Skip to content

Kontakt

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Datenfeed

Definition Datenfeed

Unter einem Datenfeed versteht man einen Mechanismus, der in der Lage ist, Daten automatisch von einem Server zu einem Client zu übertragen. Definiert wird der Datenfeed als ein bestimmtes Dateiformat, das von der entsprechenden Anwendung auf dem Client-Rechner verstanden wird. Das Format enthält außerdem Daten, die für die Anwendung oder für die Anwendenden selbst nützlich sind.

Web Feeds zählen zu den bekanntesten Datenfeeds. Am gebräuchlichsten ist in diesem Zusammenhang der RSS (Rich Site Summary) Feed. Mit Hilfe eines RSS-Feeds können Blogs und andere Webseiten automatisch neue Einträge und sonstige Neuigkeiten Ihrer Seite an die Abonnenten des Feeds übertragen.

Funktionsweise von Datenfeeds

Soll ein Datenfeed erstellt werden, ist zunächst ein geeignetes Format (z.B. XML oder CSV) zu wählen. Wird als Format CSV gewählt, ist in einem nächsten Schritt eine Datei mit Zeilen und Spalten so anzulegen, dass sie die Inhalte gemäß der Datenfeed-Spezifikationen abbildet. Soll ein Datenfeed im XML-Format erstellt werden, dann werden die Informationseinheiten analog zur XML-Syntax angelegt.

Um Fehler bei der Anzeige zu vermeiden, sollte jeder Feed sorgfältig überprüft werden. Wenn der Datenfeed überprüft wurde und vollständig ist, kann die Übergabe an den Client erfolgen.

Typen von Feeds

Je nach Spezifikation der Vertriebspartner muss ein Datenfeed verschiedene Anforderungen erfüllen. Diese Anforderungen werden meist in Form von Richtlinien festgehalten, welche die Mindestanforderungen eines Feeds und Empfehlungen zur Optimierung der Inhalte umfassen. 

“Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss”. Diesen Satz kennen wir alle. Dennoch lohnt es sich gerade bei Datenfeeds auch mal ein wenig höher zu springen. Denn wer seinen Feed mit bspw. Produktbildern und/ oder anderen optimalen Inhalten ausstattet, kann belohnt werden. Mehr Informationen zu den Produkten können die Klickrate und somit auch den Umsatz steigern.

Hier kommen Datenfeeds zum Einsatz:

  • Suchmaschinen: Google verwendet Datenfeeds für .Google Product Listing Ads oder Google Shopping
  • Preissuchmaschinen: Hier werden Datenfeeds verwendet, um den Preis vieler Produkte zu vergleichen.
  • Affiliate: Affiliate Plattformen wie bspw. AWIN verwenden CSV Feeds um die Affiliates mit Produktinformationen zu versorgen.
  • Social Media Sites: Datenfeeds werden hier verwendet, wenn über Social Media Sites Produkte verkauft werden.
  • Apps: Auf Apps Smartphones und Tablets nutzen gerne Datenfeeds um ihre Daten auf dem neusten Stand zu halten.
  • Online Marktplätze: Ein bekanntes Beispiel ist Amazon. Auch hier werden Datenfeeds verwendet.

Datenfeeds im Online Marketing

Im Bereich Online-Marketing werden Datenfeeds vor allem dazu verwendet, die Aufmerksamkeit der Nutzenden auf das eigene Produktsortiment zu lenken. Obwohl dieser Kanal für den Werbenden nicht kostenfrei ist, lohnt sich der Einsatz von Datenfeeds, denn die Reichweite eines Produkts kann durch die Verwendung eines Feeds enorm erhöht werden.

Bei der Verwendung von Feeds ist allerdings zu beachten, dass große Datenmengen an Dritte übergeben werden. Somit sollte die Werbenden die Verwendung dieser Daten im Auge behalten. Des Weiteren sollte der Erfolg des Datenfeeds regelmäßig kontrolliert werden: Feeds, die zu keinem zusätzlichen Absatz führen, sind in der Regel nicht lohnenswert.

Datenfeeds optimieren mit MSO Digital

Möchtest du einen Datenfeed für den Produktsortiment erstellen und brauchst dabei Unterstützung? Dann melde dich gerne bei uns. Unsere Online Marketing ExpertInnen finden für jedes individuelle Problem unserer KundInnen die passende Lösung!

Weitere Informationen und Links:

Ähnliche Einträge

Ähnliche Einträge