Es kommen ggf. weniger Nutzer:innen auf die eigene Seite, auch wenn eine gute Platzierung durch die Ausspielung in der Fact Box vorhanden ist.
related-questions
Häufige Fragen für den Suchbegriff "Wie gieße ich Orchideen?". (Stand: 26.05.2021)
Die Informationen stammen hier von Webseiten, die ein gutes Ranking für diese Begriffe aufweisen und die relevanten Fragen direkt und treffend beantworten. Hier bietet es sich für Webseitenbetreiber:innen also an, ihre Inhalte entsprechend auszuzeichnen. Hierfür können strukturierte Daten für häufige Fragen genutzt werden. Hier können wir den Schema Markup Generator von Merkle empfehlen.

App Packs

App Packs kommen nur auf Mobilgeräten vor und sollen die schnelle unkomplizierte Weiterleitung in den App Store ermöglichen. Im App Pack, welches auch als Application Package bezeichnet wird, werden zur Suchanfrage relevante Apps inklusive Sternebewertung und der Anzahl der vorhandenen Bewertungen angezeigt. Auffällig ist, dass keine Beschreibungstexte der Apps angezeigt werden. Der Nutzer bzw. die Nutzerin erhält genauere Informationen erst nachdem er bzw. sie sich für eine App entschieden hat und in den App Store navigiert ist.
Grafik App Packs
App Pack für den Suchbegriff "App Zeitmanagement" für Android. (Stand: 26.05.2021)

Direct Answers

Direkte Antworten sind eine Integration der Extended Search die dem User sofort die ideale Antwort auf seine Suchanfrage liefern soll, ohne auf eine spezielle Landingpage klicken zu müssen. Diese Integration ist besonders präsent, da diese in der Regel noch vor den organischen Suchergebnissen, aber nach den Ads, platziert ist. Besonders häufig kommen die Boxen mit direkten Antworten bei informationalen Suchanfragen vor.
Direct Answers
Direct Answers für den Suchbegriff "Sportler des Jahres" - Android. (Stand: 31.05.2021)

Wichtig ist hier zu verstehen, dass es eine Unterscheidung zwischen den Infoboxen gibt, die ihre Informationen aus dem Knowledge Graph beziehen und den hier beschriebenen. Direkte Antworten beziehen ihre Informationen von Landingpages und enthalten eine Verlinkung und einen Title. Entgegen der Vermutung, dass auch durch dieses Featured Snippet weniger Nutzer:innen auf die eigene Landingpage kommen, erklärte Danny Sullivan im Jahr 2016 bereits, dass dies nicht der Fall ist, da die umfangreiche Informationsversorgung oft nicht ausreiche und für weitere Informationen dennoch die Webseite besucht wird (Quelle: LinkedIn.com, Danny Sullivan, Stand 10.06.2021). Und auch eine aktuellere Untersuchung von MOZ aus dem Jahr 2020 bestätigt dies, wodurch rund 12% Trafficverlust aufgetreten sind, wenn auf das Featured Snippet verzichtet wird (Quelle: moz.com, Stand 10.06.2021).

Twitter Cards

Twitter Cards bieten eine gute Möglichkeit, Inhalte aus dem sozialen Netzwerk präsent in der Google Suche anzuzeigen. Die Informationen stammen hier aus einem Profil bei Twitter. Hier wird ein kurzer Text und eine Abbildung verwendet, um den Nutzer bzw. die Nutzerin zum  Weiterlesen zu animieren.

Karussell Anzeige

Karussell Anzeigenformate kommen besonders häufig bei Suchanfragen vor, die sich um Rezepte, Filme, Restaurants oder eine Kursauswahl drehen. So werden bei Rezepten verschiedene Rezeptideen für ein spezielles Gericht angezeigt und bei Filmen eine große Filmauswahl, wie in der folgenden Abbildung zum Suchbegriff “Action Film” zu sehen ist.
Karussell Anzeige für den Suchbegriff "Action Film". (Stand: 01.06.2021)
Vor allem auf Mobilgeräten sind diese Integrationen sehr präsent und intuitiv durch Wischen zu bedienen. Damit die Inhalte hier erscheinen können, werden wie zuvor strukturierte Daten für den entsprechenden Inhaltstyp gebraucht.

Knowledge Graph

Der Knowledge Graph bildet die Basis für die Informationssammlung, die zur Ausspielung von zusammenhängenden Informationen nötig ist. Es werden Verbindungen zwischen Informationen (Attributen) hergestellt, die ein Netz aus Fakten zu einem Thema bilden (Ontologie). Diese Knotenpunkte zwischen Informationen werden auch als Entitäten bezeichnet.

Webinar Tipp!

„So optimierst Du Deine Inhalte auf Entitäten.“

Die Datenbasis für den Knowledge Graph bilden Websites, Suchanfragen, Datenbanken, Wikipedia sowie eigene Quellen von Google. Ziel ist es, semantische Zusammenhänge zu erzeugen und so einen thematischen Kontext vollumfänglich zu beschreiben und die Suchintention des Users zielgerichteter zu beantworten.
Grafik Knowledge Graph
Entitäten Box für den Suchbegriff "Osnabrück". (Stand: 01.06.2021
Durch die stetige Erweiterung der Informationsbasis des Knowledge Graphs kann es zu Schwankungen innerhalb der Rankings kommen, wenn eine Prioritätenverschiebung stattfindet. Die Entitäten Boxen zeigen dem User in den Suchergebnissen die Informationen aus dem Knowledge Graph an. Besonders relevante Informationen zum gesuchten Thema werden hier ergänzend in einer Box dargestellt und helfen dem User bei der vollumfänglichen Informationssuche.

Fazit – Chancen und Risiken für Dich im Überblick

Chancen

Die Einbindung von Integrationen der Universal und Extended Search bieten für Webseitenbetreiber:innen und vor allem die User zahlreiche Vorteile. Als Nutzer:in profitiert man vor allem davon, schnell und unkompliziert die gesuchten Inhalte präsentiert zu bekommen ohne eine eigene Recherche auf verschiedenen Webseiten durchführen zu müssen. Die folgenden Argumente der mindshape GmbH, die sich vor allem auf Featured Snippets beziehen, können wir nur unterstreichen.
  • Die Platzierung der eigenen Seite in einem Featured Snippet führt zu einer höheren CTR und nicht wie erwartet zu einer Zero Click Search und folglich zu weniger Traffic auf der eigenen Seite.
  • Zudem wird das Branding durch die prominente Platzierung auf Platz 0 unterstützt, denn nur Seiten mit einem guten Ruf und einer hohen Qualität schaffen es in diese Position.
  • Wir unterstützen ebenfalls die Meinung, dass Featured Snippets in naher Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen werden und weiterhin ein wichtiges Element innerhalb der Suche sein wird.
  • Die Bemühungen innerhalb einer erweiterten Integration platziert zu werden sollten auf jeder To Do Liste stehen und keinesfalls vernachlässigt werden.
Unserer Meinung nach kommen noch mehr Integrationen hinzu, sodass eine stetige Aktualisierung der technischen Basis der eigenen Seite sowie der Prüfung der Aktualität und Qualität der Inhalte essentiell sind.

Risiken

Wie im Verlauf des Artikels bereits deutlich geworden ist, kann es durch die Platzierung innerhalb einer Integration zu einem Trafficverlust kommen. Der User kann seine Suchintention bereits auf der Suchmaschinenergebnisseite befriedigen und verzichtet ggf. auf einen Klick auf die ausgespielte Seite. Dies sollte wenn überhaupt nur bei informationalen Suchanfragen eintreten, die mit einer sehr kurzen Antwort beantwortet werden können. Häufig ist dies jedoch nicht so, da Featured Snippets nur wenige Sätze in den SERPs ausspielen und so nur eine erste Teilantwort geliefert wird. In den seltensten Fällen reichen diese Informationen für eine vollumfängliche Informationsbefriedigung aus. Aus diesem Grund ist diese Befürchtung berechtigt, aber weniger schwerwiegend als zunächst zu erwarten ist.
Zudem sollte der Einfluss auf die Brand Visibility nicht vernachlässigt werden, wenn eine Brand in Extended Search Integrationen oder Zero Click Results gelistet wird.

SEO Agentur mso digital

Hast Du weitere Fragen oder benötigst Du Unterstützung bei der SEO-Optimierung Deiner Website? Dann melde Dich gerne bei uns!

SEO 2021: Diese Trends kommen auf uns zu

seo-2021-diese-trends-kommen-auf-uns-zu-header-grafik

Die Welt der Suchmaschinenoptimierung ist groß und wächst immer weiter und schneller. Daher ist es als SEO-Expert:in wichtig, immer auf dem neuesten Stand der aktuellen Entwicklung zu bleiben und die Geschehnisse in der Welt von Google & Co im Blick zu behalten. Wir vermitteln Dir in diesem Beitrag unkompliziert das Basic-Wissen, welches Du für Dein SEO 2021 brauchst.

Mobile Only Index – 2021 wird's ernst

Das Wichtigste zuerst: Optimiere Deine Website im Jahre 2021  für mobile Endgeräte, nicht für Desktop-Geräte, aber vor allem natürlich für die Nutzer:innen. Vielen SEOs ist dies heutzutage leider immer noch nicht gänzlich bewusst. Sie nutzen Desktop-Bots zum Crawling oder führen Tests und Monitoring ihrer Websites mit Desktop-Fokus durch. Leider vergessen sie dabei, dass das Wichtigste für die Nutzer:innen und somit für die Suchmaschine in diesem Jahrzehnt die mobile Version ihrer Seite sein wird. Daher solltest Du Deinen Fokus bei der Suchmaschinenoptimierung weg von Desktop hin zu mobilen Endgeräten lenken – egal, ob dies den Aufbau des Contents, die Optimierung der Ladezeiten oder ähnliches betrifft. Man könnte fast sagen: 2021 gilt nicht mehr „Mobile first“, sondern „Mobile only“!

März 2021 wird Google nur noch mobil optimierte Inhalte mittels des Smartphone Crawlers in den Suchergebnissen anzeigen. Hinzu kommt, dass auch Bilder und sonstige Inhalte, die bislang nur auf Desktop-only Websites zu finden sind, gänzlich aus den Suchergebnissen verschwinden.

Core Web Vitals – Die Page Experience wird zum Ranking Faktor

Bereits im vergangenen Frühjahr angekündigt, setzt Google in diesem Jahr auf die Verbesserung der Page Experience – und zwar konkret ab Mai 2021.

Allerhöchste Zeit also, die Core Web Vitals mit den technischen Performance-Metriken “Largest Contentful Paint (LCP)”, “First Input Delay (FID)” und “cumulative Layout Shit (CLS)” auf der eigenen Website zu prüfen. Die Core Web Vitals sollen die User Experience messbarer machen und beziehen sich auf die Zeit, bis der Hauptcontent der Seite sichtbar ist, auf die Zeit bis eine Interaktion mit der Seite möglich ist und die visuelle Stabilität. Die Messung kann beispielsweise über die Google Search Console erfolgen.

Mehr Wissen – Core Web Vitals!

Du möchtest mehr zum Thema Core Web Vitals erfahren? Alle wichtigen Infos dazu findest Du in unserem kompakten Ratgeber!

Voice Search und Visual Search in 2021 noch wichtig?

Auch im Jahr 2021 solltest du Voice und Visual Search nicht vernachlässigen. Immer häufiger nutzen User:innen die Voice Search um komplexere Fragestellungen zu bedienen und gleichzeitig um simple Transaktionen durchzuführen. Hier bieten sich beispielsweise Flug- und Zugtickets an, da hier nur das Datum, die Uhrzeit und der Preis der Verbindung benötigt wird.

Um Deine Inhalte für Voice Search ideal zu optimieren, solltest Du Suchbegriffe integrieren, die im alltäglichen Gespräch verwendet werden. Entsprechend handelt es sich hier vorrangig um Long-Tail-Keywords, als um einfache kurze Begriffe.  Zudem solltest Du auf die Einbindung von Rich-Media Elementen wie Videos und gut optimierte Bilder setzen, um dem Crawler möglichst viele Informationen zugänglich zu machen. Bilder werden zukünftig auch in Bezug auf Kaufabschlüsse eine entscheidende Rolle einnehmen, denn mehr UserInnen nutzen die visuelle Bildersuche bei der Entscheidungsfindung innerhalb der Customer Journey.  Stichwort: Bildoptimierung und die richtige Kennzeichnung von Bildern!

Damit möglichst alle relevanten Suchanfragen der User:innen beantwortet werden können, sollten Deine Inhalte nicht zu kurz sein. Und ja, es sollte sich natürlich um sinnvolle, zum Thema passende Inhalte handeln! Seit letztem Jahr kann Google Antwortziele und Snippets in Artikeln finden und markiert diese beim Besuchen der Website.

Künstliche Intelligenz als Top Trend für SEO 2021

Auch in 2021 werden durch die eben beschriebene Voice Search die “neuen” Suchanfragen nicht abnehmen. Mit der Einführung des RankBrain Algorithmus setzte Google im Jahr 2015 den Startschuss für das maschinelle Lernen. Seither spielt die Künstliche Intelligenz (KI) eine entscheidende Rolle und auch in diesem Jahr wird der KI-Algorithmus weiter lernen und bei den Rankingfaktoren eine entscheidende Rolle einnehmen.

Um für den KI-Algorithmus zu optimieren, sollte primär die Nutzererfahrung auf der Seite im Fokus stehen. Nennenswert ist hier die Verweildauer und die Klickrate und damit relevanter, gut strukturierter Content. Eine eindeutige Aussage seitens Google, wie optimiert werden sollte, gibt es hier noch nicht.

EAT-Prinzip – Nein, hier geht es nicht um's Essen

Das E-A-T Prinzip verweist auf die Faktoren Expertise, Authority und Trust. Seit dem Core Update steht bei Google im Fokus, die bestmögliche Antwort auf die Fragen der NutzerInnen zu geben. Der Nutzer bzw. die Nutzerin steht klar im Fokus und nicht die Suchmaschine! Die zu beachtenden Richtlinien sind in den Google Quality Rater Guidelines festgehalten. Weiterhin sollten diese nicht als tatsächliche Ranking Faktoren gesehen werden, sollten aber als Fundament für die SEO 2021 gesehen werden.

Auf Basis der drei oben genannten Faktoren geht es darum, für das behandelte Thema zu einem Expert:innen zu werden und entsprechend hochwertiges Fachwissen bereitzustellen. Zur Bewertung der Seitenqualität kommen zudem Hinweise wie Verweise von hochwertigen Quellen und der dritte Faktor, die Vertrauenswürdigkeit. Hier steht die grundlegende Sicherheit im Fokus. Sind die Inhalte glaubwürdig und zuverlässig? Habe ich vorwiegend positive Bewertungen, hochwertige Backlinks und eine SSL-Verschlüsselung? Diese beispielhaften Themen solltest Du dir anschauen, damit Deine Inhalte in 2021 besser ranken.

Predictive SEO und die Macht der Daten

Mit Predictive SEO soll zukünftig eine fundiertere Entscheidung zukünftiger Optimierungen möglich gemacht werden. Auf Basis vorhandener Daten sollen möglichst früh Maßnahmen definiert werden können, die zukünftig zum Erfolg verhelfen. Predictive Analytics bedient sich historischer Daten, um Optimierungserfolge vorherzusehen. Hier kommt Machine Learning zum Einsatz, um zukünftige SEO Ergebnisse zu berechnen.  Wir sind davon überzeugt, dass es in diesem Jahr große Fortschritte in diesem Bereich geben wird.

Welche Trends von Google sind für mich wichtig?

Im Jahr 2021 stehen vor allem die Themen “Mobile Only” und die “Core Web Vitals” im Fokus. Mobile First oder Mobile Only ist danach aber keine neue Erscheinung. Dieser Trend ist seit Jahren bekannt und wird in 2021 schlussendlich umgesetzt. Wenn Deine Website noch nicht für mobile Endgeräte optimiert ist, solltest Du dies jetzt tun, denn reine Desktop Inhalte werden ab März nicht mehr in die Suchergebnisse aufgenommen.

Im Mai folgt dann die zweite Änderung seitens Google. Die Core Web Vitals werden als Rankingfaktor aufgenommen. Wie die tatsächlichen Auswirkungen für den Großteil der Websites aussehen wird, bleibt offen. Dennoch sollten die Faktoren bis dahin bestmöglich umgesetzt werden, da hierdurch zusätzlich die Benutzererfahrung verbessert wird. Hier knüpfen Trends wie das bekannte E-A-T Prinzip und die Verwendung von Long-Tail-Keywords zur Verbesserung der Voice Search Funktion an. Erstelle relevanten, hochwertigen Content, der Dich als Experten oder Expertin auf Deinem Themengebiet ausweist und stelle immer, wirklich immer die Nutzer:innen in den Fokus. Bei der Priorisierung von Maßnahmen solltest Du immer den Aufwand der Maßnahmen betrachten und im Blick haben, ob diese sich langfristig für Dein Projekt lohnen.

SEO 2021 – abschließende Worte

Wie in diesem Beitrag verdeutlicht wurde, spielen viele Faktoren für Dein SEO 2021 eine wichtige Rolle. Diese reichen von der Notwendigkeit der mobilen Optimierung, über die Core Web Vitals, bis hin zur Voice und Visual Search.
Neben den aktuellen Trends solltest Du immer die Entwicklungen von Google im Auge behalten und Dich bestmöglich mit den neuen Trends auseinandersetzen.
Worauf es wirklich für Dich ankommt, hängt von Deinem Projekt ab. Schau Dir vor jeder Maßnahme Deine Zielgruppe genauer an. Wer gehört dazu? Wo und wie nutzen sie das Internet? Du solltest Dich in Deine Zielgruppe hineinversetzen und abwägen, welche Trends von Google oder die Deiner Mitbewerber langfristig zu Deinem Erfolg beitragen können.

Wir hoffen, Du konntest in diesem Beitrag Dein SEO Wissen für das Jahr 2021 auffrischen. Haben wir Dein Interesse geweckt und Du möchtest mit Deinem Unternehmen in der SEO richtig durchstarten? Dann kontaktiere uns gerne und profitiere mit Deiner Internetreichweite und unserer SEO-Expertise!

Deine SEO Expert:innen kontaktieren!