Kategorie: SEO Wiki

Mouseflow

Als Mouseflow bezeichnet man einerseits im Suchmaschinenmarketing und im Webdesign einen Begriff für die User Experience, der die Zusammenhänge zwischen Navigation, Seitenelementen und Formularfeldern aufzeigt, andererseits aber auch eine Software der im amerikanischen Redmond beheimateten Mouseflow Ltd., die hauptsächlich zum Erstellen von Tracking-Demos genutzt wird.

So funktioniert Mouseflow

Mouseflow zeichnet die Klicks, die Mausbewegungen, die Nutzung von Scrollrad und Scrollbar sowie die Nutzung von Formularfeldern auf. Diese Rohdaten lassen sich später für die Analyse verwenden. Um die Authentizität zu wahren, wird der User im Regelfall nicht davon unterrichtet, dass jede seiner Bewegungen aufgezeichnet wird. Das „Session Replay“ ist die erste Stufe der Analyse. Hier lässt sich der gesamte Besuch noch einmal abspielen, filtern und segmentieren, um eventuell vorkommende Probleme aufzuzeigen. Die zweite Stufe ist die Heatmap. Ähnlich wie bei einer Wärmebildkamera werden stark frequentierte Bereiche farblich hervorgehoben. Die „Funnel-Analyse“ (Trichter-Analyse) hingegen zeigt den prozentualen Anteil der Nutzer, die sich für den nächsten Schritt und schließlich die Konvertierung entscheiden. Zusätzlich dazu können Formulardaten analysiert werden. Dies funktioniert ähnlich wie bei Heatmaps.

Frühe Versionen von MouseFlow hatten Probleme mit der europäischen und deutschen Datenschutzkonformität, da die IPs bei der Aufzeichnung nicht anonymisiert wurden. Dies wurde mittlerweile aber behoben, sodass volle Konformität mit den deutschen Gesetzen besteht.

Haben Sie Fragen? Fragen Sie uns! Hier klicken

Rückschlüsse auf die User Experience

Mit Hilfe von Mouseflow-Analysen können direkt und indirekt Rückschlüsse auf die User Experience gezogen werden. Ein direkter Rückschluss ist zum Beispiel die Nutzung horizontaler Scrollbars. Durch die Mausbewegungen wird deutlich, dass Kunden „genervt“ sind vom ständigen Hin- und Herscrollen und die Seite verlassen. Andere Faktoren können allerdings nur indirekt betrachtet werden. So lässt sich aus den Heatmaps ablesen, welche Elemente der Navigation eher prominent platziert werden sollten, während andere in Untermenüs versteckt werden können. Zwar ist die Funnel-Analyse eher mit der Conversion Rate als mit der User Experience verbunden, möglicherweise liegen hinter einigen Schritten jedoch Probleme, die auf diese zurückzuführen sind.

Mouseflow und verwandte Tools

Mouseflow ist nicht die einzige Software, die das Tracking bestimmter User-Eingaben wie das Verfolgen der Mausbewegungen beherrscht. m-pathy UX Insight kann sowohl die Bewegungen der Maus als auch die Berührungen von Touchscreens mitzeichnen und verfügt über einen ähnlichen Funktionsumfang wie Mouseflow. Da solche Programme ausschließlich im Marketing-Bereich eingesetzt werden, gibt es kaum kostenlose Angebote. Das Open-Source-Projekt Clickheat zeigt zwar heiße und kalte Klickzonen anhand einer Heatmap, kann aber keine ganzen Sessions mitzeichnen.

Weitere Informationen und Links

https://mouseflow.de/
https://mouseflow.zendesk.com/hc/en-us
http://www.labsmedia.com/clickheat/index.html
https://www.m-pathy.com/